Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Der aufregende und verwegene Duft Gucci Guilty Black ist eine Sünde wert

Gucci Guilty Black ist die dunkle, draufgängerische Variante des Parfum-Klassikers Gucci Guilty. Mit der gleichen sinnlichen Anziehungskraft ausgestattet, ist er moderner und plakativer. Dunkle Leidenschaften und waghalsige Abenteuer sprechen aus der gewagten Duftnote. Gucci Guilty Black ist für Sie und Ihn erhältlich. Zwei Düfte, die sich widersprechen und doch zusammengehören, zwei starke Statements, die miteinander im Kontrast stehen und in ihrer Waghalsigkeit miteinander wetteifern.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Der Damenduft Gucci Guilty Black beginnt satt mit roten Beeren, die von feinem Rosenpfeffer umwoben werden. Das Veilchen in der Herznote ist herb und lieblich zugleich, umgeben von sinnlicher Himbeere und der beinahe unschuldigen Lilie. Die Grundnote ist exotisches Patchouli und edler Bernstein, auf dieser warmen, feurig-würzigen Basis schweben die blumig-fruchtigen Elemente der Kopf- und Herznote wie eine gefährlich lockende Versuchung. Mit einer klaren Ansage aus Koriander und Lavendel eröffnet der Herrenduft das Feuer. Auf die würzige Kopfnote folgt das Herz aus satten, grünen Tönen und anregendem Neroli. Die Orangenblüte wirkt zudem anziehend. Das Patchouli in der Basis wird von der Zeder besänftigt. Zwei Selbstbewusste Düfte, für starke, junge Männer und Frauen, die keine Angst haben, zu provozieren. Eine dunkle Romanze, vor deren rauschhafter Anziehungskraft kein Entkommen ist. Diese Schuld nimmt man gerne auf sich.
aller Kunden bewerten
Gucci Guilty Black positiv
4 oder 5 Sterne

4,9 von 5 Sternen — basierend auf 11 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Immer wieder
Ich benutze den Duft seit 6 Jahren und jetzt will ich keinen anderen mehr. Mir gefällt der Geruch einfach so sehr. Mit ihm fühle ich mich wohl und selbstbewusst. Ich bin mehr als zufrieden mit diesem Duft.
Kommentar von vom
Feine Eleganz
Dies ist ein winterliches Parfüm, es ist nicht zu süß und nicht zu penetrant, aber hat eine Stärke. Es schmeichelt der Frau sehr, ohne einen zu überschlagen. Sehr empfehlenswert
Kommentar von vom
Gucci Guilty Black Parfüm
Habe mir das Parfüm bestellt und ich muss dazu sagen, es riecht einfach toll. Ist zu meinem absoluten Lieblingsparfum geworden.

Gucci vertraut für die Duftserie Gucci Guilty Black erneut auf die Nase von Aurélien Guichard

Grasse ist die Stadt der Düfte und die Heimat des Parfums, so ist es auch kein Wunder, dass Aurélien Guichard sich schon sein ganzes Leben lang mit Düften und Aromen beschäftigt. Schon seine Großeltern handelten mit Rosen und Jasmin, sein Vater ist der Parfumeur Jean Guichard. Aurélien dachte in seiner Jugend allerdings nicht daran, in der Parfumherstellung zu arbeiten, sondern wollte etwas Handfesteres lernen, weshalb er in Großbritannien Wirtschaft studierte. Als Kaufmann geriet er dann doch an eine Stelle in der Parfumindustrie und trat schließlich doch noch in die Fußstapfen des Vaters. Aurélien Guichard studierte an der Parfumschule von Givaudans in der Schweiz, eine der einflussreichsten Ausbildungsstädten in der Welt des Parfums. Von seinem ersten Tag an bei Givaudans wusste er, dass er sein Leben den Düften widmen möchte. Im Jahr 2015 begann er beim Aromen-Hersteller Firmenich zu arbeiten. Obwohl er noch ein relativ junger Parfumeur ist, schaut Guichard bereits auf eine beträchtliche Liste von erfolgreichen Duftkreationen für große Namen zurück. Er lieh seine Nase beispielsweise Kenzo, Nina Ricci, Thierry Mugler und arbeitete häufig mit Robert Piguet zusammen. Für Gucci entwarf er neben Gucci Guilty Black bereits Gucci by Gucci und die weiteren Duftvarianten der Guilty Reihe. Als sein prägenstes Kindheitserlebnis mit einem bestimmten Duft beschreibt Guichard eine Situation, in welcher er einer Freundin seiner Eltern in ihren Pelzmantel half, die das Parfum L’Heure Bleue trug. Der Duft machte sie für ihn plötzlich wahnsinnig anziehend. Dies, so Guichard, sei der Moment gewesen, in dem er verstanden habe, dass Parfums magisch sind.

