Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Annick Goutal Petite Chérie - Träume im Sommergarten

Reife, saftige Früchte und der unwiderstehliche Duft taufrischer Blüten. Das 1998 lancierte fruchtige Damenparfum Annick Goutal Petite Chérie fasziniert mit den tiefen Aromen des Gartens im Spätsommer. Zugleich ist der Duft Annick Goutals Vermächtnis an die geliebte Tochter, eine Reminiszenz an deren fröhliche Kinder- und Jugendjahre, in denen die Mutter sie "kleiner Liebling" genannt hatte. Annick Goutal Petite Chérie war einer der letzten Düfte der Parfümeurin vor ihrem frühen Tod 1999.
Der lebensfrohe, beschwingte Duft eröffnet mit einem süßen, fruchtigen Akkord von saftigem Pfirsich. Dazu gesellt sich das Aroma frisch geschnittenen Grases. Ein Akzent, der wie kaum ein anderer frühe Erinnerungen weckt und zum Träumen verleitet. Gleichzeitig verleiht er der Pfirsich-Note bodenständigen Charakter und Tiefe. Ein fruchtiger Akzent dominiert auch die Herznote des Parfums. Die elegante reife Birne harmoniert einzigartig mit dem Charme des Pfirsichs aus der Kopfnote. Bulgarische Rose, benetzt von den glitzernden Tropfen des Morgentaus, betört unbeschwert mit femininer Eleganz. Das Fundament des moderaten, langanhaltenden Damenduftes bleibt der cremigen Vanille vorbehalten. Sie fügt dem Duft eine zarte Nuance von jugendlicher Sinnlichkeit hinzu.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Annick Goutal Petite Chérie ist ein einzigartiges mädchenhaft-leichtes Parfum, voller Träumerei und zarter Jugend. Eine liebevolle Zuwendung, die Herz und Seele berührt.

Der faszinierende Duft einer Parfümeurs-Legende

Das einzigartig kunstvolle Damenparfum Annick Goutal Petite Chérie ist eine Komposition von Annick Goutal, der unumstrittenen "Königin der Nischen-Düfte", und ihrer Assistentin Isabelle Doyen.
Meisterparfümeurin Annick Goutal gelangte über Umwege in die Branche der Couture-Düfte. 1945 als Tochter eines erfolgreichen Pariser Konditors geboren, verbrachte sie in der Kindheit viele Stunden in der väterlichen Konditorei. Ihre Aufgabe war es, die Kartons, die das Backwerk des Vaters enthielten, mit kunstvollen Schleifen zu dekorieren. Die Schleifen an den Flakons der Düfte von Annick Goutal sind eine Reminiszenz an jene Zeit. Später begann die Französin eine Ausbildung zur klassischen Pianistin. Trotz der Anerkennung ihres Talents mit einem in der klassischen Musikszene bedeutenden Preis brach Annick Goutal ihre Karriere ab und versuchte sich als Au Pair in London. Hier wurde die schöne junge Frau als Model entdeckt und entwickelte sich schnell zum Nachwuchsstar auf den Laufstegen. Mitte der 1970er Jahre kehrte sie schließlich nach Paris zurück und eröffnete eine Boutique für Natur-Kosmetik.
Nach dem Besuch des Parfum Instituts Robertet in Grasse begann Annick Goutals Karriere als Parfümeurin. Bereits ihre erste Duftkreation Eau de Monsieur aus dem Jahr 1980 war von großem Erfolg gekrönt. Für ihre eigene Marke komponierte die Duftkünstlerin mehr als zwanzig einzigartige Parfums. Ihr Metier wurden kunstvolle Nischen-Düfte. Mit reinen, sparsam eingesetzten Akkorden inszenierte Annick Goutal faszinierende Dufterlebnisse, die sich selten an den Vorgaben der tradierten Duft-Pyramide orientierten.
Als Vertraute und Assistentin hat Isabelle Doyen die Parfümeurs-Karriere von Annick Goutal über Jahrzehnte begleitet. Seit deren Krebstod 1999 leitet Isabelle Doyen gemeinsam mit Annick Goutals Tochter Camille das glamouröse Parfumhaus.

