Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Außergewöhnliche Düfte aus Frankreich

Im Jahr 2015 lancierte das französische Label die Annick Goutal Les Absolus Reihe. Dazu gehören insgesamt vier Unisexdüfte. 1001 Ouds ist holzig und würzig, während Ambre Sauvage von einer würzig-harzigen Sillage geprägt ist. Rose Oud zeigt sich mit einer fruchtigen und erdigen Präsenz, Vanille Charnelle ist süß und gourmandig. Die Annick Goutal Les Absolus Düfte sind alle von einer überdurchschnittlichen Haltbarkeit und einer sanften Sillage, so dass sie über viele Stunden hinweg wirklich tolle Begleiter sind.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die Annick Goutal Les Absolus Reihe wurde natürlich von Camille Goutal und Isabelle Doyen geschaffen, die mit diesen Parfums Annick Goutal und den beliebtesten Aromen huldigen wollen. Es gelang den beiden Parfümeurinnen mit den vier "absoluten" Parfums außergewöhnliche Kreation zu erschaffen, die teils die Damen, teils die Herren ansprechen, die aber nie ausschließlich für ein Geschlecht sind. Sie begeistern mit Tiefe, Tragbarkeit, Leichtigkeit und der feinen Komposition der Aromen. Dadurch sind die Annick Goutal Les Absolus Parfums echte Geheimtipps, die sich je nach Hauttyp ganz anders darstellen. Deshalb kommen die Düfte aus der Annick Goutal Les Absolus Kollektion auch ohne Duftpyramide aus. Das ist echte Parfumkunst, die das Label Goutal schon unter der Gründerin Annick Goutal in Perfektion ausmachte.

Das Meisterwerk von Camille Goutal und Isabelle Doyen

Camille Goutal und Isabelle Doyen sind die Parfümeurinnen des Labels Annick Goutal und damit auch der Annick Goutal Les Absolus Kollektion. Camille Goutal tritt mit dem viel zu frühen Tod ihrer talentierten Mutter ein doppelt schweres Erbe an. Als Annick Goutal im Alter von nur 53 Jahren stirbt, ist Camille gerade 23 und studiert Design. Nun soll sie plötzlich das große Erbe der Mutter übernehmen und sich gleichzeitig dem Thema Brustkrebs stellen. Doch sie nimmt beide Herausforderungen an, verwirft ihr Designstudium, lässt sich am ISIPCA zur Parfümeurin ausbilden und nimmt auch aktiv den Kampf gegen den Brustkrebs an. Camille Goutal macht immer alles sehr schnell, hat aber keinen Führerschein, weil das für sie vergeudete Zeit wäre. Und weil sie immer so fix ist, hat sie zusammen mit Isabelle Doyen seit der Übernahme des Erbes und Labels Goutal schon 30 Parfums geschaffen.
Isabelle Doyen hat einen ganz anderen Hintergrund. Als Kind verbringt sie einige Zeit in Tahiti, die exotischen Düfte des Inselparadieses prägen sie nachhaltig. Auch sie besuchte das ISIPCA in Versailles, wo sie ihren Abschluss macht und zufällig Annick Goutal trifft. Die beiden Frauen verstehen sich auf Anhieb, so dass sie Annick Goutal bei der Entwicklung von Petite Chérie helfen darf. Das ist das letzte Parfum von Annick Goutal, die nur ein Jahr nach der Lancierung verstirbt. Isabelle Doyen, zu dem Zeitpunkt schon eine gute Freundin der Familie, bleibt bei dem Label und hilft der jungen Camille durch die schwerste Zeit ihres Lebens und führt das Duft-Erbe fort. Zahlreiche Parfums der beiden entstanden in den letzten zwanzig Jahren, darunter natürlich die Annick Goutal Les Absolus Kollektion.

Die edlen Glasflakons von Annick Goutal Les Absolus

Die Annick Goutal Les Absolus Flakons sind wie identische Vierlinge mit winzigen Unterschieden. Alle Flakons sind aus klarem Glas gefertigt. Sie haben einen schweren Boden und kräftige Seitenwände. Die Flakons scheinen nach oben etwas weiter zu werden bevor sie in eleganten, runden Schultern auslaufen. Gekrönt werden die Flakons der Annick Goutal Les Absolus Kollektion von goldenen Verschlüssen, die am Hals den Label-Namen "Annick Goutal" tragen. Auf dem Hals sitzt eine rechteckige Scheibe, die mit dem Logo des Labels geschmückt ist. Darüber hinaus ist jeder Flakon völlig schmucklos, sieht man einmal von dem Etikett ab. Für Amber Sauvage ist es ein goldenes, schwarz eingerahmtes Etikett. Vanille Charnelle zeigt sich in Creme und Gold, 1001 Ouds in Schwarz und Gold, Rose Oud ist Rosé und Gold.
Diese schlichte Eleganz ist bezeichnend für das Nischenlabel Goutal. Ob Camille Goutal, die ja Design studiert hat, die Flakons entwarf oder ob es einer der Designer von AmorePacific war, ist jedoch nicht bekannt.

Die Inspiration hinter den Düften

Unüblich für ein Nischenlabel und besonders für Annick Goutal, macht das Label Werbung für drei Düfte aus der Annick Goutal Les Absolus Kollektion. Camille Goutal selbst erzählt, was die Inspiration hinter 1001 Ouds, Vanille Charnelle und Amber Sauvage ist. Rose Ouds wird hier nicht erwähnt, da der Duft erst später im Jahr 2015 lanciert wurde, während die anderen drei zusammen erschienen. Goutal erzählt, dass man bei ihrem Label immer versucht, die Werte, welche ihre Mutter hatte, hochzuhalten. Dabei handelt es sich um Feminität, Avantgardismus und Authentizität, die sich auch in der Annick Goutal Les Absolus widerspiegelt.
Camille Goutal und Isabelle Doyen über die Inspiration hinter den Düften.
Sie erzählt auch von der Eröffnung einer zweiten Boutique in New York, auf der berühmten Madison Avenue. Danach spricht Camille Goutal über die Inspiration für die Annick Goutal Les Absolus Düfte, die eindeutig im Mittleren Osten liegt. Es geht mit den drei Düften um drei Reisen und um drei olfaktorische Geschichten. Vanille Charnelle wurden von Geschichten eines Milchbades wie in einem märchenhaften Harem inspiriert. 1001 Ouds erzählt eine andere Geschichte, denn Annick Goutal wurde, als sie noch dabei war, ihr Duftlabel zu gründen, von arabischen Fürstinnen eingeladen, das wahre Oud kennen zu lernen, wie es duftet, wenn es abbrennt und welche Wirkung der Duft auf der Haut hat. Sie erzählten Annick Goutal, das Oud die Männer verrückt macht, woraufhin Annick sich sofort daran machte, ein entsprechendes Parfum zu kreieren. Amber Sauvage kümmert sich um einen Duft, der nicht leicht zu zähmen, aber in dieser Kollektion dennoch unglaublich tragbar ist. Die Düfte aus der Annick Goutal Les Absolus Reihe wurden auf das notwendigste reduziert, alles wurde geschaffen, um den jeweiligen Star des Parfums hervorzuheben.