Wunschliste Telefon 030 / 12088042
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 19.01.2019 03:54 Uhr

The Different Company Osmanthus: Geheimnisvoll wie die Verbotene Stadt

The Different Company Osmanthus erinnert an eine fruchtig-würzige Geruchs-Sinfonie aus Fernost. Die Inspiration für den Duft bildete eine Erinnerung an die verbotene Stadt. Daher dominieren die Gerüche von Mandarine und Orange die Kopfnote. Zart und lieblich schmeichelt sie den Sinnen. Blattgrün verleiht dem Odeur eine frische Nuance. Das blumig-warme Aroma der Bergamotte rundet das angenehme Dufterlebnis ab. Verfliegt die Kopfnote, tritt die intensive Herznote an ihre Stelle. Der Geruch nach den Duftblüten Osmanthus, die der Duftserie ihren Namen verleihen, mischt sich mit würziger Hagebutte. Das vollmundige Odeur von Jasmin und Rosengeranie sorgt für einen satten Parfümduft. Letztendlich weicht dieser der Basisnote, die mehrere Stunden anhält. Bei ihr vereint sich der König der Düfte mit der Königin der Blumen. Der Kombination aus Moschus und Rose haftet eine süße, orientalische Note an.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die gesamte Duftkomposition erinnert an einen chinesischen Garten. Speziell der fruchtig-liebliche Geruch erweist sich für das Land der Mitte als charakteristisch. Mit The Different Company Osmanthus kreierte The Different Company einen Duft, der für Fantasie und Andersartigkeit steht. Er weckt Sehnsüchte nach fernen Ländern, bietet aber gleichzeitig bekannte Komponenten. Bei der blumig-frischen Kreation halten sich Zartheit und Intensität die Waage. Daher eignet sich The Different Company Osmanthus als Unisex-Parfum für Männer und Frauen.

Der Weg eines Parfümeurs

The Different Company wählt ihren Namen zu Recht. Bei dem Label geht es darum, Althergebrachtes zu verändern und Konventionen zu durchbrechen. Der Parfümeur Jean-Claude Ellena erkennt früh sein Interesse an Duftkreationen. Als Sohn eines Parfümeurs erblickt er 1947 in Grasse das Licht der Welt. Schlechte Zensuren führen dazu, dass sein Vater ihn vorzeitig aus der Schule nahm. Fortan arbeitet er als Hilfskraft und verdient sich sein Geld in der Parfumindustrie.
1968 begann er, für den Aromen- und Duftspezialisten Givaudan zu arbeiten. Im Jahr 2000 reichte es ihm nicht mehr, Düfte für andere Unternehmen zu kreieren. Zusammen mit Thierry de Baschmakoff gründet er The Different Company und etablierte sich als Nischenmarke in der Parfumindustrie.
Das Hauptaugenmerk des Parfümeurs liegt auf dem Wesentlichen der Duftkreationen. Durch künstlerische Freiheit und Fantasie erstellt er Geruchskompositionen, die an ferne Länder und Abenteuer erinnern. Zu Beginn nutzt er mehr als 200 Ingredienzien, um seinen Gerüchen Tiefe zu verleihen. Später beschränkt er die Wahl auf bis zu 20 Inhaltsstoffe.
The Different Company Osmanthus beweist, dass wenige, aber gut gewählte Duftstoffe effektvoll und aromatisch wirken. Der an Fernost erinnernde Duft brachte dem Unternehmen kurz nach der Gründung den Durchbruch. Die markanten Dufterlebnisse sorgen bei Käufern für Begeisterung. Weitere Düfte wie Bergamote und Rose Poivrée erhalten ebenfalls lobende Kritiken und untermauern die Eigenwilligkeit der Company. Deren Experimentierfreudigkeit bleibt auch unter anderer Leitung bestehen.
Im Jahr 2004 warb Hermès Jean-Claude Ellena ab und beschäftigt ihn seitdem als Hausparfümeur. Fortan gilt er als die "Nase" des Luxuswarenherstellers. The Different Company ging in die Hände seiner Tochter Celine Ellena über.

