Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Azzedine Alaïa Blanche, der pudrig-süße Damenduft

Nach der schwarzen Duftserie Azzedine Alaïa Alaïa bringt der einstige Modeschöpfer nun das Gegenstück Ende 2016 dazu auf den Markt: Azzedine Alaïa Blanche. Es ist sozusagen die Ergänzung des ersten Duftes wie das fehlende Teil eines Ganzen, wie Yin ohne Yang. Beide Duftserien unterstreichen gekonnt die vielen Facetten einer Frau.
Erinnerte der schwarze Alaïa Duft an heiße und sinnliche Nächte im Orient, so entstand der Duft Alaïa Blanche nach einem Besuch der Alhambra in Grenada, im Süden Spaniens. Wer kennt sie nicht und wünscht sich sie zu sehen: die weißen Mandelbäume in Spanien. Diese südlichen Impressionen malt die Kopfnote mit weißer Mandel und weißen Blüten auf. Nach dieser kurzen Reise ins sonnige Spanien holt die Herznote mit Heliotrop ab, um einen einzigartigen floralen Duft zu verbreiten.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Heliotrop ist aus dem Griechischen abgeleitet und bedeutet: "Der Sonne zugewandt". Dieser Name passt perfekt zu dieser Blume, die nicht nur einen unverwechselbaren Duft verströmt, sondern es scheint fast so als hätte sie auch die Sonne mit eingefangen. Wenn diese sommerlich warme Duftnote ausgeklungen ist nach einigen Stunden, nimmt die Basisnote mit Moschus, animalischen und pudrigen Noten und einem Vanille Absolue mit auf eine Sinnesreise der besonderen Art. Dadurch wirkt Alaïa Blanche pudrig leicht wie ein Hauch und gleichzeitig warm und sinnlich.
aller Kunden bewerten
Azzedine Alaïa Blanche positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 5 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Unverkennbarer Duft
Dieses Parfum ist bei mir zu einem Muss geworden. Es riecht einfach klasse. Man braucht nur ein wenig davon und man duftet noch abends nach dem Duft. Einfach nur zu empfehlen.
Kommentar von vom
Schönes Herbst-Winterparfum
Das Parfum kam zusammen mit Duschgel und Körpermilch in einer schönen Verpackung. Der Duft des Parfums ist sinnlich pudrig und für meinen Geschmack ein wunderbar warmes Parfum für kalte Tage
Kommentar von vom
Duftexplosion
Dieser Duft ist das totale Gegenstück zum Vorgänger. Eine Vielfältigkeit der einzelnen "Zutaten" lassen den Duft als etwas Besonderes erscheinen. Nicht aufdringlich, aber durchdringend lassen ihn unvergessen sein. Er passt zu jeder Tages- und Nachtzeit. Er hält lange an. Einfach nur super.

Star-Parfumeurin Marie Salamagne kreierte Azzedine Alaïa Blanche

Der tunesische Modedesigner und Parfumhersteller Azzedine Alaïa selbst ist fasziniert von der Schönheit und Wandelbarkeit von Frauen. Ihre zeitlose Eleganz inspiriert ihn zu seinen Modellen mit klaren Linien und und gleichzeitig weichen und schmeichelnden Schnitten. Auch bei der Kreation von Düften schwebt ihm stets eine Erinnerung vor, die er auf den Punkt genau in einem Parfum umgesetzt haben möchte.
Bei dem Duft Alaïa erinnerte er sich an seine Kindheit in Tunesien, wenn seine Großmutter Wasser an die heißen Wände zur Abkühlung schüttete. Bei dem Duft Alaïa Blanche inspirierte ihn ein Besuch in der Alhambra im spanischen Ort Grenada. Er wollte die Sonne Spaniens darin wieder finden, die Leichtigkeit des Lebens, die schönen spanischen Kleider der Señoritas aber auch die Launen, Bedürfnisse und Wechselhaftigkeit dieser südlichen Frauen. Mit der Parfumeurin Marie Salamagne, die schon die Duftserie Azzedine Alaïa Alaïa entworfen hatte, hatte er genau die richtige kreative Frau an seiner Seite.
1977 in Paris geboren, entwickelte sie schon früh ein Bewusstsein und eine Faszination für Düfte aller Art. Auch für sie, wie auch für Alaïa, waren Düfte stets verknüpft mit Erinnerungen. Bis sie den Weg als Parfumeurin antrat, widmete sie sich dem Tanz und der Malerei. Nach einem Chemiestudium und einem angefangenen Medizinstudium, auf Wunsch der Eltern, führte sie ihr Weg schließlich an die ISIPCA-Parfumerie Schule.
Hier fand sie endlich die Möglichkeit ihre geheime Berufung zum Beruf zu machen. Als dann Azzedine Alaïa zu ihr kam, um eine Erinnerung an seine Heimat in einen Duft zu verwandeln, hatte er in Marie Salamagne genau die richtige feinfühlige Frau gefunden, die sich dieser Herausforderung stellte.

