Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 16.06.2019 03:58 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Cacharel pour l'Homme, der würzig-holzige Herrenduft

Der Duft Cacharel pour l'Homme aus dem Hause L'Oreal ist ein geradezu klassisches Männerparfum. Es erfreut sich denn auch bereits seit 1981 einer großen Beliebtheit. Offenbar ist es damit gelungen, einen kernigen, würzigen Duft für Männer zu kreieren, der dennoch äußerst subtil und elegant daherkommt. Die grundsätzliche Anmutung ist würzig-holzig.
Die Kopfnote eröffnet das Dufterlebnis allerdings mit Bergamotte, Lavendel, Zitrone und Muskatellersalbei. Frisch wirkt das, schwungvoll und äußerst subtil. In der Herznote wird es dann sogar blumig. Deutliche Anklänge Anklänge von Alpenveilchen, Gartennelke, Rosengeranie, Jasmin, Ylang Ylang und sogar Maiglöckchen entfalten sich in der Nase.
Die Basisnote sorgt schließlich für den festen Untergrund, auf dem dieses elegante Duftgebilde ruht. Hier finden sich genau jene Noten, die man in einem Parfum für Männer auch erwartet. Dazu gehört natürlich Moschus, Eichenmoos, Sandelholz und Zeder. Ergänzt wird dieses Potpourri darüber hinaus noch raffiniert durch Amber, Tanne und Vetiver.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Insgesamt lebt der Duft Cacharel pour l'Homme von L'Oreal von seiner eindeutig würzig-holzigen Ausrichtung, ohne dabei auch nur ansatzweise plump oder gar aufdringlich zu wirken. Man kann wohl getrost von einem Parfum für den kultivierten Mann von Welt sprechen - ein Parfum für einen Gentleman eben.
aller Kunden bewerten
Cacharel pour l'Homme positiv
4 oder 5 Sterne

4,85 von 5 Sternen — basierend auf 28 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Cacharel Herrenduft
Mein absoluter Favorit! Ein Klassiker für mich, der duftet und nicht nach Chemie riecht. Dieser Duft ruft bei mir schöne Erinnerungen hervor.
Kommentar von vom
Für “Männer“
Der würzige, holzige Duft von Cacharel ist für echte Männer. Lang anhaltender Duft, selbst nach Stunden wird er noch selbst wahrgenommen.
Kommentar von vom
Sehr zufrieden
Wie die überschrift sagt, bin ich sehr zufrieden mit dem Duft, der woanders nicht mehr erhältlich ist. Auch der Bestellprozess und Versand war super.

Star-Parfumeur Franzose Gerad Goupy kreierte Cacharel pour l'Homme

So wichtig das raffinierte Design des Flakons und eine möglichst eindeutige Werbebotschaft für den Erfolg eines Parfums auf dem Markt auch sein mögen, entscheidend ist dennoch vor allem der Duft selbst. Er muss wirken, Emotionen auslösen und die Sinne berühren. Ein Altmeister wie der in der Provence geborene Franzose Gerad Goupy weiß das natürlich ganz genau. Er kennt das Geheimnis eines guten, die Menschen wirklich berührenden Parfums.
In den 1970er Jahren war er deshalb auch einer der ganz Großen seines Fachs, ohne je wirklich berühmt zu werden oder gar für Schlagzeilen in der Welt der Düfte zu sorgen. Lange hat er für Lancôme gearbeitet und bereits 1967 mit dem legendären Climat einen geradezu klassischen Damenduft kreiert, der immer noch gerne gekauft wird. Climat steht für feminine Eleganz in Vollendung.
Es geht um subtile Weiblichkeit. Die Duftsprache ist da ganz eindeutig. Diese Eindeutigkeit zeichnet denn auch alle Düfte von Gerad Goupy aus. Das gilt explizit auch für das von ihm 1978 kreierte Magie Noire von Lancôme, für das ebenfalls aus dem Jahr 1978 stammende Silence von Jacomo und natürlich erst recht für Cacharel pour l'Homme von L'Oreal. Goupy ist zweifellos ein sehr geradliniger Parfumeur.
Gleichzeitig aber ist er auch in der Lage, sein Thema stets elegant zu variieren, ihm bei Bedarf eine dezent andere Richtung zu geben und für die eine oder andere kleine Überraschung zu sorgen, ohne dabei zu verwirren. Wahrscheinlich ist es genau diese Fähigkeit, die es braucht, um zeitlose Parfums zu schaffen, die auch nach Jahrzehnten nichts von ihrem Reiz und ihrer Faszination verloren haben.

