Wunschliste Telefon 030 / 12088042

So betörend kann ein Sommergewitter sein

Ein Gewitter kann ja manchmal etwas Reinigendes haben - ein Sommergewitter zu Beginn oder am Ende eines heißen Tages erst recht. Die Sinne werden dadurch geschärft und die Luft erfrischt. Man nimmt die Dinge um einen herum plötzlich viel intensiver wahr. Und ja, nach all dem Blitz und dem Donner ist da auch jede Menge Erleichterung und ganz viel Freude. Kein Wunder also, dass sich im Namen des Damendufts Annick Goutal Un Matin d'Orage die französische Bezeichnung für einen Gewittermorgen verbirgt. Es geht dabei allem Anschein nach nicht um das Gewitter selbst, sondern um das Betörende danach. Der Duft kommt daher auch nicht mit Wucht oder aufdringlich daher, sondern eher zart und im besten Sinne feminin. Er versprüht darüber hinaus eine sehr angenehme Frische, aus der sich ganz viel Energie tanken lässt. Insgesamt lässt sich Annick Goutal Un Matin d'Orage ganz wunderbar in die Kategorie "blumig" einordnen. Die Kopfnote eröffnet den Duftreigen allerdings zunächst mit frischen, ja zitrischen Noten von Amalfizitronen und Ingwer, perfekt gepaart mit reichlich grünen Anklängen. In der Herznote entfaltet sich dann eine wahre Blütenpracht, tun sich Gardenie, Magnolie, Champaka und auch Jasmin auf. Und die Basisnote schließlich besteht ganz schlicht aus Sandelholz.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
aller Kunden bewerten
Annick Goutal Un Matin d'Orage positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 2 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Ein Gewitter Morgen
Ja, genauso duftet Un Matin d'Orage: wie die Natur nach einem Gewitter-Regen: frisch, ein bisschen herb und doch ganz zärtlich. Ein leicht asiatischer Duft mit Jasmin, Champaca, Pfirsichnoten, ätherisch, fein, sehr bezaubernd. Ein Kuss für einen warmen Sommertag. Eine Meister-Poesie komponiert als Duft: von Isabelle Doyen, der Parfümeurin.
Kommentar von vom
Perfekter Duft für jeden Tag
Ein unaufdringlicher, angenehmer Duft mit warmen und frischen Anteilen, überhaupt nicht alltäglich. Besonders und trotzdem nicht tonangebend, für eine private Feier wie auch für den feinen Dufthauch im Arbeitsalltag sehr gut geeignet. Frische Kopfnote, aber auch ein warmes Holzaroma. Der perfekte Duft für mich.

Isabelle Doyen: Spezialistin für luftig-leichte Düfte

Die Parfümeurin Isabelle Doyen, die federführend für den Duft Annick Goutal Un Matin d'Orage verantwortlich zeichnet, mag es gerne luftig und leicht. Sie scheint vor allem das Frische und Unaufdringliche zu lieben. Dennoch gelingt es ihr allem Anschein nach stets, Dufterlebnisse zu kreieren, die einen berühren und im Gedächtnis bleiben - und zwar sowohl bei Frauen als auch bei Männern. Doyen hat ihr Handwerk von der Pike auf an der vielleicht renommiertesten Adresse der Parfümeurskunst gelernt, nämlich am Institut Supérieur International du Parfum, de la Cosmétique et de l'Aromatique alimentaire (ISPICA) in Versailles. Gleich nachdem sie dort 1982 ihren Abschuss gemacht hatte, wurde sie von Annick Goutal als Assistentin angeheuert. Nach deren Tod im Jahr 1999 blieb sie dem Unternehmen weiterhin treu und setzte ihre Arbeit mit Goutals Tochter Camille fort. Neben Annick Goutal Un Matin d'Orage hat sie in all den Jahren unzählige Damen- und Herrendüfte für das Parfumhaus realisiert. Darunter zum Beispiel Annick Goutal Ce Soir ou Jamais, Annick Goutal Eau de Monsieur, Annick Goutal Les Nuits d' Hadrien, Annick Goutal Mon Parfum Chéri, par Camille oder auch Annick Goutal Le Mimosa. Häufig entstanden diese Kreationen in enger Zusammenarbeit mit Camille Goutal. Darüber hinaus zeichnet Doyen auch für Le Prince Jardinier L'Eau du Prince Jardinier, LezNEZ Turtle Vetiver Exercise No. 1 und Naomi Goodsir Nuit de Bakélite verantwortlich. Isabelle Doyen gilt als eine ausgesprochen aufgeschlossene und lebensfrohe Persönlichkeit. Genau diese Eigenschaften sind in der Regel auch in ihren Düften zu finden. Außerdem scheint die Frau eine absolute Perfektionistin zu sein, die an sich und ihre Schöpfungen nur die höchsten Ansprüche stellt. Geruch, Düfte und Parfums seien für sie als Kind ein großes, großes Mysterium gewesen, sagte sie einmal in einem Interview. Jede Wette, dass sie dieses Rätsel längst gelöst hat. Auch und gerade mit dem Duft Annick Goutal Un Matin d'Orage.