Flakon für Azzedine Alaïa Blanche von Möbeldesigner entwickelt

Der überwiegend in Schwarztönen aufgelegte Flakon der ersten Duftserie Azzedine Alaïa Alaïa wurde von dem französischen Möbeldesigner Martin Szekely entworfen. Inspiriert wurde er zu diesem außergewöhnlichen Flakon durch die Kleiderkreationen von Azzedine Alaia, insbesondere ist es eine Hommage an das sogenannte Federbauschkleid.
Konsequenterweise und wie es der Name der Duftserie Azzedine Alaïa Blanche schon verriet, wurde dieser Flakon angelehnt an den dunklen nur in weiß gehalten. Schließlich ist "Blanche" das französische Wort für Weiß. Ein rechteckig hoher Flakon aus dickem Glas, der sich gradlinig empor hebt. Durch die Gestaltung mit verschiedenen auf gestanzten Mustern, die sich auf der Rückseite fortsetzen, wirkt der gesamte Flakon wie ein modernes Kunstwerk. das Lochmuster auf der Rückseite entstammt einer der vielen Modekreationen von Azzedine Alaïa.
In der Mitte des Flakons steht lediglich in goldenen Großbuchstaben der Name "ALAIA". Sehr dezent und gerade so viel oder wenig Schriftzug, das er in der Vielzahl der Ornamente nicht untergeht. Die gerade nach oben gezogene Form setzt sich im Schraubverschluss fort, der wie mit Goldfäden umwickelt, den passenden Abschluss des Flakons bildet. er erinnert in seiner Form etwas an einen Zylinder oder durch die Fadenmusterung, ein bisschen an eine Garnspule. Beides mögliche Assoziationen an den modisch kreativen Hintergrund von Azzedine Alaia.

Werbung für Azzedine Alaïa Blanche als Zeichentrickfilm

Die Werbung für die Duftserie Azzedine Alaïa Blanche hat wenig gemein mit der düsteren Werbung für den schwarzen Duft Alaia. Der gesamte Werbespot kommt ohne echte Darsteller aus. Es ist vielmehr ein illustrierter Zeichentrickfilm, allerdings sehr naturgetreu nach skizziert. Den Einklang bildet eine helle Häuserkulisse, wie sie typisch ist für eine herrschaftliche Straße in einer Metropole mit großen aber elegant aussehenden Häusern.
Eine schwarzhaarige schlanke Frau geht an dieser Häuserreihe entlang. Sie trägt ein schwarzes auffälliges langes Kleid. Das Kleid ist ärmellos und besitzt einen in Lagen übereinander fallenden Stufenrock. An dem mittleren Haus sind zwei Türen. Die eine schwarz und die andere weiß. Sie betritt das Haus durch die weiße Tür und gelangt in das Innere des Hauses. Hier ist die gesamte Inneneinrichtung in weiß gehalten, so dass die sschwarz gekleidete Frau einen starken Kontrast zum Hintergrund bildet.
Sie geht durch eine Halle mit Säulen und Stufen, bis sie schließlich durch einen Raum kommt in dem ein rundes schwarzes Sofa steht und an dessen Wänden sich Schuhfächer mit dunklen Highheels sind. Sie geht auf eine halbhohe Säule zu, auf der ein schwarzer Parfumflakon steht. Sie nimmt den Flakon hoch, hält ihn ein Stück von sich entfernt und bestäubt sich mit dem Parfum. Anschließend entschwindet die Dame aus dem Bild, indem sie eine Treppe hinaufgeht.