Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Zarte Düfte, die verführen

Zu der Duftserie Gianfranco Ferré Camicia 113 gehören das 2015 lancierte Eau de Parfum und das gleichnamige Eau de Toilette, welches 2016 auf den Markt gebracht wurde. Die Damendüfte sind blumig-frisch, unterscheiden sich allerdings nicht nur in der Konzentration, sondern auch in einzelnen Duftnoten. Verantwortlich für beide Varianten ist Nathalie Lorson.
Sie gab dem Gianfranco Ferré Camicia 113 Eau de Parfum eine Kopfnote aus Bergamotte, Magnolien, und Pfingstrosen. Die Herznote besteht aus Veilchen, Jasmin und Iris, während die weiche Basis aus Moschus, Patchouli und Siam-Benzoe geformt wird. Beim Eau de Toilette liegt der Schwerpunkt auf Magnolie, Bergamotte und einem Sorbet aus roten Beeren für die Kopfnote sowie Pfingstrosen, Jasmin und Baumwollblüten in der Herznote. Auch die Basis weicht durch Iris, Moschus und Patchouli ein wenig von der Eau de Parfum-Variante ab.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Inspiriert wurden die beiden Düfte von einem der berühmtesten Entwürfe des Modedesigners Ferré. Die Düfte sind geschaffen für Frauen, die ihre Femininität mögen und als Stärke ansehen. Die Duftserie Gianfranco Ferré Camicia 113 ist sinnlich und trotzdem alltagstauglich. Die beiden Düfte sind für elegante Frauen, die sich auch gerne mal romantisch geben.

Branchenriesen und feine Nasen

Gegründet wurde das Schweizer Unternehmen Firmenich, das für die Gianfranco Ferré Camicia 113 Duftserie verantwortlich ist, im Jahr 1895 von Phillipe Chuit und Martin Naef. Aus diesem Zusammenschluss entstand der zweitgrößte Duft- und Aromenhersteller weltweit, der mehr als 7.000 Mitarbeiter beschäftigt. Mit einem Umsatz von mehreren Milliarden Dollar jährlich ist Firmenich auch mit einer Niederlassung in Deutschland vertreten.
Viele Menschen haben, ohne es zu wissen, Produkte von Firmenich im Bad oder auch im Kühlschrank. Teil der Belegschaft sind natürlich auch handverlesene Parfümeure, die schon weit mehr als 370 Düfte für die unterschiedlichsten Marken entwickelt haben. Darunter sind solche Größen wie Burberry und Bvlgari, Cacharel, Davidoff oder auch Armani. Auch zahlreiche Starparfums für alle Größen des Showbusiness stammen von Firmenich.
Nathalie Lorson, die direkt an der Gianfranco Ferré Camicia 113 Duftserie gearbeitet hat, erschuf alleine oder mit anderen zusammen schon über 190 Düfte. Geboren in Grasse, sagt man ihr nach, dass sie Parfum anstelle von Blut in den Adern habe. Sie begann 1980 eine Ausbildung zur Parfümeurin und ist schnell zu einer festen Größe in der Duftwelt aufgestiegen. Zwischenzeitlich arbeitete sie für IFF, ist aber seit längerer Zeit bei Firmenich engagiert. Zu ihren Arbeiten zählen neben Gianfranco Ferré Camicia 113 Kreationen für ganz verschiedene Marken. Unter anderem profitierten Amouage, Bentley, Christian Lacroix, Boucheron, Givenchy oder Zadig & Voltaire von ihrem Können. Daher ist der Erfolg der Gianfranco Ferré Camicia 113 Duftserie nicht wirklich verwunderlich.

Zart und Stark zugleich

Der Flakon des eleganten Parfums ist ein Oktaeder und wie die Düfte auch von dem Entwurf zur Bluse La Camicia Secondo Me inspiriert. Die Form gibt dem Gianfranco Ferré Camicia 113 Flakon des unbekannten Designers eine enorme optische Hochwertigkeit, die sich auch haptisch bestätigt. Nimmt man den Flakon in die Hand, spürt man alleine durch das Gewicht, dass es sich um hochwertiges Glas handelt.
Gekrönt wird der Flakon des Parfums und des Eau de Toilette von einem blütenkelchförmigen Verschluss, der auf die Bluse, aber auch auf die florale Pracht im inneren des Flakons hinweist. Farblich unterscheiden sich lediglich die verschiedenen Gianfranco Ferré Camicia 113 Elixiere im Flakon, denn das Eau de Parfum ist von zarter goldener Farbe, während das Eau de Toilette wegen des rote-Beeren-Sorbets ein dezentes Rosa bekommt.
Der Designer des Flakons hat den Kern des Duftes perfekt getroffen, Eleganz ohne Prunk, Sinnlichkeit ohne Schwere. Schönheit ohne Übertreibung. So wird es noch leichter, zu Gianfranco Ferré Camicia 113 zu greifen.

Ein Duft wie ein Design

Der Verschluss des Gianfranco Ferré Camicia 113 Flakons erinnert an eine Blüte. Das ist nur logisch, denn eine Blüte stand auch Patin für das Design der Bluse La Camicia Secondo Me von Gianfranco Ferré, deren Skizze die Nummer 113 trägt. So erklärt sich nicht nur der Name des Duftes, sondern auch der kurze Werbeclip dafür, in dem es scheinbar nur um eine Modezeichnung geht. Doch tatsächlich handelt es sich um die Ankündigung des hellen Eau de Parfum.
Der 2007 verstorbene Designer Gianfranco Ferré schloss seine Doktorarbeit in Architektur summa cum laude ab, war jedoch nie als Architekt tätig. Stattdessen entwarf er zunächst Möbel, danach Mode. 1974 lancierte er seine eigene Modelinie. Alle Entwürfe waren stark von asiatischen Einflüssen geprägt, die Gianfranco Ferré auf seinen zahlreichen Reisen in den fernen Osten gesammelt hatte. Camicia bedeutet Hemd oder Bluse - die weiße Bluse ist ein Markenzeichen Ferrés.
Die beiden Düfte, das Eau de Parfum und das Eau de Toilette, spiegeln die Eleganz der Mode wider. Der Verschluss des Flakons ist, für Kenner unschwer zu erkennen, der geschwungenen Form der Bluse nachempfunden. Mit der Duftserie Gianfranco Ferré Camicia 113 wollte das Label, das heute vom Konsortium Paris Group geführt wird, Weiblichkeit in einen Duft bannen. So wie die Mode des Labels hochwertige Prêt-à-porter-Schauen bediente, so bedient die Gianfranco Ferré Camicia 113 Duftserie die Wünsche der Damen nach leichten und eleganten Düften, die sich immer und überall tragen lassen. Gianfranco Ferré Camicia 113 begeistert mit seiner wundervollen weichen Komposition, die sich unglaublich weiblich gibt.