Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

1949 bis 2018

Mit dem 2018 lancierten Rochas Moustache wird dem Original aus dem Jahr 1949 gehuldigt. Der würzige und blumige Duft ist eine moderne Version des Klassikers und zeigt sich mit deutlichen Unterschieden. Stärker an das Original angelehnt ist, wie der Name aussagt, der Herrenduft Rochas Moustache Original 1949.
Rochas Moustache 2018 wird mit einer Kopfnote aus rosa Pfeffer und fruchtigen Mandarinen eröffnet. Abgelöst werden sie von aromatischem Zedernholz und eleganten Rosen in der Herznote. Harziges Patchouli trifft in der Basis auf Benzoe. Rochas Moustache erschafft eine Verbindung zwischen den Zeiten, ist ein angenehmer Herrenduft, der eine deutliche maskuline Präsenz trägt, ausdrucksstark, aber nicht erdrückend ist. Das Spiel mit den unterschiedlichen Aromen beherrscht Rochas Moustache perfekt, weshalb er das absolute Potenzial hat, zu einem ebenso zeitlosen Klassiker zu werden, so wie das Original.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Es ist kein Duft für jeden und auch nicht für jeden Tag, auch wenn Rochas Moustache sich nicht als kantiger Nischenduft vorstellt. Am besten wird der Duft abends oder zum Ausgehen an kühlen Tagen getragen. Besonders gut steht er den Männern, die selbstbewusst durch das Leben gehen und die sich ihrer Männlichkeit auch ohne große Gesten sicher sind. Haltbarkeit und Sillage sind über dem Durchschnitt.

Duftende Evergreens

Die ersten Düfte von Marcel Rochas verkauften sich, weil er einen herausragenden Ruf als Modedesigner hatte. Seit einigen Jahren hat sich dies verkehrt. Die neu lancierte Mode verkauft sich gut, weil die Freunde von echtem, zeitlosem Stil die Düfte des Labels kennen, schätzen und sogar lieben. Was mit dem großen Parfümeur Edmond Roudnitska und seiner Frau Théresè Roudnitska begann, wird heute von zahlreichen Größen aus der Duftbranche fortgesetzt. Neben den genannten Roudnitskas und den Duftherstellern Givaudan und Quest International waren noch mehr als 20 Parfümeure für Rochas tätig. Welche der Nasen Rochas Moustache kreiert hat, weiß man jedoch nicht. Es könnte Alberto Morillas, Anne Flipo, Sylvie Fischer, Roger Pellégrino, Juliette Karagueuzoglou, Christopher Sheldrake, Amandine Clerc-Marie oder Michel Almairac gewesen sein, um nur einige zu nennen.
Viele der Parfümeure suchte Helene Rochas, die Witwe von Marcel Rochas selbst aus, sogar noch, als das Label schon in andere Hände gegangen war. Bis kurz vor ihrem Tod im Jahr 2011 blieb Helene Rochas noch als Beraterin der Marke ihres Mannes treu. Die Düfte des Labels werden heute von dem erfolgreichen Marke Inter Parfums konzipiert und vertrieben, wo man sich aber komplett geschlossen hält, wenn es um die Namen der Nasen hinter Rochas Moustache oder Rochas Moustache Original 1949 geht. Am Wichtigsten ist wohl, dass die Duftkünstler das Erbe von Rochas, dem die Tragbarkeit und Bequemlichkeit am wichtigsten war, respektieren. Deshalb kommen Rochas Parfums ohne Anstrengung aber mit Begeisterung durch die Welt und werden überall gerne getragen. Dass Rochas jetzt wieder als Haute Couture Modelabel und als Duftlabel bekannt ist, führt die enden einer Geschichte zusammen, wodurch Verbindungen in die Zukunft geschaffen werden.

Elegant und zeitlos wie der Duft

Der Rochas Moustache Flakon ist, bis auf Etiketten- und Verschlussfarbe, identisch mit dem Rochas Moustache Original 1949 Flakon und den dazugehörigen Duftlinien. Das ist nicht verwunderlich, wurden beide Herrendüfte doch zeitgleich lanciert. Darüber hinaus orientieren sich die neuen Flakons an den letzten bekannten Originalen, die sich ähnlich in Form und Herstellung zeigten. Kreisrunde Zylinder mit schweren Böden werden durch eine rundum laufende Riffelung sicher in der Handhabung.
Das Etikett des Rochas Moustache Flakons ist Rot und trägt die Wörter "Moustache" und Eau de Parfum. Der Verschluss ist ebenfalls kreisrund und trägt eine Prägung mit dem Namen der Marke und des Duftes. So wird das goldgelbe Herrenparfum optimal präsentiert. Der oder die Designer des modernen Rochas Moustache Flakons sind nicht bekannt, das gleiche gilt für die Originale. Möglich ist es jedoch, dass Marcel Rochas, der Label-Gründer selbst, den Original Flakon des zeitlosen Herrenduftes entworfen hat. Mit seiner schlichten Eleganz gefällt der Flakon sogar den Puristen unter den Duft-Liebhabern.

Selbstbewusst, elegant, maskulin

Rochas Moustache hat eine deutliche maskuline Präsenz, die sich durch eine gewisse Wärme auch sehr schmeichlerisch zeigt. Mit diesem Duft richtet sich das Label an alle Männer, die weder sich noch anderen etwas beweisen müssen und die auch in der kühlen Jahreszeit gepflegt durch das Leben gehen wollen. Rochas Moustache ist kein Duft für ganz junge Männer, die sich erst noch finden müssen. Die einfache und schlichte Eleganz kommt ohne laute Töne aus. So werden auch die Freunde von kantigen und eckigen Düften wohl ein wenig enttäuscht sein. Doch wer stilvolle und harmonische Herrendüfte mag, den wird Rochas Moustache überzeugen und begeistern.
Der „Schnurbart“ orientiert sich an den Grundsätzen des Label-Gründers Marcel Rochas. Der gelernte Rechtsanwalt begann Mode zu kreieren, weil er kein Kleid für seine erste Verlobte finden konnte. Ihnen fehlte der Stil, die Eleganz, die Feminität und die Bequemlichkeit. So entwarf er selbst ein Kleid, das nicht nur der Verlobten gefiel und schnell war eine Boutique in Paris gegründet. Das war 1925, elf Jahre später folgten die ersten Düfte, deren Produktion jedoch mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs eingestellt wurde. Rochas Moustache ist der erste Herrenduft, der von Marcel Rochas 1949 lanciert wurde.
Verantwortlich war damals der Großmeister der Düfte, Edmond Roudnitska. Er kreierte Düfte nach den Vorgaben des Modemachers. Sie mussten einfach und doch aufregend, raffiniert und tragbar sein. Düfte wie Femme, Mousseline, Eau de Roche und natürlich Rochas Moustache waren das Ergebnis. Duftende Kunstwerke, die auch heute, sogar in neuer Komposition, begeistern.