Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 16.07.2019 03:58 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Edel, frisch-würzig und aromatisch

Penhaligon's steht seit Generationen für die feinste englische Art, Duftkreationen zu komponieren und zu goutieren. Mit No. 33 feierte Penhaligon's London 2015 sein 145-jähriges Jubiläum. Die ausdrucksstarken Nuancen des aromatischen Fougere-Duftes No. 33 sind "very Penhaligon's" ebenso wie unverwechselbar britisch: Zitrische Nuancen, würzig umrahmt, treffen auf ein blumig-pfeffriges Herz und münden, von Vanille-Noten eingefangen, auf einem warmen Bett holziger Akkorde.
Orange, Bergamotte und Grapefruit eröffnen Penhaligon's No. 33 zitrisch-frisch, umrahmt von Beiklängen aus Beifuß und Koriander, Muskatellersalbei und Zypresse. Sie münden in einer Herznote lieblicher Veilchennuancen, eingefangen von schwarzem Pfeffer, prickelndem Ingwer und einem Bouquet aus Rosengeranie, Maiglöckchen, Jasmin und Rose. Ein warmes Bett aus Amber, Moschus, Moosen und Vetiver, Tabak, Tonkabone und Zedernholz trifft im Nachklang des ausgefallenen Herrenduftes auf milde Vanillearomen.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die Duftspuren von Penhaligon's No. 33 sind trendig und exzentrisch, verweisen sie doch in die viktorianische Welt vergangener Tage. William Henry Penhaligon, Friseur aus Cornwall, kam in den 1860er Jahren nach London, wo er zum Hofbarbier und Parfümeur des britischen Königshauses avancierte. 1870 eröffnete er, unweit des türkischen Hamams zwischen Piccadilly und German Street, seinen Barbiershop für die feine Kundschaft, dessen Bade- und Parfumlinie bis heute begeistert.

Eine Hommage an exklusive Geschmäcker

Aus besten Ingredienzien individueller Rezeptur in edle Flakons gegossen, gekrönt durch handgefertigte Borten und Schleifen: So präsentierte sich Penhaligon's in den 1870ern. Penhaligon's Duft No. 33 zelebriert eben diesen Gentleman-Lifestyle. Qualität und Tradition, gepaart mit Lebensfreude und Individualität zeichnen sein Bouquet aus, das 2015 von Mike Parrot ersonnen wurde. Als zeitgenössisches Parfum für den modernen Mann setzt Penhaligon's No. 33 verführerischen Lavendel in Beziehung zu aromatisch-frischen Zitrusaromen und Muskatellersalbei. Warme, pfeffrige Akkorde und Ingwer verschmelzen mit einem Blumengarten aus Rosen, Jasmin und Geranie, warm unterstrichen durch sinnlich-weiche Hölzer und cremige Vanille.
Mike Parrot, der schon den blumig-pudrigen Damenduft Gardenia (2009), das Jubilee Bouquet (2010) und das Trade Routes Collection Empresa von 2014 kreierte, arbeitet seit 1994 für die britische Parfumschmiede Contemporary Perfumers Limited (CPL). Das 1971 in Essex gegründete, heute bis nach Asien expandierende Parfumhaus legt, ebenso wie Penhaligon's, großen Wert auf "echte" Düfte, die von Hand abgefüllt werden. Penhaligon's verwendet nur edelste Zutaten wie handgepresste Öle und frisch mazerierte Blütenextrakte.
"An den meisten Tagen, an denen ich für ein Parfum arbeite, interessiere ich mich für dessen faszinierende Nuancen und deren Entwicklungsstufen", erklärt Mike Parrot. "Dann wieder gibt es Tage, an denen ich möchte, dass mein Parfum eine sanfte Abfolge von der Kopf- zur Basisnote ergibt."
Ebenso wie für seinen Erfolgsduft Bayolea (2014) legte Mike Parrot für Penhaligon's No. 33 eine gesamte Pflegekollektion auf. Diese umfasst einen Cleanser mit sanften Peeling-Fruchtsäuren, ein Face- und Bart-Peeling, eine Feuchtigkeits- sowie eine Augencreme. Im Zentrum seiner Duftkollektion steht die männlich-markante Fougere-Mischung Penhaligon's No. 33.

