Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Der Duft des Jahrhunderts

Der Duft Jean Patou Joy kam bereits 1929 auf den Markt. Seither hat er sich zu einem der größten Parfumklassiker überhaupt entwickelt. Heute gilt Joy als einer der herausragendsten Düfte aller Zeiten und als ein herausstechendes Beispiel einer floralen Duftkomposition. Dieser Ausnahmestatus wurde im Jahre 2000 noch zusätzlich untermauert, als Joy bei den FiFi Awards der Fragrance Foundation zum "Duft des Jahrhunderts" gewählt wurde.
Joy - das bis dahin teuerste Parfum aller Zeiten - wurde ausgerechnet zur Zeit des großen Börsencrashs von 1929 von Jean Patou entwickelt. Jean Patou schuf die Duftserie Joy als einen Ausdruck von Freude und Vergnügen, und um auf diese Weise einen bewussten Kontrapunkt in den Zeiten der Großen Depression zu setzen.
Seither kombiniert diese berauschende Duftkomposition unverändert ausgesuchte Blütenessenzen in einer bisher unbekannten Konzentration: Um 30 ml dieses edlen Parfums herzustellen, werden 10.000 Jasminblüten und 28 Dutzend Rosen benötigt.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die einzigartige Duftkomposition von Jean Patou Joy wird von blumigen Noten der bulgarischen Rose, Ylang-Ylang und Tuberose eröffnet. Hieran schließen sich im Herzen und in der Basis köstliche, opulente Akkorde von Jasmin aus Grasse und von Mairosen an. Joy ist ein unvergleichlicher, Konventionen überschreitender Duft, der bis heute Frauen in der ganzen Welt entzückt.

Henri Alméras größter Erfolg

Jean Patou war in erster Linie für seine außergewöhnlichen Modeschöpfungen berühmt. Trotzdem hat er sein größtes Erbe in der Haute Parfumerie hinterlassen. Die Leidenschaft des Franzosen für edle Düfte harmonierte perfekt zu dessen hohem Qualitätsanspruch und extravaganten Geschmack. Dies führte dazu, dass jeder seiner Düfte eine eigene Geschichte erzählt, die in der Regel mit einem aktuellen Ereignis verknüpft war.
Seine größten Klassiker neben Jean Patou Joy sind 1000 und Sublime. Diese edlen Düfte verkörpern Jean Patous Streben nach Perfektion und wurden von ihm speziell für eine damals neue Generation von Frauen geschaffen, die selbstbewusst, kultiviert und anspruchsvoll war. Alle Düfte von Jean Patou zeichnen sich durch ihre besondere Raffinesse und Perfektion aus.
Im besonderen Maße gilt das für seinen größten Klassiker: Jean Patou Joy. Dieser edle Duft ist das Meisterwerk des französischen Parfumeurs Henri Alméras (1892 - 1965), der ebenfalls als Autor und als Maler tätig war. Der 1929 von ihm für Jean Patou kreierte Duft ist die berühmteste Duftkomposition in seiner gesamten Karriere. Wie keine andere Duftkomposition zuvor setzte das blumige Damen-Parfum ein Beispiel, an dem sich alle nachfolgenden Düfte messen lassen mussten.
Alméras arbeitete bis zum Beginn des Zweiten Weltkrieges für Patou. Nach Kriegsende versuchte er, eine eigene Duftkollektion zu erschaffen, der jedoch kein großer Erfolg beschert war. Zu seinen bekanntesten Duftkompositionen für das Haus Patou zählen neben Joy, Amour Amour, Chaldée, Moment Suprême und Colony - der letzte Duft, den Henri Alméras für das Modehaus Patou kreierte.

Louis Süe designte einen zeitlosen Klassiker

Die Ausnahmestellung der Duftserie Jean Patou Joy findet eine adädquate Entsprechung in der Gestaltung der äußerst edlen Flakons, in denen diese einzigartige Duftkomposition erhältlich ist. Der Entwurf zu den feinen Fläschchen stammt von dem Franzosen Louis Süe (1875-1968). Dieser war nicht nur als Designer, sondern ebenfalls als Maler, Architekt und Dekorateur tätig.
Bei der Gestaltung der Flakons für Jean Patou Joy entschied sich Süe für eine sehr einfache, klassische und zugleich ausgesprochen elegante Form, die sich zudem weder bei dem zur Duftserien gehörenden Parfum, noch bei dem Eau de Parfum Spray, noch bei dem Eau de Toilette Spray wesentlich voneinander unterscheidet:
In allen Fällen besteht der Flakon aus einer rechteckigen Flasche mit abgeschrägten Ecken, auf welchem der Hals mit dem gleichfalls mehreckigen Verschluss sitzt. Die Flasche von Jean Patou Joy ziert ein schlichtes, goldenes Schild mit dem Namen des Duftes, das sich ebenfalls auf den einfachen, weißen Verpackungen findet.

Freude in Zeiten der Großen Depression

Der absolute Klassikerstatus, den Jean Patou Joy innehat, zeigt sich auch in einem zweieinhalbminütigen Werbesport zu dieser legendären Duftserie. Dieser gleicht keineswegs einem konventionellen Werbespot, bei dem ein zumeist neues Produkt angepriesen wird. Stattdessen hat dieser die Form eines kondensierten Dokumentarfilms zur Entstehungs- und Wirkungsgeschichte des Klassikers.
Gezeigt wird, wie Jean Patou ausgerechnet in der Zeit der tiefsten Wirtschaftskrise im Jahr 1929 den Parfumeur Henri Alméras beauftragte, einen Duft zu kreieren, wie man ihn bis dahin noch nicht kannte. Das Ergebnis von Alméras Forschung mit den edelsten Substanzen ist Jean Patou Joy, das so unvergleichlich wie sündhaft teuer ist.
Obwohl es sich um eine durch und durch französische Schöpfung handelt, wählte Jean Patou mit "Joy" einen englischen Namen für diesen edelsten Duft seines Hauses - aus Liebe zu seiner amerikanischen Frau.
Diese Liebe war wechselseitig: Den Amerikanern galt Jean Patou als der eleganteste Europäer überhaupt. Der Modeschöpfer war weltweit ein Inbegriff für Stilbewusstsein und Eleganz, und ebenfalls als ein vollendeter Gentleman. Sein großer Respekt für die Frauen spiegelt sich auch darin, dass er eine so zeitlose Duftkomposition wie Joy geschaffen hat, welche die Frauen auf der ganzen Welt bis zum heutigen Tage begeistert.
Somit zeigt dieser Werbespot keine knallig-bunten Bilder aus der Gegenwart, sondern vorrangig altes Archivmaterial: Alte Fotos und Filme in Schwarz-Weiß dokumentieren die bedrückende Stimmung zur Zeit der Depression von 1929, in welcher Jean Patou Joy das Licht der Welt erblickte, um - seinem Namen entsprechend - wieder ein wenig Freude in das Leben der Menschen hinein zu bringen. Dass dies geglückt ist, beweist der weltweite Erfolg, den Jean Patou Joy bis heute genießt.