Der Flakon - pure Nostalgie und ganz viel verspielter Charme

Nein, an Blitz und Donner erinnert der Flakon des Damenduftes Annick Goutal Un Matin d'Orage nun weiß Gott nicht. Im Gegenteil: Er wirkt einerseits ungemein schlicht, hat andererseits aber auch ganz viel spielerischen Charme. Vor allem aber lebt er ganz und gar aus der guten alten Zeit heraus. Man könnte auch sagen, dieses kleine Glasgefäß ist pure Nostalgie. Geradezu klassisch präsentiert es sich mit fein geriffeltem Glas. Nicht umsonst werden entfernt Erinnerungen an Apothekerfläschchen wach, in denen die ersten Parfums ja auch tatsächlich aufbewahrt wurden. Um seinen Hals ist ein weißes Seidenripsband geschlungen, an dessen langen Enden sich das Etikett mit der Aufschrift Annick Goutal Un Matin d'Orage präsentiert. Der Schriftzug wiederum wird von einem Blütenkranz umrahmt und mit einer Schleife bekrönt. Der goldfarbene Verschluss unterstreicht die insgesamt sehr romantische Anmutung des Flakons zusätzlich - und sorgt auch deshalb für sehr angenehme, beruhigende und vor allem das Herz erwärmende Gefühle.

Eine schlichte Werbekampagne ohne jegliches Brimborium

Wenn ein Parfum Gewittermorgen heißt, sollte man bei der dazugehörigen Werbekampagne natürlich auch jede Menge Bildgewalt und Poesie erwarten. Was ließe sich hier nicht alles denken. Dunkle Wolken, die sich nach reichlich Blitz und Donner verziehen und die strahlende Sonne freigeben, sind da nur ein Beispiel. Oder auch in üppigem Grün erstrahlende Blätter, auf denen die letzten Regentropfen glitzern. Und eigentlich gehört da auch eine zarte junge Frau ins Bild, die barfuß durch das Gras streift und die Frische und die Sonnenstrahlen auf ihrer Haut genießt. Wie gesagt: All das wäre denkbar und bestimmt nicht weit hergeholt. Der Damenduft Annick Goutal Un Matin d'Orage kommt freilich ganz ohne diese Bilderwelten aus. Ja, allem Anschein nach gab es noch nicht einmal eine gezielte Kampagne zur Markteinführung im Jahr 2009. Folglich fehlt auch ein Gesicht zur Kampagne bzw. zum Parfum. Stattdessen haben die Verantwortlich ganz und gar auf den Flakon gesetzt. Er steht voll und ganz im Mittelpunkt der Bilder, die die Anzeigen für Annick Goutal Un Matin d'Orage zieren. Die Idee, dass sich in dem ebenso romantisch wie nostalgisch angehauchten Behältnis die Botschaft verbirgt, ist deshalb gar nicht so weit hergeholt. Vielleicht drückt sich darin aber auch nur ein gewisses Understatement aus. Auf jeden Fall scheinen die Anzeigenmotive aber die weibliche Zielgruppe erreicht zu haben - der Duft wird schließlich nach wie vor produziert. Und tatsächlich: So wie der Flakon in Szene gesetzt wurde, spricht er ganz bewusst all jene Frauen an, die einen Sinn für das Schöne, Sinnliche, Gefühlvolle und Unaufdringliche an. Gerade die Reduktion, das Fehlen jeglichen Brimboriums, spricht bei Annick Goutal Un Matin d'Orage eben Bände.