Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Valentino Donna strahlt mit warmen Puder- und Vanillenuancen

Bei Valentino Donna treffen feminine Rosenakkorde auf warme Puder-Vanillenuancen. Für einen besonderen Ausklang sorgt Leder, das dem Damenduft sogleich eine sehr moderne Note verleiht. Mit Valentino Uomo wurde im Jahr 2014 ein Parfum für Herren vorgestellt, das im Herbst 2015 um das Pendant Donna für Frauen ergänzt worden ist.
Den Auftakt macht Bergamotte aus Italien, die für einen zitrischen Start sorgt. Bulgarische Rose und Iris-Absolue bilden das florale Herz. Als Basis dient neben Vanille und Leder auch Patchouli. Insgesamt erhält das blumig-süße Parfum eine gewisse Frische und liegt nicht so schwer auf der Haut, wie viele andere Düfte mit Vanille-Akkorden. Es entsteht eine neue Interpretation eines sehr femininen, süßen Duftes, der Dank erlesener Duftnoten sowie einem Zitrus-Auftakt nicht zu verspielt und jugendlich wirkt.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Als eleganter und sehr warmer Duft ist Valentino Donna auch ideal für den Abend oder für besondere Anlässe. Leder gibt der Komposition dabei neuen Schwung und vereint maskuline Einflüsse mit zwei Klassikern der Damendüfte, Rose und Vanille. Als Eau de Parfum können sich alle hochwertigen Duftträger auf der Haut entfalten und das komplexe Zusammenspiel der verschiedenen Duftrichtungen kommt perfekt zur Geltung.
aller Kunden bewerten
Valentino Donna positiv
4 oder 5 Sterne

4,93 von 5 Sternen — basierend auf 16 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Bester Duft
Ich liebe diesen Duft, weil er sehr angenehm ist. Es ist sehr ergiebig und hält den ganzen Tag an. Kaufe es auf jeden Fall wieder.
Kommentar von vom
Schöner "Winterduft"
Für mich ist dieser Duft sehr intensiv, aber dennoch angenehm. Es gab positives Feedback aus dem Umfeld. Passend für die kühlere Jahreszeit.
Kommentar von vom
Einfach nur genial
Ich bin einfach nur verliebt in diese Bodymilch. Fühlt sich einfach nur toll an auf der Haut. Es hält auch den ganzen Tag. Einfach weiter zu empfehlen

Valentino Donna wurde von Antoine Maisondieu und Sonia Constant kreiert

Die Komposition Valentino Donna ist aus der Zusammenarbeit von Antoine Maisondieu und Sonia Constant entstanden. Beide arbeiten als Parfümeure bei dem bekannten Unternehmen Givaudan und sind somit an der Entwicklung zahlreicher Düfte für namhafte Modelabels, Designer oder auch Prominente beteiligt. Der Werdegang ist dabei unterschiedlich, auch wenn sich durchaus Parallelen ziehen lassen.
Sonia Constant kam erst in ihrer späten Jugend mit der Parfumbranche in Berührung. Sie interessierte sich früh für künstlerische Aktivitäten, entdeckte die Welt der Düfte und Duftkreation aber erst später. Ihre Familie stand der Entscheidung, professionelle Parfümeurin zu werden, zunächst skeptisch gegenüber. Bei Givaudan konnte sie einen Sommerjob ergattern und schaffte es schließlich, am berühmten ISPICA in Versailles aufgenommen zu werden. In Paris beendete sie ihre Studien an der Givaudan Parfumschule und wurde schließlich Senior Parfumeur bei dem Unternehmen. Zu ihren bekanntesten Kreationen gehören Burberry Brit Summer for Men, Strictly Jil Sander sowie Düfte für das Modeunternehmen Mango oder die Sängerin Shakira.
Antoine Maisondieu hingegen wurde in eine Familie von Parfümeuren hineingeboren. In Grasse geboren, erfasste ihn die Faszination für Düfte aber erst später. Schließlich folgte er aber seinem Großvater und erlernte ebenfalls das Handwerk der Duftkomposition. Seine weitere Leidenschaft gilt der Filmkunst und so lässt er sich zugleich von Kultregisseuren und -filmen inspirieren. Geradlinigkeit zeichnet seine Parfums aus, was sich auch in der überschaubaren Anzahl an Duftkomponenten in Valentino Donna widerspiegelt. Unter anderem hat er auch Biotherm Eau Fraiche, Burberry Brit for Men und weitere Herrendüfte für das britische Label, Giorgio Armani Code, Lanvin Marry Me, Tom Ford Velvet Orchid und zahlreiche Düfte für Comme des Garçons entwickelt.