Thierry de Baschmakoff und sein Flakon

Exklusiv für The Different Company entwirft Thierry de Baschmakoff die Flakons. Seine außergewöhnlichen Kreationen brillieren durch eine durchdachte Mischung aus Eleganz und Bodenständigkeit. Neben seiner Arbeit für The Different Company entwarf er bereits Flakons für Cerruti und Bvlgari.
Der Flakon des nachfüllbaren Eau-de-Toilette-Sprays The Different Company Osmanthus zeugt von klaren, geradlinigen Formen. Das gläserne Rechteck liegt angenehm in der Hand. Im Inneren sehen die Nutzer das blassrosa Parfum. Dieses puristische Aussehen vereint authentischen Luxus mit klassischer Funktionalität. Der silberne Deckel des Flakons besteht aus drei Ebenen, die sich zu einer stilisierten Pyramide auftürmen. Er ähnelt einer Pagode und greift das Duftkonzept der The Different Company Osmanthus-Duftserie auf.
Den Flakon-Körper ziert in schwarzen Lettern der Name des Parfums, der gleichzeitig eine Ingredienz darstellt. The Different Company ist sich dieses Umstands bewusst und reiht unterhalb der Bezeichnung die weiteren Inhaltsstoffe auf. Die Nachfüllung von The Different Company Osmanthus erhalten die Käufer in einem schmalen, handlichen Kunststofffläschchen.

Die einzigartigen Düfte sprechen für sich selbst

Plakative Werbekampagnen finden sich bei der The Different Company nicht. Ihr Name verrät bereits, dass die Firma auf Andersartigkeit und das Besondere setzt. Seit der Gründung des Labels im Jahr 2000 verfolgte The Different Company das Ziel, sich von der Konkurrenz abzugrenzen.
Dabei erweist sich das Anders-Sein als offensichtliches Alleinstellungsmerkmal des Unternehmens. Die Gründer kreierten von Beginn an Düfte, welche die Welt bisher nicht kannte. Zudem gehen sie bei der Herstellung von The Different Company Osmanthus und anderer Düfte keine ausgetretenen Pfade. In keinem Parfum des Duftherstellers finden sich synthetische Duftstoffe. Dadurch hebt es sich von anderen Parfumherstellern ab.
Gleichzeitig beweist das Label so die Stärke und den Wert natürlicher Gerüche. Die aromatischen und ansprechenden Kreationen wecken in den Nutzern Erinnerungen und Sehnsüchte. Sie inspirieren zu fabulierten Duftbeschreibungen, die selbst für sich werben. Durch die Verwendung natürlicher Ingredienzien erweist sich jedes Eau de Parfum als einzigartig. Die aus der Natur stammenden Inhaltsstoffe reagieren bei jedem Menschen anders auf der Haut. Zudem unterscheiden sie sich gravierend von synthetischen Düften.
Diese Individualität erschwert eine einheitliche Werbekampagne und gilt gleichzeitig als schlagendes Verkaufsargument. Die Kreationen von The Different Company riechen auf jedem Körper unterschiedlich und bilden sogar bei Zwillingen verschiedene Duftmuster. Aus diesem Grund verzichtet das Unternehmen bewusst darauf, die Kompositionen einem Geschlecht zuzuordnen.
The Different Company Osmanthus beweist, dass die harmonischen, frisch-würzigen Noten feminine und maskuline Nuancen tragen. Die Firma setzt auf den geschlechtsübergreifenden Geschmack der Männer und Frauen. Viele Damen kaufen bewusst Männerparfum, da sie den herben Duft bevorzugen. Zahlreiche Herren fasziniert die Vollmundigkeit von Damendüften. The Different Company kombiniert beide Eigenheiten miteinander und schafft ein neues, einzigartiges Odeur.