Handwerkliche Meisterschaft für einen einzigartigen Flakon

Annick Goutal Petite Chérie wird in einem kunstvollen Kristall-Fläschchen, dem Signature-Flakon des Luxuslabels präsentiert. Die Inspiration zu seinem Design erhielt die Parfümeurin und Inhaberin des Unternehmens aus einem Archiv, in dem sogar Duftflaschen aus dem Jahr 1925 aufbewahrt werden.
Die berühmte französische Kristall-Manufaktur von Baccarat, die auf eine jahrhundertelange Tradition zurückblicken kann, entwarf schließlich den kunstvollen Flakon. In seine ovalen Konturen sind in filigranem Schliff zarte Rillen eingearbeitet. Sie lassen jeden Lichtreflex, der auf sie fällt, verzaubernd funkeln. Das schimmernde Duftwasser von Annick Goutal Petite Chérie stimmt in den strahlenden Lichtzauber des glasklaren Flakons ein. Er wird gekrönt von einem goldenen, knauf-förmigen Verschluss, in den der Name der Marke eingraviert ist.
Eine goldene Schleife, Markenzeichen der Goutal-Parfums, ist um den Hals des Duftfläschchens geschlungen. Es trägt ein gestanztes weißes Label, auf dem die Namen des exklusiven Herstellers und kostbaren Duftwassers in schlichten grauen Lettern genannt werden. Die Schleifen werden den Fläschchen auch heute noch liebevoll von Hand umgelegt.
Ein Flakon voller zarter, femininer Eleganz, der den Charakter des Duftes in ihm eindrucksvoll repräsentiert.

Stille Werbung voller Stil und Eleganz

Die Kampagne zur Lancierung von Annick Goutal Petite Chérie beschränkte sich auf schlichte, aber nicht weniger eindrucksvolle Printwerbung. Erst anlässlich einer Neuauflage des Duftes in Zusammenarbeit mit dem britischen Modelabel Claudie Pierlot im Jahr 2017 entstand ein TV-Spot für die einzigartige Duftkomposition.
Der kurze Film von nur 30 Sekunden gibt sich jung und modern. Akteurin ist ein sehr junges Testimonial in einem überreichen Schaumbad, das die Produkte des Duftserie Petit Chérie verträumt vorführt.
Eindrucksvoller ist die Print-Kampagne von 1998. Sie wird getragen von einem Stillleben, das den Duft bis heute auf der Webpage des exklusiven Herstellers repräsentiert. Die Fotografie stellt die Ingredienzien des Parfums wie einen zauberhaften Blumenstrauß vor. Pfirsich- und Birnen-Hälften liegen auf einem Bündel von Grashalmen, die den Eindruck von Blütenstielen erwecken. Die Birnen-Hälfte ist sparsam mit Blattgold verziert. Um die Früchte herum sind fünf bulgarische Rosen drapiert. Die vollständig erblühten Blumen wirken in ihrem Pastell-Rosé anmutig und zart. Auf dem Blütenbouquet sitzt ein hellblauer Schmetterling mit filigraner Zeichnung.
Eine weitere Darstellung ist im Stil einer Werbetafel aus den 1960er Jahren gehalten. Die Zeichnung zeigt eine blonde, junge Frau, die einen Flakon von Annick Goutal Petite Chérie in der Hand hält. Er trägt dabei eine hellblaue Schleife mit schwarzen und goldenen Punkten. Ein Design, das sich auf dem Kleid des Mädchens und seiner Haarschleife wiederholt. Wie ein Duftschweif entströmen auch dem Flakon die kleinen Punkte und ziehen sich hin bis zu einem hellblauen Schriftzug, der den Namen des Duftes verrät. Eine zauberhaft unbeschwerte, beschwingte Darstellung des Parfums Annick Goutal Petite Chérie.
Weitere Fotoserien beschränken sich auf die Darstellung des eleganten Flakons und der Umverpackung.