Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 17.06.2019 03:57 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Von Liebe, Lust und Leidenschaft: Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss

Bei Düften geht es ja immer auch um Gefühle - vor allem um das größte aller Gefühle, die Liebe. Die Duftserie Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss hat die Liebe gleich doppelt in ihrem Namen. Gleichzeitig aber schwingt da auch noch etwas anderes mit, etwas Dunkles, Verbotenes nämlich. Was genau damit gemeint ist, offenbart sich nicht wirklich. Man ahnt es nur. Im Gefüge von Liebe, Lust und Leidenschaft lauert eben auch gerne mal die Gefahr. Das macht das Ganze ja so aufregend und reizvoll. Klar, dass sich das dann auch im Damenduft Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss niederschlägt. Er gehört eindeutig in die Kategorie fruchtig-süß und hat deutliche orientalische Anklänge.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die Kopfnote eröffnet den Reigen mit zitrischen Früchten wie Grapefruit und Mandarine, die sich raffiniert mit rosa Pfeffer paaren. Spritzig und frisch wirkt die Kombination und gibt damit eine erste Richtung vor. In der Herznote wird das dann auf betörende Art erweitert. Hier offenbaren sich Kaffee und Frangipani, was man so kaum erwarten würde. Die Basisnote schließlich führt zurück in etwas sicherere Gefilde und wartet mit weißem Moschus und Vanille auf. So entsteht eine ungemein verführerische und im besten Sinne auch gefährliche Kreation.
aller Kunden bewerten
Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss positiv
4 oder 5 Sterne

4,5 von 5 Sternen — basierend auf 2 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Tolles Produkt
Amor Amor Forbidden Kiss von Cacharel gefällt mir super. Es riecht sehr gut. Dieser Duft ist modern und universell, somit eine wunderbare Geschenkidee.
Kommentar von vom
Extrem Gut
Habe dieses parfum meiner freundin geschenkt weil sie die von der marke Cacharel sehr mag. Das parfum riecht extrem gut mit einer sehr susen note. Ich empfehele ihn weiter wurde ihn wieder kaufen.

Nathalie Lorson - die Nase hinter Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss

Die Leidenschaft für Düfte liegt bei Nathalie Lorson gewissermaßen in der Familie. Schon ihr Vater arbeitete als Chemiker bei dem renommierten französischen Parfumunternehmen Roure Bertrand Dupont. Bereits als kleines Mädchen hat sie ihn an seinen Arbeitsplatz begleitet und konnte dort in jene faszinierende Welt der Düfte eintauchen, die sie bis heute nicht mehr verlassen hat. Kein Wunder also, dass sie gleich nach ihrem Schulabschluss bei Roure Bertrand Dupont eine Ausbildung zur Parfümeurin begonnen hat. Das war durchaus selten in den 1980er Jahren. Nur sehr wenige Frauen wagten damals den Schritt in die Männerdomäne der Parfümeurie. Bei ihr wurde allerdings auch sehr schnell deutlich, welch ungemein großes Talent da mit Aromen und Essenzen jonglierte. Tatsächlich hat sich Lorson innerhalb kürzester Zeit einen mehr als guten Namen in der Szene gemacht.
Es folgte ein relativ rasanter Aufstieg, der sicherlich auch damit zu tun hatte, dass sie für Stars wie Kate Moss oder Isabella Rossellini erfolgreiche Düfte kreieren konnte. Im Jahr 2000 landete Lorson schließlich beim Duftgiganten Firmenich, einer der ersten Adressen der Branche. Dort erschuf sie drei Jahre später auch Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss.
Zwischenzeitlich lassen sich die Parfums, an denen sie entweder alleine oder federführend beteiligt war, kaum noch überblicken. Da wären zum Beispiel: L'Atelier de Givenchy - Cuir Blanc, Play It Sexy Pin Up, Pure Intense, Signature Story Women, Encre Noire à L'Extrême oder auch Jimmy Choo Man Blue und Just Cavalli I Love Her. Dazu passt, dass sie stets etwa an zehn Düften gleichzeitig arbeitet.
Fragt man sie nach ihren Lieblingsduftnoten, kommt sehr schnell Vanille und Moschus. Da verwundert es dann auch nicht, dass sich diese in Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss wiederfinden. Lorson riecht außerdem unglaublich gerne frisch geschnittenes Gras und Tannenbäume. Man darf also gespannt sein, was ihr alles noch einfallen wird.

