Duftnote
Bewertung
14 Kundenstimmen
mehr von

Maskulin und elegant: Gucci by Gucci Pour Homme bietet alle Facetten der Männlichkeit

Gucci by Gucci Pour Homme - der Duft für den modernen und leidenschaftlichen Mann. Wer es exklusiv und charismatisch mag, liegt mit diesem Parfum genau richtig. Schon die Kopfnote ist von einer unnachahmlichen Frische geprägt, hervorgerufen durch eine stimmige Mischung aus Zypresse, Calone, Bergamotte und einem betörenden Veilchen-Aroma. So erhält Gucci by Gucci Pour Homme etwas blumiges, das trotzdem ungemein maskulin wirkt. In der Basis glänzt die Kreation mit Akkorden von Weihrauch, Tabakblättern, würzigem Pfeffer und warmem Bernstein. Patchouli, Amyris und Zeder runden das Parfum holzig ab. Kaum ein Herrenduft war je so sinnlich, luxuriös und elegant wie dieser hier. So geht von Gucci by Gucci Pour Homme eine ungewöhnliche Anziehungskraft aus, der sich keiner so schnell entziehen kann. Dank seiner kreativ komponierten Zutaten ist das Parfum extrem markant und vielleicht gerade deshalb sehr modern. Der Duft richtet sich vor allem an moderne Männer, die es sich erlauben, viele Facetten zu haben, Konventionen ablehnen und gern auch mal mit Traditionen brechen. Dabei trotzdem stilvoll und elegant zu bleiben, setzt eine völlige Harmonie der Extreme voraus. Gucci by Gucci Pour Homme ist der passende Begleiter für spannende Tage und abenteuerliche Nächte.

4,92 von 5 Sternen — basierend auf 14 Kundenmeinungen
Gucci by Gucci pour Homme Eau de Toilette Travel Spray (30 ml) von vom

Was für ein wunderbarer Duft. Morgens benutzt, riecht man auch noch am Abend wenn ich nach Hause komme. Kaufe ich gerne wieder bei euch.

Gucci by Gucci pour Homme Aftershave Lotion (90 ml) von vom

Nach der Rasur achte ich sehr auf meine Pflege. Besonders gerne benutze ich dann diese Aftershave Lotion. Wirklich toll

Gucci by Gucci pour Homme Eau de Toilette Spray (90 ml) von vom

An diesem Produkt gefällt mir einfach alles. Ein wunderbarer Duft, für meinen Geschmack sinnlich und fein und vor allem nicht aufdringlich. Ein Duft, der einem nie genug sein kann, der einem nie verleidet. Würde ich jederzeit weiterempfehlen und auch verschenken.

Ex-Gucci-Chefdesignerin schuf den Duft von Gucci by Gucci Pour Homme

Gucci by Gucci Pour Homme wurde von Guccis ehemaliger Chefdesignerin Frida Giannini persönlich kreiert. Die Italienerin kann auf eine erfolgreiche Karriere im Modegeschäft zurückblicken. Bevor sie durchstartete, absolvierte Giannini ein Studium für Modedesign an Roms Fashion Academy. 1997 machte die damalige Jungdesignerin ihre ersten Schritte in der Branche, entwarf für Fendi und Prêt-à-porter. Ihre Vorgesetzten waren von den Entwürfen so begeistert, dass sie Giannini zur Designerin für Lederwarten beförderten - was bald ihren nächsten Karriereschritt zur Folge hatte. 2002 wechselte die Durchstarterin zu Gucci, wurde dort Designdirector für die Handtaschenkollektionen. Im Jahr 2004 verlor das Unternehmen seinen Chefdesigner Tom Ford. Eine weitere Chance für Frida Giannini, ihre Stellung bei dem Label auszubauen. Sie stieg zur Leiterin für die Damen-Accessoires auf und verpasste der Gucci-Mode ihre eigene Handschrift, indem sie Fords Stil änderte und sich stattdessen auf das Erbe von Firmengründer Guccio Gucci konzentrierte. Ihr erster großer Erfolg: eine bunte Handtasche nach dem Vorbild eines Schals von Hollywood-Ikone Grace Kelly. Danach designte Giannini auch weitere Accessoires in diesem Stil. 2006 wurde die Kreative dann endlich zur Chefdesignerin des Unternehmens befördert. Ihren Fokus verlor Giannini dabei nie aus den Augen. Auch weiterhin orientierte sie sich bei ihren Designs an dem Erbe Guccis. Doch die Meisterin hatte auch andere Ideen – außerhalb ihrer Fashionlinie: Im Jahr 2011 schuf sie in Zusammenarbeit mit ihrem italienischen Kollegen Lapo Elkann eine Sonderedition eines legendären italienischen Autos, den Fiat 500 von Gucci. Im gleichen Jahr lancierte Giannini ihren Männerduft Gucci by Gucci Pour Homme. Anfang 2015 verließ die inzwischen 42-Jährige gemeinsam mit ihrem Mann, Patrizio di Marco, bis dahin Geschäftsführer bei Gucci, das Luxuslabel.

