Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Ein Duft, geschaffen für Heldinnen

Das Parfum Blumarine Dange-Rose soll die vielen Facetten verkörpern, die eine Frau verkörpern kann. Darüber hinaus soll das Parfum jedoch auch ihre starken und gefährlichen Seiten zum Vorschein bringen. Denn wie auch in einer Rose, tiefrot und betörend und dennoch mit spitzen Dornen versehen, verbergen sich in jeder Frau eine ganze Reihe von Kontrasten. Frauen können kindlich und erwachsen, verführerisch und mädchenhaft, ein offenes Buch und geheimnisvoll, harmlos und gefährlich zugleich sein.
Alles das wollte das Haus Blumarine mit Dange-Rose raffiniert unterstreichen. Blumarine Dange-Rose ist ein Duft für einen ganz besonderen Typ Frau. Für die moderne Heldin, die durch ihre mysteriöse Sinnlichkeit, brennende Leidenschaft, innige Liebe und wahren Mut inspiriert. Eine Frau, wie es sie heute immer wieder gibt - jedoch hält sie sich oft verborgen.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Blumarine Dange-Rose soll sie mit seiner floralen, holzigen und aromatischen Komposition darauf aufmerksam machen oder sie auch nur daran erinnern. Die Kopfnote des femininen Duftes überrascht mit erfrischenden und grünen Noten aus Basilikum, rosa Pfeffer und Nashi-Birne. Im Herz betören uns florale Akzente aus Freesie, Magnolienblüte und Berusaivu Rose, während sich die Basis aus Patchouli, weißem Amber und Kaschmirholz zusammensetzt und dem Ganzen einen unvergleichlich femininen Charakter verleiht.

Ein Mann und eine späte Leidenschaft

Den Duft, der sich an mutige und selbstbewusste Frauen von heute richtet, hat ausgerechnet ein Mann kreiert: Pierre-Constantin Guéros.
Allerdings ist dies nicht der erste und einzige Frauenduft, denn der kreative und begabte Mann im Laufe seiner sehr erfolgreichen Karriere als Parfümeur erschaffen hat. Ihm haben wir unter anderem auch Couture 1, 6 und 8 von Bill Blass, Beauty Cafe Caprice von Faberlic und Addictive Vibration von Initio zu verdanken.
Doch wer ist der Mann, der sich hinter dem Duft Blumarine Dange-Rose verbirgt? Pierre-Constantin Guéros träumte eigentlich von einer ganzen Reihe anderer Berufe, bevor ihn schließlich die Kunst der Parfümerie einnehmen sollte. Er wollte zum Beispiel Archäologe, Modedesigner und Arzt werden - um nur einige Berufsträume des begabten Dufterstellers zu nennen.
Doch wie zog es ihn schließlich in die Parfumherstellung? Es war erst seine Liebe zur Architektur, die ihn nach Paris zog - und hier entdeckte er seine Liebe zu schönen Düften. Es folgte eine Art Schnupperpraktikum und schließlich einige Jahre als Trainee bei Drom fragrances. In dieser Zeit arbeitete er auch mit einflussreichen Parfümeuren wie Valérie Garnuch-Mentzel und Barbara Zoebelein zusammen.
Vielleicht waren es letztendlich auch starke und erfolgreiche Frauen wie diese beiden, die Guéros bei der betörenden und einprägsamen Kreation von Blumarine Dange-Rose inspirierten. Vielleicht war es jedoch auch seine Mutter, die ihn eigenen Aussagen nach oftmals den Weg wies - sei es auch eher unbewusst. Denn schon oft gab er an, dass es die Menschen, die ihm begegnen, aber auch die Orte, die er bereist, seien, die ihn immer wieder beim Erschaffen eines Duftes inspirieren und anspornen würden.

Ein Design, so gefährlich schön wie der Duft

Wie auch der Duft Blumarine Dange-Rose selbst, soll auch der verführerische schwarze Flakon des Parfums die geheimnisvolle dunkle und gefährliche Seite unterstreichen, die nahezu jede Frau in sich verbirgt. Die verruchte Femme fatale, die selbst die mädchenhafte Nachbarin oft in sich versteckt, die Königin, die nahezu jede Hausfrau in sich trägt und auch die Ritterin, die sich in so mancher Prinzessin von nebenan findet.
Das Design des Flakons und des Duftes Blumarine Dange-Rose hält sich jedoch nicht zurück und hebt genau diese dunkle Seite hervor - mit einem tiefschwarzen und betörend schön geschwungenen Flakon. Ebenfalls ins Auge sticht zudem der spitze Verschluss, der beinahe königlich und wie eine Krone auf dem Flakon Hals thront. Dadurch wird im ersten Moment der Fokus von dem genommen, was sich im Inneren befindet - nämlich die betörende Parfumflüssigkeit. Doch der Hingucker macht letztendlich nur zusätzliche Lust darauf zu erfahren, was sich im Inneren verbirgt.

Eine Werbekampagne für die Königin der Rosen

Als die Königin der Rosendüfte bezeichnet das Haus Blumarine den Dange-Rose Duftstreich, den es im Jahr 2017 auf den Markt brachte. Mit einer verrucht anmutenden und verführerischen Sillage ist es den modernen Heldinnen gewidmet - allen Frauen von heute, die wissen was sie wollen und die sich ihre dunklen Seiten erhalten oder sogar zu diesen stehen. Der Prinzessin also, die sich selbst rettet: sei es durch Mut, Leidenschaft, Zielstrebigkeit oder auch Offenheit.
Ein neuer Duft für die Königin der Rosen: Blumarin Dange-Rose, 2017.
Doch wie stellt man diese Frau in einer Werbekampagne dar? Erst einmal beantwortete sich das Haus Blumarine diese Frage, indem es mit dem russischen Model Vika Falileeva die richtige Frau für die Verkörperung des Duftes fand. Denn obwohl sie betörend und berauschend schön ist, ist Falileeva dennoch nicht wie jedes andere Model da draußen. Ihr hübsches Gesicht hat etwas sehr Markantes und ihre wundervollen grünen Augen etwas Exotisches und Stechendes.
Sie ist ungemein selbstbewusst, was sich natürlich auch bei der Werbekampagne des Duftes Blumarine Dange-Rose positiv bemerkbar macht. Denn hier sehen wir das schöne Model mit festem Blick vor einem Meer aus dunkelroten Rosen, gekleidet in einem Hauch von Kleid - welches ebenfalls mit Rosen bedruckt ist - und einem schwarzen Degen. Neben ihr befindet sich, beinahe ebenso groß wie sie, der Flakon. Weitere Plakate und Motive der Kampagne zeigen hingegen nur den Flakon selbst - bevorzugt vor einem Meer aus dunkelroten Rosen.
Der Werbeclip, der die Königin der Rosen bewirbt, zeigt wieder Falileeva: erst auf einem schneeweißen Pferd, dann wie sie erst durchs Feuer geht und sich anschließend durch dichte Rosenbüsche ins Innere eines Schlosses "kämpft". Ihr Ziel im Inneren ist natürlich der Flakon des Parfums.