Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 27.06.2019 03:57 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Die maskuline Präsenz am Wasser

Guess Seductive Homme Blue wurde 2012 lanciert und ist seitdem ein sehr beliebter Sommerduft für Herren. Der aquatisch-würzige Duft zeigt einen dezenten und dennoch präsenten maskulinen Körper. Die Alltagstauglichkeit des Duftes war vom Parfümeur Guillaume Flavigny vielleicht nicht geplant, doch sie trägt definitiv zum Erfolg des Duftes bei.
Schließlich mischt der Parfümeur eine kostbare Kopfnote, in der auch Kaviar eine Rolle spielt. Dazu gesellen sich Zitrusfrüchte, schwarzer Pfeffer und Kardamom. Die Herznote vereint maritime Noten und Rosengeranien miteinander. Auch die Basis erinnert an Strand, in der Form von Sand, Moos und Kaschmirholz.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Guess Seductive Homme Blue ist ein wirklich interessanter Duft, der nicht nur in der Freizeit am Strand perfekt ist. Vielmehr holt er den Strand und das Wasser auch in den Beruf oder in die Uni. Die angenehme Präsenz von Guess Seductive Homme Blue ist recht zurückhaltend, so dass man wahrgenommen wird, aber niemanden "erschlägt", was leider oft der Fall ist bei maskulinen Düften. Der Herrenduft Guess Seductive Homme Blue ist ein feines Beispiel für einen gelungenen Mainstream-Duft. Selbst im heißesten Sommer beweist Guess Seductive Homme Blue, wie wunderbar tragbar er ist. Ein sportlicher Duft für alle, auch wenn man kein Sportler ist.

Der französische Parfümeur hinter dem Duft

In seiner Laufbahn kreiert der Parfümeur Guillaume Flavigny mehr als 50 Düfte. Darunter ist auch der aquatisch-würzige Herrenduft Guess Seductive Homme Blue.
Als einer der wenigen französischen Parfümeure, die nicht aus Grasse stammen und auch keine Verwandtschaft in der Duftbranche haben, hatte Guillaume Flavigny einen langen Weg vor sich, bevor er Parfümeur wurde. Zunächst führte ihn sein Berufsweg nämlich in die Wirtschaft. Doch dann entdeckte er einen Duft von Edmond Roudnitska, einem der großen Parfümeure des frühen 20. Jahrhunderts und er wusste sofort, solche Kunstwerke will er auch kreieren. Daraufhin änderte er seine gesamte berufliche Planung und studierte Naturwissenschaften, damit er am ISIPCA aufgenommen wird. Sein Plan ging auf und er schloß seine Ausbildung erfolgreich ab. Doch anstatt nach einer Anstellung zu suchen, besuchte Guillaume Flavigny auch das exklusive Roure Bertrand Labor in Grasse. Nachdem er auch diese Ausbildung mit Erfolg hinter sich gebracht hatte, konnte er sich aussuchen, wo er arbeiten möchte und entschied sich für Givaudan. Dort arbeitet er seitdem daran, einen Duft zu kreieren, der in ihm die gleichen Emotionen weckt wie der Duft von Edmond Roudnitska, der ihn dazu brachte, sein ganzes Leben zu ändern.
Dieser Wunsch, seine Leidenschaft und seine Kreativität führen dazu, dass sein erstes Parfum, Ambre Gris für Balmain, direkt mit dem Young Perfumer Award ausgezeichnet wird. Zumeist kreiert der Parfümeur von Guess Seductive Homme Blue für jedes Label nur einen Duft, so für Elizabeth Arden, Oscar de la Renta, Six Scents, Salvador Dali oder Dolce & Gabbana. Für The Harmonist sind es jedoch stattliche zehn Parfums, die er entwickelt.

Blau wie das Meer

Der Flakon von Guess Seductive Homme Blue ist in seiner Form identisch mit jenem von Guess Seductive, lediglich die Farbe unterscheidet sich. Bei Guess Seductive Homme Blue zeigt sich ein feines Blau, anstelle des kühlen Graus des Original-Flakons. Die kantigen geraden Linien des Flakons sind leicht asymmetrisch, formen ein Rechteck, das einen Knick zu haben scheint. Um diesen Eindruck zu verstärken, weitet sich der, natürlich blaue, Verschluss schräg nach oben und dem Auge entgegen.
Dieses Spiel mit Form und Farbe, der Optik und der Wahrnehmung passt zu dem Label, dessen Name sich mit "Rate mal" übersetzen lässt. Guess steht auch auf dem Flakon, ansonsten ist der Guess Seductive Homme Blue Flakon völlig schmucklos. Vermarktet wird der Duft von Coty, die wahrscheinlich auch den Flakon entworfen haben, doch ganz sicher ist das nicht. Schließlich ist die Marke Guess nicht nur bekannt für Jeans, sondern auch für ein großes Portfolio an verschiedenen Fashion-Linien sowie Taschen, Schuhe und Düften.

Das Meer braucht auch keine Werbung

Das gilt auch für Guess Seductive Homme Blue. Es gibt zwar einige Fotos für den Herrenduft, doch einen Clip, und seien es nur zehn Sekunden Film, sucht man vergebens. Das klassische Plakat für Guess Seductive Homme Blue zeigt einen dunkelhaarigen Beau mit intensiven blauen Augen. Der Dreitagebart passt perfekt zu dem offenstehenden Hemd und dem offensichtlich durchtrainierten Oberkörper. Hinter dem Mann erkennt man schemenhaft das Meer, vorne rechts ist der Flakon von Guess Seductive Homme Blue zu sehen. Ansonsten sieht man nur noch Bilder des Flakons, der Kartonage oder des Geschenksets zu dem Duft. Als Flanker von Seductive war weitere Werbung nicht nötig und der Herrenduft erfreute sich schnell großer Beliebtheit. Schließlich wird Guess Seductive Homme Blue nach wie vor unverändert produziert und gerne gekauft.
Der Sommerduft entspricht auch der Philosophie der vier Brüder, die Guess 1981 gründeten. Sie wollten eigentlich nur ihre Begeisterung für Jeans mit der Welt teilen. Doch sie haben weit mehr getan als „nur“ ein Jeanslabel zu lancieren. Sie haben die Jeans salonfähig gemacht. Dies gelang ihnen unter anderem deshalb, weil sie auf dem Standpunkt stehen, dass alle Komponenten und Materialien sehr hochwertig und edel sein müssen. Ganz gleich, ob es um eine Jeans oder einen Duft geht. Daher findet man in Guess Düften auch immer wieder seltene und exklusive Aromen wie Champagner, Kaktusblüten oder, wie im Fall von Guess Seductive Homme Blue, Kaviar. So schufen verschiedene hochkarätige Parfümeure im Laufe der Jahre eine kleine, aber feine Duftsammlung bei Guess, die alle begeistert.
Aktuell sind leider keine Produkte dieser Serie verfügbar.