Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 18.06.2019 03:57 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Lieblich, romantisch und so wunderbar frisch

Seit 2012 gibt es den zarten Damenduft Masakï Matsushïma Snowing Rose. Der Name lautet, frei übersetzt, "Verschneite Rose" und zeigt sich mit einer blumigen und frischen Präsenz.
Der Parfümeur Jean Jacques erschuf ein zauberhaftes Dufterlebnis, das sich mit Bergamotte, Pfirsichen und aquatischen Noten in der Kopfnote vorstellt. Die Herznote ist floral und besteht aus Lotus, Magnolien und bezaubernden Eisberg-Rosen. Passend dazu tritt in der Basis von Masakï Matsushïma Snowing Rose nur ein feiner weißer Moschus auf.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Masakï Matsushïma Snowing Rose erschafft sofort Bilder von feinen Blüten an fließenden oder auch stillen, aber immer kühlen Gewässern. Der Duft ist unglaublich feminin, aber ohne romantisch und verspielt zu sein. Es ist ein sinnliches Parfum, aber ohne jede Erotik. Masakï Matsushïma Snowing Rose ist einfach hinreißend und unterscheidet sich deutlich von normalen Rosendüften. Eine kaum wahrnehmbare Süße, eine schöne Frische und eine liebliche Blumigkeit laden dazu ein, das Leben auch einmal entschleunigt zu leben. Mit dem schon fast bildhaften Duft von Masakï Matsushïma Snowing Rose kann man sich in der Freizeit oder im Beruf in einen Tagtraum entführen lassen, wenn man möchte oder einfach die dezente und doch wahrnehmbare Präsenz des Parfums über viele Stunden hinweg genießen.

Künstler in der Industrie

Hinter dem zarten Duft von Masakï Matsushïma Snowing Rose steckt der Parfümeur Jean Jacques. 1999 erscheint sein erster Duft, Amuleti für das Label Mariella Burani. Seitdem hat er mehr als 75 Parfums kreiert. Stattliche 28 davon sind alleine für Masakï Matsushïma entstanden. Es ist also nicht verkehrt, ihn als Haus-Parfümeur oder zumindest als favorisierten Parfümeur des Labels und des Designers zu bezeichnen.
Jean Jacques ist keiner der Parfümeure, die von klein auf Düfte lieben. Er ist Kunstliebhaber und Musiker, vor allem der Jazz hat es ihm angetan. Er wusste nicht genau, was er werden wollten, aber es sollte mit Kunst zu tun haben. Denn seiner Meinung nach ist das der einzige Weg, eine deutliche Spur auf der Erde zu hinterlassen, auch wenn man schon lange gegangen ist. Tatsächlich ist er schon fast besessen von der Idee, ein Erbe zu hinterlassen, als er durch einen Freund mit der Parfümerie in Kontakt kommt. Er hat seinen Weg gefunden und geht an das ISIPCA. 1992 macht er seinen Abschluss und geht zu Kao, einem asiatischen Duft- und Aromen-Hersteller. Bei einem Wettbewerb der French Fragrance Society für junge Parfümeure wird Takasago auf ihn aufmerksam. Er wechselt zu der Firma und ist seit mehr als 15 Jahren dort eine feste Größe.
Seine Vorliebe für kurze Formeln hat nicht nur dazu geführt, dass er Masakï Matsushïma Snowing Rose kreieren darf. Zu seinen Klienten gehören auch Davidoff, Parfums Café, UérMi, Oriflame, Panouge oder Givenchy. Sie mögen seine Einstellung zu Düften, mit denen er immer versucht, Emotionen und Erinnerungen zu erwecken und zu erschaffen. Mit Masakï Matsushïma Snowing Rose ist es ihm definitiv gelungen.

Es muss asymmetrisch sein

Der Flakon von Masakï Matsushïma Snowing Rose ist definitiv ungewöhnlich. Ein schlanker Turm auf einer quadratischen Basis ist natürlich nicht ungewöhnlich. Die Ausbuchtung, die der Flakon im oberen Fünftel vorweist, aber schon. Auf den ersten Blick scheint der Flakon so in einem Ungleichgewicht zu sein, doch dieser Eindruck täuscht. Verschlossen wird der Flakon von einer transparenten Kappe, unter welcher der silberne Sprühkopf zu sehen ist. So fällt der roséfarbene Duft im Inneren des Flakons von Masakï Matsushïma Snowing Rose noch mehr auf.
Für andere Labels mag so ein Design ungewöhnlich sein, für Masakï Matsushïma sind asymmetrische Flakons absolut normal. Tatsächlich bezeichnet der Designer den Flakon als geradlinig und überaus schlicht. Ungewöhnlich ist es für ihn eher, wenn einer seiner Flakons symmetrische Formen aufweist. Man könnte auch sagen, er sucht die Symmetrie in der Asymmetrie und findet sie, wie seine ungewöhnlichen Flakons beweisen. Der Flakon ist so ungewöhnlich in seiner Form, wie der Duft in seinem Inneren außergewöhnliche Komponenten mitbringt.

Zerbrechlich und doch so stark

Einen Clip zu Masakï Matsushïma Snowing Rose gibt es nicht oder vielleicht sollte man sagen, nicht mehr. Denn der Duft wurde schon 2012 lanciert, begeistert sofort über die Maßen und braucht keine Werbung mehr. Das Label bezeichnet den Duft als romantisch und graziös, als zart und elegant. Gleichzeitig zeigt sich jedoch auch eine starke und deutlich wahrnehmbare Präsenz. Wie eine Rose, die auf einem schneebedeckten Berg trotz der unwirtlichen Umgebung erblüht, so ist Masakï Matsushïma Snowing Rose eine sanfte Lawine, die einen überrascht, einen mitnimmt und mit sich fort trägt, zu einem wunderbaren Tag in einer entspannten Duftatmosphäre. Diese scheinbare Gegensätzlichkeit ist etwas, was sich wie ein roter Faden durch alle Kreationen von Masakï Matsushïma zieht.
Der 1963 geborene Modedesigner machte einen erfolgreichen Abschluss auf einer Modeschule und gründete 1992 sein eigenes Label. 1994 erobert er mit seinen ausgefallenen Designs auch Europa. Die Inspiration für seine Mode und für seine Düfte besteht stets aus der Kombination jahrtausendealter Traditionen Japans mit der modernen Technik und den Innovationen, für die das Land bekannt ist.
Bei der Kreation von Masakï Matsushïma Snowing Rose dachte der Designer an die Gegensätzlichkeit, die in jeder Frau lebt. Sie sind zart und stark, zerbrechlich, aber auch kämpferisch, elegant und sexy, aber auch verspielt und lässig. Die moderne Frau von heute verkörpert für den erfolgreichen Designer genau die Mischung aus Tradition und Zukunft, die auch Japan ausstrahlt. Und genau das findet er so anziehend, dass er immer wieder Düfte wie Masakï Matsushïma Snowing Rose kreiert, in der sich Unterschiede anziehen, sich verstärken und zu einer harmonischen Einheit zusammenwachsen.