Luxuriös ebenso wie traditionell

1870 für William Penhaligon entworfen, wurden die luxuriösen Flakons von Penhaligon's bis heute nur leicht verändert.
Die klassisch-massiven Apothekerfläschchen ziert ein perlenförmiger Glasverschluss, dekoriert mit einem Band beziehungsweise Band und Schleife um den Flakon-Hals. Der Flakon des Penhaligon's No. 33 ist dezent gehalten mit blau-grauen Emblemen auf der transparenten Flasche und einer grauen Fliegen-Banderole.
Der spanische Parfum- und Modespezialist Puig erwarb Penhaligon's 2015 gemeinsam mit dem französischen Nischenlabel L'Artisan und redefinierte dessen Brand-Marketing. Puig besann sich der traditionellen Form des Ursprungsflakons, an das er jenen von No. 33 nuanciert anpassen ließ. Verpackt ist dieser in einer edlen, kunstvoll bedruckten aquablauen Designbox, die dem Anspruch Penhaligon's entspricht, die luxuriöse Markenpersönlichkeit ihres kostbaren Inhalts optisch und haptisch erlebbar zu machen. Dies soll die emotionale Bindung der Parfum-Benutzer an ihr Objekt stärken.
Übrigens: Der emblematische Name des Parfums Penhaligon's No. 33 verweist auf Penhaligon's ersten Store in der Londoner St James's Street 33.

Tradition und neue Marketing-Wege

Was könnte den British Way of Life besser prägen als ein aromatisches Eau de Cologne für den modernen Gentleman, jung, dynamisch und männlich-markant zugleich, eben Penhaligon's No. 33?
Für die Neupositionierung seiner Marke und die internationale Expansion spannte Penhaligon's neuer Marketing-Partner bei Puig, die Werbeagentur RedEye, einen breiten Bogen zwischen den Ursprüngen des britischen Barbierlabels und den Anforderungen seines Lancements zur internationalen Nischenmarke. Absolventen der Westminster University of London kreierten für Puig eine Marketing- und Kommunikationskampagne, die den neu anvisierten Zielgruppen für Trend-Parfums entsprach: jungen Männern zwischen 24 und 35 Jahren aus aller Welt, die Eleganz mit einem Touch von Exzentrizität lieben.
Penhaligon's und sein No. 33 umwarben die Medienberater mit einer internationalen Social Media-Kampagne, in deren Mittelpunkt der Instagram-Auftritt #VeryPenhaligons stand. Promotet wurde No. 33 auch auf Pinterest, via Blogmarketing und auf dem internen Blog "The Penhaligon's Times".
Penhaligon's Duft-Welten rund um das Thema "The Englishman" werden außerdem durch exquisite Stores und In-Stores beworben, die den Besucher wie luxuriöse Parfum-Kabinetts in die viktorianische Welt der Salons und der türkischen Bäder entführen. Ob in London, in New York, in asiatischen Metropolen, bei Harrods oder Selfridges: Penhaligon's Shopwelten, kreiert vom RedEye-Team, lassen so exquisite Geschichten des Labels wieder auferstehen wie den Ritterschlag William Penhaligon's durch Queen Victoria, die ihn zum königlichen Barbier und Hof-Parfümeur ernannte oder hochrangige Kunden wie Oscar Wilde oder Winston Churchill. Sie erinnern auch an Parfumdesignerin Sheila Pickles, welche 1975 die durch die Kriege beschädigte und marginalisierte Marke Penhaligon's mitsamt ihrer handgeschriebenen Rezepte neu entdeckte und Penhaligon's wiederbelebte. Unterstützung erhielt Pickles dafür vom weltbekannten Regisseur Franco Zeffirelli.