Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Vier luxuriöse Düfte für Sie und Ihn

Gleich vier luxuriöse Düfte hat das renommierte Haus Chopard mit seiner Linie Chopard Gardens of Paradise 2018 lanciert. Damit scheint diese die gefragte Chopard Collection aus dem Jahr 2017 fortzuführen. Auch die Chopard Gardens of Paradise Linie umfasst vier individuelle Düfte, die nicht unterschiedlicher sein könnten. Diese tragen klangvolle Beinamen wie Orange Mauresque, Jasmin Moghol, Rose Seljuke und Miel d'Arabie und sollen, dem Label und den Parfümeuren nach, eine Hommage an die mysteriöse Schönheit arabischer Gärten darstellen.
Die vier Unisexparfums der Chopard Gardens of Paradise Linie mögen sich einen übergreifenden Seriennamen teilen, in puncto Duftcharakter unterscheiden sie sich jedoch gravierend voneinander. So wird der Duft Orange Mauresque von erfrischenden Noten von Orangen, Zitrusfrüchten, blumigen Noten und Harz dominiert, während das Parfum Jasmin Moghol mit indischem und chinesischem Jasmin, australischem Sandelholz und mit Akzenten von bulgarischer Damaszener-Rose und hellem Wildleder betört. Bulgarische Rosen finden sich auch im Charakter des Duftes Rose Seljuke wieder, der allerdings ebenso durch Noten aus Vanille aus Madagaskar, Tonkabohnen und orientalischen Hölzern besticht. Miel d'Arabie vereint währenddessen Noten von Tee, Honig, Weihrauch, pinkem Pfeffer und Granatapfel miteinander.

Vier Düfte und ein Meisterparfümeur

Hinter den vier Düften, die die exklusive und durch und durch luxuriöse Chopard Gardens of Paradise Linie darstellen, verbirgt sich keine geringere Nase als die des weltweit berühmten und hoch angesehenen Parfümeurs Alberto Morillas. Morillas schuf im Laufe seiner Karriere bereits zahlreiche Düfte, wobei einer erfolgreicher als der andere war und ist. Daisy Love (2018) von Marc Jacobs, CK One (1994), Pleasures (1995) von Estée Lauder, Aqua di Gio (1996) von Armani, Valentinos Valentina (2011), Bvlgaris Goldea (2017), Gucci Guilty Absolute pour Femme und Gucci Bloom sind nur einige der Kreationen, die uns tagtäglich begeistern.
Doch wer ist dieser geheimnisvolle Mann namens Alberto Morillas, dem wir neben der Chopard Garden of Paradise Linie noch so viele weitere betörende Düfte zu verdanken haben? Morillas wurde 1950 im spanischen Sevilla geboren, zog jedoch bereits mit zehn Jahren in die Schweiz. Dort studierte er später Kunst in Genf, bevor es ihn in die Welt der Düfte verschlug. Dazu hatte den damals 20-jährigen ein Bericht in der Vogue inspiriert, in dem es um den legendären französischen Parfümeur Jean-Paul Guerlain ging. In den 70er Jahren begann Morillas seine Karriere schließlich bei Firmenich - wo er noch heute äußerst erfolgreich tätig ist.
Einem Artikel des Magazins Refinery29 nach, der im Juni 2018 erschienen ist, hat Morillas bisher beinahe 7000 Parfums kreiert. Dennoch, so verrät er im selbigen Artikel, wird er noch heute emotional, wenn er einen seiner Düfte an jemandem auf der Straße riecht. Neben Parfums kreiert Morillas seit 1997 gemeinsam mit seiner Frau unter dem Namen Mizensir auch Duftkerzen.

Intensives Grün

Die Chopard Gardens of Paradise Linie macht dem Namen des Hauses, wie auch ihr Vorgänger Chopard Collection aus dem Jahr 2017, alle Ehre - indem sie gleich vier außerordentlich extravagante und exklusive Düfte vereint. Optisch reiht sich die Chopard Gardens of Paradise Linie ebenfalls in die Erfolgsdüfte des Hauses ein.
Denn die Chopard Gardens of Paradise Reihe teilt sich das edle Design des Flakons mit dem der Chopard Collection. Mit fein geschliffenen Kanten und durch ihre eckige Form, erinnern diese an kostbare Edelsteine. Unterstrichen wird dies durch die elegante, dunkelgrüne Färbung. Für einen Hingucker und auch einen gekonnten Kontrast zugleich, sorgt der goldene Verschluss, der wie eine Krone auf dem Hals des Flakons thront. Diesen ziert der unverkennbare Chopard-Schriftzug, der sich ebenfalls - in elegantem Gold - auf dem Flakon findet. Am Fuß dessen findet sich außerdem, ebenfalls in Gold und in geschwungenen Lettern, der Name des jeweiligen Duftes.

Handarbeit aus der Schweiz

Chopard als Marke ist ein Begriff in sich, der grundlegend keine weiteren Beschreibungen benötigt. Menschen kennen diesen und verbinden den Namen Chopard mit hochwertigen Schmuckstücken wie Uhren, Armbändern, Ketten und mehr. Das Schweizer Unternehmen steht für Eleganz, Luxus und Hochwertigkeit. Noch heute legt die Genfer Schmuck- und Uhrenmanufaktur Wert auf Handarbeit und die Verarbeitung hochwertiger Materialien. So entstehen Produkte, die den Träger nicht nur eine Saison, sondern sein ganzes Leben begleiten.
Auch die Düfte, die das Haus seit den 1980er Jahren anbietet und die grundlegend wie Schmuckstücke auf der Haut getragen werden sollten, stellen da keine Ausnahme dar. Sie erfreuen sich stets großer Beliebtheit und sind mehr als Modedüfte - egal ob als ganz besonderes Geschenk für andere oder an sich selbst handelt. Demnach ist das Haus Chopard nicht auf aufwendige und kostspielige Werbekampagnen angewiesen. DIe Nennung des Namens genügt, um Ehrfurcht und Neugier in potentiellen Kunden beziehungsweise langjährigen Anhängern des Luxusjuweliers zu wecken.
So verzichtete das Schweizer Haus auch bei der Chopard Gardens of Paradise Linie auf eine großangelegte Kampagne. Nachdem die Gardens of Paradise Linie angekündigt wurde, überschlugen sich die Reaktionen der Parfumexperten auf der ganzen Welt. Zeitschriften und auch angesehene Onlinemagazine, die sich mit Themen wie Mode, Lifestyle oder Schönheit beschäftigten, berichteten über die neue Duft-Kollektion. Nach der Ankündigung folgten erste Bilder, welche die Flakons und einige der Inhaltsstoffe zeigten. Daraufhin wurden Interviews und Gespräche mit dem Label oder auch mit Parfümeur Alberto Morillas veröffentlicht. Diese wenigen, aber geschickt gestreuten Informationen genügten, um Gardens of Paradise bekannt zu machen.