Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Feminin und blumig leicht - Laura Biagiotti Venezia

Der Duft Laura Biagiotti Venezia reiht sich in die italienische Duftlinie von Laura Biagiotti ein und besticht durch sein feminin blumiges Aroma. Die Basis für diesen weiblichen und sinnlichen Duft bilden würziges Ambra und süßlich herbe Harze. Eine Kombination, die selten zu finden ist, da vor allem sie zuckrigen Aromen von Harz schwer zu kombinieren sind. Umso besonderer wird dieser Duft. Hinzu kommen das feine exklusive Aroma von Sandelholz sowie orientalische Vanille. Beides sehr luxuriöse Duftkomponenten, die angenehm in der Luft verweilen und die ideale Grundlage für weitere Aromen bilden. Blumiger Jasmin und edle Rose veredeln die zwar exklusiven, dennoch recht bodenständigen Komponenten der Basisnote und sind verantwortlich für den femininen Geruch des Parfüms.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Was das Laura Biagiotti Venezia Dufterlebnis so besonders und einzigartig macht sind exotische Komponenten wie die süße Duftblüte Osmanthus. Heimisch in Ostasien, stammt diese Blüte aus der Familie der Ölbaumgewächse und ist ein exklusiver Rohstoff für luxuriöse Düfte. Ebenfalls exotisch und ursprünglich von den schönen Philippinen sowie aus dem fernen Indonesien kommend, verleiht Ylang-Ylang dem Duft Laura Biagiotti Venezia ein unerwartetes Erlebnis. In der Kopfnote wird es fruchtig mild. Das Aroma von saftigem Pfirsich, gereift in der warmen Sonne Italiens, vollmundige Pflaume und aromatische schwarze Johannesbeere runden das Parfüm von Laura Biagiotti ab.

aller Kunden bewerten
Laura Biagiotti Venezia positiv
4 oder 5 Sterne

4,92 von 5 Sternen — basierend auf 27 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Wie erwartet toller Duft
Der Duft ist wie ich ihn Erinnerung hatte. Ich verbinde eine sehr schöne Zeit damit. Alles hat schnell und problemlos geklappt. Gerne wieder.
Kommentar von vom
Der beste Duft überhaubt!
Seit Jahren der beste Duft, den man haben kann! Es gibt keinen vergleichbaren Duft. Langanhaltend und sinnlich. Ich hoffe, dass dieser Duft nie wieder aus dem Sortiment fällt!
Kommentar von vom
Perfekt
Ich bin ein großer Fan von Biagiottis Venezia - bin also mit dem Produkt absolut zufrieden. Die Abwicklung über Easycosmetic hat super funktioniert: Bestellung, Bezahlung und Lieferung - alles einwandfrei. Empfehle ich gerne weiter

Zwei Männer, eine Passion - Lucas Sieuzac und Michel Almairac

Entstanden ist der betörende Laura Biagiotti Venezia Duft aus einer Zusammenarbeit zweier Meister der Duftindustrie: Lucas Sieuzac und Michel Almairac. So gegensätzlich die beiden Männer, so verschiedenen und einzigartig sind auch die einzelnen Duftkomponenten Laura Biagiotti Venezia. Trotzdem bildet alles eine Einheit, genauso wie bei der Zusammenarbeit der beiden Parfümeure. Lucas Sieuzac stammt aus seiner Dynastie von Parfümeuren, angesiedelt in Südfrankreich. Schon mit jungen 18 Jahren stand sein Entschluss, der Linie seiner Familie treu bleibend und Parfümeur zu werden, fest. Er war fasziniert von der Idee allein durch seine feine Nase und verschiedene Aromen ein Kunstwerk, etwas absolut Schönes zu kreieren und diese Schönheit mit der Welt zu teilen. 2013 würdigte das französische Centre du Luxe et de la Création sein herausragendes Talent und seine feine Nase mit dem „Prix Lalique“.

