Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Stella: Der liebliche Rosenduft von Stella McCartney

Stella McCartney stellte ihre Duftkreation Stella im Jahre 2003 vor. Die Modedesignerin und Tochter von Ex-Beatle Paul McCartney und seiner Frau Linda, gründete ihr eigenes Modeunternehmen 2001. Sie hat sich in der Modewelt einen großen Namen gemacht und besitzt einen ähnlich hohen Bekanntheitsgrad wie ihr Vater. Hollywoodstars wie Gwyneth Paltrow, Drew Barrymore und Beyoncé gehören zu ihren Kundinnen. Die engagierte Umwelt- und Tierschützerin bezeichnet ihre Mode selbst als vegan, da sie für ihre Modelle weder Pelz noch Leder verarbeitet.
Stella war die erste Duftkreation ihres Modelabels. Mit ihm wagte sie den ersten Schritt in die sinnliche Welt der Düfte. Der frische, leichte Rosenduft von Stella strahlt dezente Eleganz aus und besitzt eine klare, feminine Note. Die ist vergleichbar mit dem Duft einer Pfingstrose, die am frühen Morgen noch Tautropfen der vergangenen, kühlen Nacht trägt. Der betörende Rosenduft gibt sich in der Kopfnote des Parfums ein Stelldichein mit sanfter Mandarine und bestimmt den Auftakt schon bald eigenständig. Die Rose steht voran im Herzen des Duftes und verschmelzt mit balsamischem Amber und harzigen Holznoten zu einer warmen, reinen und edlen Basisnote.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Stella McCartney wuchs in England auf dem Lande auf und genoss in ihrer Kindheit den Duft wilder Rosen aus der Umgebung. Seitdem sind die sinnlichen Blumen ihre absoluten Favoriten.
aller Kunden bewerten
Stella McCartney Stella positiv
4 oder 5 Sterne

4,9 von 5 Sternen — basierend auf 11 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Stella
Dieses Parfum ist eine gute Alternative und Abwechslung zu meinem Lieblingsparfum, anhaltend frisch und nicht zu aufdringlich. Mir war der Duft bei einer Freundin aufgefallen und ich wollte es mal probieren. Ich würde es auch weiterempfehlen.
Kommentar von vom
Sehr gut
Ein sehr schöner, blumiger Duft. Mit einer luxuriösen Aufmachung. Die im Verhältnis zu anderen Parfums noch relativ günstig zu bekommen ist.
Kommentar von vom
Sehr zu empfehlen
Ich liebe den Duft schon seit Jahren. Dies ist mein Lieblingsduft. Den kann ich jedem empfehlen. Das ist kein aufdringlicher Duft. Immer wieder gerne.

Jacques Cavallier-Belletrud kreierte Stella für McCartney

Stella McCartney ließ ihr Parfum Stella von Starparfumeur Jacques Cavallier-Belletrud entwerfen. Der Franzose entstammt einer alteingesessenen Parfumeursdynastie aus Grasse, der französischen Kleinstadt, die weltbekannt wurde durch den Roman "Das Parfum" von Patrick Süskind und schon zu Zeiten der Renaissance eine Hochburg des Parfums war. Der Parfumeur wuchs in dieser wild-romantischen Region auf und bildete dort seine, familiär geförderte, olfaktorische Fähigkeit aus.
Der Duftdesigner kommt ins Schwärmen, wenn er von seiner Heimat erzählt. Die vielen Lavendel-, Rosen- und Jasminfelder, die wilden Kräuter am Wegesrand und die salzige Meeresluft vom nahen Mittelmeer ergeben einen ganz charakteristischen Duft, der den Parfumeur immer wieder an glückliche Kindertage erinnert, erzählt er in einem Interview. Die Düfte seiner Heimat dienten dem Meister oft als Inspiration. Er ist bekannt für seine Vorliebe zu floralen, oft auch opulenten Düften.
Jacques Cavallier-Belletrud kreierte berühmte Parfums für Jean Paul Gaultier, Yves Saint Laurent und Dior. Er wurde vom Luxuslabel Louis Vuitton ins Boot geholt, um den Debutduft zu kreieren, den das Unternehmen zur Wiederaufnahme von Düften in ihre Kollektion 2016 vorstellen möchte. Für Stella McCartney entwarf Jacques Cavallier-Belletrud den floralen Duft Stella, der die Frische einer Pfingstrose im Morgentau hat. Die Modedesignerin wandte sich an den Starparfumeur, weil er, wie sie selbst, eine Vorliebe für blumige Düfte hat und zu den Besten seines Faches zählt.
Stella McCartney wünschte sich für ihren Debutduft einen femininen Rosenduft, der sich abhebt von einer gewohnten süßen, etwas schweren Rosennote. Sie wollte eine Rose, die durch ihre Frische, Klarheit und Reinheit überzeugt. Und diesen Wunsch konnte ihr Meisterparfumeur Jacques Cavallier-Belletrud mit Stella erfüllen. Dieser Duft wirkt im Hintergrund, er ist ein dezenter Operator, der im Verborgenen agiert. Er setzt auf Understatement und kann daher im Büro, wie zu einem Restaurantbesuch bestens getragen werden, ohne jemals aufdringlich zu werden.