Flakon-Design von Cacharel pour l'Homme ähnelt einem Flachmann

So gentlemanlike wie der Duft selbst präsentiert sich auch der Flakon des Cacharel pour l'Homme. Die Designerin Annegret Baier, die auch schon die Flakons beispiesweise von Anais, Amor oder Eden entwrfen hat, orientiert sich dabei bis ins Detail an genau jenem Utensil, das dereinst in keiner Tasche eines echten Gentlemans fehlen durfte – an einem Flachmann nämlich.
Der Clou dabei: Transparentes Glas trifft im oberen Drittel des flachen und sehr handschmeichlerischen Flakons auf eine silberfarbene Teilummantelung, die scheinbar nahtlos in die Sprühvorrichtung übergeht. Das wirkt nicht nur überaus kultiviert, sondern steht zweifelsfrei auch für eine gewisse Weltläufigkeit.
Nur zur Erinnerung: Der Flachmann war früher mal für den Herrn ein treuer Begleiter auf seinen zum Teil doch recht abenteuerlichen Reisen um den Globus. Hochwertig und edel gibt sich das Fläschchen obendrein. Und weil es perfekt in die Hand passt, ist es auch noch sehr praktisch.

Wüste und blauer Himmel: Bezaubernde Kampagne für Cacharel pour l'Homme

Als L'Oreal sein Herrenparfum Cacharel pour l'Homme 1981 auf den Markt gebracht hat, war an Youtube und digitales Marketing noch nicht einmal ansatzweise zu denken. Im Mittelpunkt der Werbekampagne für den neuen Duft standen deshalb ganz klar Anzeigen in großen Publikumszeitschriften. Dabei verzichtete man wie so oft bei Herrendüften auf ein konkretes Gesicht für das Produkt. Im Vordergrund stand bei allen Varianten dabei stets der Flakon. Er war und ist gewissermaßen das zentrale Element der gesamten Kampagne.
Eine relativ weite Verbreitung fand dabei eine Anzeige, bei der der Flakon den vorderen linken Rand dominiert, während sich hinter ihm eine Wüstenlandschaft und über ihm ein blauer Himmel auftut. Gleich hinter dem Flakon ist ein Heißluftballon zu sehen, der offenbar gerade gelandet ist. Und in der Mitte läuft ein Mann in weißem Outfit schnell auf den Betrachter zu. Für Freiheit und Abenteuer steht das natürlich, aber auch für eine gewisse Eleganz und Lebensart. Wer auch immer der Typ sein mag, der da ziemlich locker nach vorne sprintet, ein Langweiler ist er sicherlich nicht.
Eine andere Anzeige konzentriert sich übrigens ganz und gar auf den Flakon. Ein kleineres Foto von ihm in einer Wüstenlandschaft ist dabei zentral eingebunden in eine großes Foto, das lediglich den mit Wassertropfen benetzten, glänzenden Verschluss zeigt. Die Botschaft ist natürlich auch hier mehr als eindeutig: Cacharel pour l'Homme steht nämlich nicht zuletzt auch für Frische selbst bei ungünstigsten Bedingungen. Allem Anschein nach hatte man mit diesem Werbeansatz dann auch durchaus Erfolg. Der Duft gehört nach wie vor zu den Umsatzbringern von L'Oreal und hat sich unter den Herrendüften zu einem wahren Klassiker entwickelt.