Ein Steigbügelhalter als Verschluss: Auch das Flakondesign setzt Maßstäbe

Der charismatische Duft von Gucci by Gucci Pour Homme erhält mit seinem Flakon ein passendes Design, das so maskulin daher kommt wie kaum ein anderes. Trotzdem ist die Optik gleichzeitig sehr facettenreich. Der kantige Glasflakon stellt dabei unmissverständlich klar: Das hier ist ein Herrenduft, kreiert für Männer, die sich nicht verbiegen lassen. Die klaren Formen des Glasfläschchens sind so zeitlos elegant, dass der Betrachter sofort weiß: Trends zu folgen, hat Gucci by Gucci Pour Homme nicht nötig. Das Duftwässerchen spricht in Inhalt und Optik für sich selbst. Dafür sorgen auch die Details. So ist das Behältnis in der Mitte mit dem Gucci-Logo bedruckt. Ein einfacher Schriftzug, so dezent wie wirkungsvoll. Gekrönt wird das Flakondesign von Gucci by Gucci Pour Homme von einer liebervoll gestalteten Verschlusskappe, die in Form eines Steigbügels kreiert wurde. Ein Highlight, das den Duft zusätzlich adelt und ihn auch in der Optik absolut einzigartig macht.

Hollywood-Hottie James Franco stand für Gucci by Gucci Pour Homme vor der Kamera

Auch bei der Werbekampagne zum Duft Gucci by Gucci Pour Homme überließ der Luxuskonzern nichts dem Zufall und engagierte Hollywoodstar James Franco. Der Schauspieler wurde durch Kinohits wie "Spiderman" und "Eat, Pray, Love" bekannt. In dem knapp 50 Sekunden langen Spot, der in eleganter Schwarz-Weiß-Optik gedreht wurde, ist der Mime zu sehen, wie er es sich, schick im schwarzen Anzug gekleidet, in einem stylishen Appartement gemütlich macht und dabei einen Flakon des Parfums in der Hand hält. Mit dem Duft auf der Haut verlässt der Star seine luxuriöse Bleibe wieder - in Richtung Nachtleben. James Franco, der den zweiten Vornamen Edward trägt, wurde 1978 geboren und hat russische, jüdische, portugiesische und schwedische Wurzeln. Sein Interesse an der darstellenden Kunst wurde geweckt, als er neben der Uni einen Schauspielkurs besuchte. Nach dem Studium entschloss sich Franco daher auch, Schauspieler zu werden. Schnell folgten erste Rollen in TV-Mehrteilern, die Franco einem breiten Publikum bekannt machten. Auch das Kino fand schnell Interesse an dem attraktiven Darsteller. Für seine Rolle als James Dean im gleichnamigen Hollywoodfilm bekam er 2002 einen Golden Globe Award und eine Nominierung für den Emmy sowie einen Screen Actors Guild Award. Danach ließ sich Franco für die Comic-Verfilmung Spider Man und andere Projekte verpflichten. Nebenbei machte der Schauspieler auch als Regisseur und Drehbuch-Autor von sich reden. Außerdem ist der 37-Jährige als bildender Künstler tätig, eröffnete 2010 seine erste Solo-Ausstellung in der New Yorker Clocktower Gallery. In seinem künstlerischen Schaffen beschäftigen Franco vor allem Fragen der Männlichkeit und Homophobie. Weil er selbst schon oft Homosexuelle gespielt hat, wird er mit Letzterem oft selbst konfrontiert.