Stella McCartneys Stella-Flakon erstrahlt in Violett

Stella McCartney wählte für Stella einen transparenten Glasflakon als Duftbehältnis aus. Er ist eher puristisch designt. Eyecatcher ist der interessante Farbverlauf in der Mitte des Glasfläschchens. Dieser beginnt mit kräftigem Dunkelviolett und geht über Purpur zu leuchtendem Fuchsiarot. Insgesamt wirkt der Flakon sehr feminin und edel.
Stella McCartney änderte das Design der Verpackung einige Jahre nach der Einführung des Originals, um es an den Stil ihrer aktuellen Mode anzupassen. Sie wählte dazu ein goldenes Polkadots-Design aus, auf dunkelviolettem Hintergrund. Das Pünktchendesign zierte schon das Falabella-Bag ihrer Taschenkollektion. Im Inneren der Verpackung ist eine kleine Stella Signatur, die dem Ganzen einen persönlichen Touch verleiht. Für Stella McCartney sind Punkte und Kreise feminine Symbole. Ein perfektes Design für diesen außerordentlich weiblichen Duft.
In Stella fusioniert Schärfe mit Feminität, verbinden sich markante Konturen mit Sanftmut, mischen sich moderne Attitüde mit dem Vintage vergangener Zeiten. Sinnlichkeit drückt sich in Stella durch Sex-Appeal aus und Extravertiertheit findet besonnen zur Feinfühligkeit. Eine warme, charaktervolle Duftnote mit trendiger und ansprechender Verpackung, von einer Ausnahmedesignerin kreiert.

Lara Stone ist Werbegesicht für McCartneys Stella

Stella McCartney engagierte für die Werbekampagne ihres Duftes Stella das niederländische Fotomodel Lara Stone. Nach der Unterzeichnung eines Modelvertrages mit IMG Models, gelang der blonden Schönheit mit der charmanten Zahnlücke der internationale Durchbruch. Sie ist aktuell sehr gefragt und lief schon für Chanel, Louis Vuitton, Jean Paul Gaultier, Dolce & Gabbana und vielen anderen Modeschauen. Für Stella McCartney drehte sie einen Werbefilm und stand für Werbeplakate Model.
Der Werbespot zeigt ihr Gesicht in Großaufnahme. Immer wieder im Detail ihre Zahnlücke, die zu ihrem Markenzeichen geworden ist. Sie hält einen Eisblock in den Händen, in dessen Kern der lilafarbene Flakon von Stella eingeschlossen ist. Sie erfrischt sich mit dem Eis, kühlt ihren Teint und lässt etwas Eis auf ihrer Zunge zergehen. Eine Filmsequenz weiter lutscht Lara Stone lasziv den Stella-Eisflakon und verzehrt ihn schließlich ganz.
Stella McCartney stellt in diesem Werbevideo die Frische und Leichtigkeit des Duftes in den Vordergrund. Das kühlende Eis und die verführerische Farbe seines Inneren assoziieren Klarheit, aber auch Sinnlichkeit, durch die verführerische Farbe des Kerns. Der Spot ist Teil des neuen Marketings des Originalduftes von 2003. Die Neuauflage umschließt ein neues Design der Verpackung und eine neue Werbekampagne, die der aktuellen Mode von Stella McCartney angepasst wurde.
Für die Modedesignerin hatte Stella nach all den Jahren eine Erfrischungskur nötig. Für sie war es wichtig, eine Verbindung zwischen ihren Düften und ihrer Mode herzustellen. Die Wahl der Polkadots, die sich auch im Design ihrer Taschenmodelle wiederfindet, ist ein Beispiel dafür. Auch die Farben im Farbverlauf lassen auf ihre Mode schließen, in der die violetten und roten Farbtöne eine Rolle spielen. Ein perfektes Zusammenspiel eines Duftes und seiner Verpackung.