Flakon von Donna bezaubert in zarter Rosa-Gold-Kombination

Inspiriert von den Nieten der Rockstud-Accessoires zeigt sich auch Valentino Donna in einem rockigen und ausgefallenen Design. Schuhe und Taschen von Valentino sind häufig mit den Nieten in Pyramiden-Form verziert, und Valentino Uomo und Donna greifen den Trend auf.
Der Flakon ist aus schwerem Glas gearbeitet und fühlt sich somit sehr hochwertig und zugleich stabil an. Die gesamte Oberfläche ist Dank ihres 3D-Reliefs mit Dreiecken aus Glas auch haptisch sehr interessant zum Anfassen. Durchbrochen wird das Design durch eine Plakette mit dem Logo von Valentino. Dies und der Sprühkopf sind in Roségold gehalten. So passt es gut zum ebenfalls sehr femininen Rosaton des Parfums. Das Design ist fast identisch zum Herrenduft der Serie, wobei dieser natürlich ein dunkleres Farbthema hat.
Der Kontrast zwischen mädchenhaften Rosatönen, elegantem Glas und rebellischen Nieten spiegelt auch die Duftkomposition wider. Rose, Iris und Vanille werden hier durch ausgefallene Ledernuancen und spritzige Bergamotte ergänzt.

Model Àstrid Bergès-Frisbey ist das Werbegesicht von Valentino Donna

Das Modelabel Valentino ist eng mit der Stadt Rom verbunden. Sie ist Gründungsort der erfolgreichen Marke und zugleich auch Schauplatz für die Werbekampagne des neuen Duftes Valentino Donna. Trotz der markanten rosa Farbe des Flakons und Duftes, wurde stimmungsvolles Schwarzweiß für die Plakate und auch den Werbespot gewählt. Als Inspiration dienen verschiedene Größen des italienischen Kinos wie Michelangelo Antonioni oder Federico Fellini.
Die makelose Schönheit der Valentinokampagne zum Parfum Donna, ist Model und Schauspielerin Àstrid Bergès-Frisbey, 2015.
In den 1960er Jahren eroberten Schauspielerinnen wie Monica Vitti die Leinwand. Die Valentino-Designer Pierpaolo Piccioli und Maria Grazia Chiuri inszenierten die neue Kampagne in einem ähnlichen Stil. Der Regisseur Louis Garrel setzt Model Àstrid Bergès-Frisbey als Valentino-Dame in Szene. Am späten Abend spaziert sie entlang der verlassenen Piazza Navona in Rom. Der Zuschauer taucht direkt in die leicht mysteriöse und düstere Stimmung ein.
Ein Spiel mit Licht und Schatten wirft die Silhouette der Frau auf die verlassenen Fassaden der Gebäude. Dazu sind die Schritte ihrer Absatzschuhe auf dem Pflaster zu hören. Fast melancholisch spricht dazu ein Mann, der aber nie im Bild zu sehen ist. Der Erzähler erinnert sich an den Ort und an die letzte Begegnung mit der Valentino Donna. Aus seiner Sicht folgt der Zuschauer der Frau durch die Gassen bis hin zu einer Tür, die im selben Design wie der Parfumflakon gestaltet ist.
"Ich würde dich überall wiedererkennen, vielleicht sogar mit geschlossenen Augen", sagt der Erzähler. "Du könntest mir wenigstens deinen Namen nennen." Zuletzt dreht sich das Model um und lächelt. Statt ihres Namens sagt sie nur, wenn er sie kennen würde, wüsste er ihren Namen. So soll die Valentino-Frau eine sehr moderne, facettenreiche und unabhängige Dame darstellen, mit einer romantischen Seite und trotzdem einem starken Charakter.