Schwarz und Rot - die Farben der Liebe und der Leidenschaft

Die Konzeption eines Duftes wie Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss muss sich natürlich auch in der Verpackung niederschlagen. Der Glasflakon präsentiert sich deshalb ganz in Schwarz, ist mit weißen Rosen samt Dornen bedruckt und hat auch ein paar leuchtend rote Akzente. Auffallend ist dabei vor allem der Flaschenhals, der sich aus einer Vielzahl silberner Ringe zusammenzusetzen scheint. Als rote Krone präsentiert sich schließlich der Sprühaufsatz, der das Ganze abschließt. Die Form des Flakons orientiert sich am Parfum Cacherel Amor Amor. Allerdings ist bei diesem Duft alles in Rot, die Farbe der Liebe schlechthin, getaucht.
Die schwarze Anmutung des Flakons von Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss erweitert dies höchst effektvoll und eröffnet eine neue, eben dunklere Dimension. Er wirkt damit ausgesprochen sinnlich und hat definitiv das Zeug zum Hingucker. Die Schachtel, in der der Flakon geliefert wird, folgt diesem Designansatz und ist deshalb auch viel zu schön, um einfach nur im Altpapier zu enden. Keine Frage: Bei diesem Duft stimmt definitiv auch die Optik.

Edie Campbell - das faszinierende Gesicht der Werbekampagne

Die Werbekampagne zur Einführung der Duftserie Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss besteht vor allem aus einer ganzen Reihe von Anzeigenmotiven. Der französische Modefotograf Jean Baptiste Mondino hat dazu die passenden Motive geschaffen. Im Zentrum steht dabei stets ein junges, modernes Paar, das sich näherkommt. Große Intimität offenbaren diese Fotos, aber auch jede Menge Zärtlichkeit und Fragilität. Die Liebe, so ahnt man, ist eine leicht zerbrechliche Angelegenheit, die nicht immer im totalen Glück enden muss.
Dass das in den Bildern derart gut deutlich wird, hat neben der Kunst des Fotografen vor allem mit den beiden Models Luke Worrall und Edie Campbell zu tun. Worral wirkt leicht androgyn und vielleicht auch etwas unsicher. Campbell wiederum, das eigentliche Gesicht der Kampagne, ist ungemein zart, ja fast zerbrechlich, blickt aber dennoch stets mit Bestimmtheit und Selbstbewusstsein direkt in die Kamera. Ihren faszinierenden, große Augen und dem festen Blick kann man sich als Betrachter kaum entziehen. Gleichzeitig wirkt die Szene allerdings auch etwas irritierend. Wirklich eindeutig scheint hier nichts zu sein. Etwas Mysteriöses, Geheimnisvolles tut sich da auf. Das Schwarz-Weiß der Fotos und die über die Aufnahmen gelegten, gezeichneten Rosen tun ein Übriges, um das Spiel von Faszination und Irritation zu befeuern.
Man kommt unweigerlich zu dem Schluss, dass er hier nicht darum ging, Sicherheit zu inszenieren. Vielmehr steht auch bei der Kampagne zum Duft Cacharel Amor Amor Forbidden Kiss etwas anderes im Vordergrund: Die Leidenschaft des Augenblicks nämlich, bei der die Gefahr nun wirklich keine Rolle spielt. Insofern passen die Motive natürlich wie die Faust aufs Auge zu dem Produkt, das sie bewerben sollen.