Auch Michel Almairac ergreift früh den Beruf des Parfümeurs und gehört in seiner Familie bereits zur dritten Generation dieser Zunft. Er selbst vergleicht die Kreation eines Duftes mit einer Reise. Für ihn ist es ein Weg seine eigenen Emotionen und Empfindungen mit einer Vielzahl an Menschen zu teilen. Ein Duft ist dabei ein anonymes und vertrauliches Transportmittel, welche gleichzeitig als Projektionsfläche für die individuellen Bedürfnisse des Trägers oder der Trägerin dient. Ein Duft ist einzigartig, weil er für jeden etwas anderes bedeutet und jeder die Aromen anders wahrnimmt. 2013 gewann er den "Prix Lalique” des Centre du Luxe et de la Création. Michel Almairac wurde in einer der berühmtesten Städte der Parfümindustrie überhaupt geboren: Im französischen Grasse. Seine Ausbildung absolvierte er in der Schule für Parfümeure „Roure Bertrand Dupont“, mittlerweile Teil von Givaudan. Seit dem arbeitete er unter anderem für Takasago, Creations Aromatiques und Drom.

Eine venezianische Nacht in Glas gegossen

Der Flakon könnte dem Namen des Parfüms, Laura Biagiotti Venezia, nicht gerechter werden: Edel, romantisch und von einer Eleganz, die an das alte venezianische Adelsgeschlecht erinnert und einen in das Venedig vergangener Jahrhunderte versetzt. Der bauchige Flakon umschließt sicher die golden schimmernde Flüssigkeit und schützt seinen wertvollen Inhalt ohne ihn zu verstecken. Unten bauchig, verschmälert sich der Laura Biagiotti Venezia Flakon nach oben hin und mündet in einen elegant geschwungenen Flaschenhals, der gekrönt wird von einer bordeauxroten Verschlusskappe. Diese ist übersäht von feinen Rillen und in drei Kammern unterteilt, wie die Turmspitze eines venezianischen Palazzos. Die runde Form und die geriffelte Fläche passen sich perfekt an die Fingerkuppen der Trägerin an, wenn diese den edlen Laura Biagiotti Venezia Verschluss öffnet, um sich mit diesem wunderbaren Duft zu umgeben. Besonderes Highlight des edlen Fläschchens: das feine Glas wird vom Flaschenboden in das Innere des Flakons hineingezogen, wie ein Tropfen, der sich jedem physikalischen Gesetz entzieht und bildet einen besonderen Hingucker.

Einfach unwiderstehlich

Eine heiße Sommernacht, wie durch einen Schleier oder flüssiges Glas sieht man eine schöne Brünette. Verführerisch wirft sie ihre gewellte Mähne im Laufen nach hinten, den Blick über die Schulter geworfen. Sie scheint vor etwas davon zu laufen, allerdings ohne Not. Ihr zartes Abendkleid umspielt ihren schlanken Körper, wallende Stoffe legen sich fließend um ihre Gestalt. Unaufdringlich, fast unauffällig und doch nicht zu übersehen, werden die Marke Laura Biagiotti sowie der Name des Duftes, Venezia, im Bild eingeblendet. Es scheint als würde die Bezeichnung des Duftes Laura Biagiotti Venezia ganz intuitiv die vage Szene verorten: In einem venezianischen Palazzo, vielleicht einem Maskenball.

Was anfangs wie ein Schleier anmutete, assoziiert der Zuschauer nun mit einem Blick durch den Flakon. Das flüssige Parfüm lässt die Szene leicht verschwimmen, als würde man hindurch sehen. Die Schönheit flieht über einen majestätischen Balkon, stößt die großen Eingangstore auf hinaus in die Straßen Venedigs. In recht schnellen Schnitten sieht man das Profil ein Mannes, der Blick suchend, das Hemd halb aufgeknöpft, dann sie, wie sie auf der Straße einen Blick zurück wirft. Er, wie er auf den Balkon hinaus tritt und die schöne Brünette sucht, mit der er einen wundervollen Abend verbracht hat. In der Dunkelheit sieht er allerdings nicht mehr als Schatten und weiche Lichtpunkte. Ein Ruf nach ihr verhallt in der Nacht. Die Kamera fängt das Model zwischen Gängen und Torbögen ein, das Kleid schmiegt sich um ihre Kurven, sie blickt in die Kamera. Lasziv und gleichzeitig kokett, ihre Augen scheinen zu sagen, dass niemand sie werde halten können. Ihr Gesicht ist mit einer angedeuteten Maske verziert und bestätigt den Verdacht eines venezianischen Maskenballs. Im Hintergrund ein sanft rauschender Kanal, darüber eine der berühmten italienischen Brücken, blickt sie ein letztes Mal zurück und neben ihr erscheint der Flakon des Duftes Laura Biagiotti Venezia.