Der Flakon von Gucci Guilty Black ist so aufregend provokant wie der Duft

Auf einem schwarzen Flakon prangt das Markenemblem von Gucci in leuchtender Farbe, auf dem Herrenduft in geheimnisvollem Grün, auf dem Damenduft in feurigem Rot. Der Komplementärkontrast der beiden Farben zeigt die Provokation und gleichzeitige Anziehung zwischen den beiden. Das Logo erinnert an das geheime Abzeichen eines mysteriösen Superhelden (oder Schurken?), der nachts seiner kühnen Mission folgt. Das Zeichen scheint geradezu zu glühen, es versiegelt den Inhalt wie ein dunkles Geheimnis. Der undurchsichtige Flakon von Gucci Guilty Black gibt den Blick auf das Verborgene nicht frei. Die Form des Flakons ist sehr modern und verzichtet auf alles Liebliche. Ein abgerundetes, flaches Viereck, von dem der obere Teil die Verschlusskappe bildet. Es könnte sich fast um ein Utensil aus der Zukunft handeln, so futuristisch und außergewöhnlich kommt er daher. Das glänzende Schwarz ist aufregend wie Lack und Leder und so sinnlich und geheimnisvoll wie die finsterste Nacht.

„Sin-City“-Regisseur Frank Miller dreht den düsteren und actiongeladenen Werbespot für Gucci Guilty Black

Strömender Regen, eine finstere Stadt bei Nacht, kühle, elektronische Musik. Ein Motorradfahrer heizt draufgängerisch über eine Brücke. In einem noch waghalsigeren Manöver wird er von einem weißen Rolls-Royce eingeholt und zum Stehen gebracht. Aus dem Wagen steigt die aparte Schönheit Evan Rachel Wood, provokant steht sie mit wehendem Haar und laszivem Beinausschnitt im Regen. Ihr Gegenspieler Chris Evans lässt entwaffnet seinen Motorradhelm fallen. Was folgt ist eine heiße Liebesszene auf dem Rücksitz des fahrenden Rolls-Royce. Nach der erotischen Spritztour kehrt das Fahrzeug auf die Brücke zurück und setzt ihn nach gehabtem Vergnügen wieder bei seinem Motorrad ab. Beide verabschieden sich mit letzten verführerischen Blicken, sie steigt zurück in den Wagen, er auf sein Motorrad und beide verschwinden jeweils ihrer Wege in die Dunkelheit.
Wer den Werbespot von Gucci Guilty Black sieht, den überrascht es nicht, dass er von „Sin-City“-Regisseur Frank Miller inszeniert wurde, der für seine düstere Comicästhetik bekannt ist. Ähnlich wie seine Filme ist auch dieser Spot in starken Kontrasten aufgenommen. Neben Schwarz und Weiß gibt es nur das Leuchtende Rot und Grün, welches bereits auf den Flakons des Parfums zu sehen ist und jeweils symbolisch für sie und ihn steht. Die Szene wird abwechselnd kurz in rotes, dann wieder in grünes Licht getaucht, auch hier wieder konkurrieren die beiden Pole miteinander, treten als ein kurzes Aufflackern der Leidenschaften in Erscheinung, scheinen kurzzeitig zu verschmelzen und sich dann wieder zu trennen.
Die künstlerische Leitung für die Kampagne von Gucci Guilty Black übernahm Riccardo Ruini, der bereits seit einigen Jahren für die teils preisgekrönten Werbekampagnen von Gucci verantwortlich ist. Gucci schafft mit der verwegenen, draufgängerischen Erotik erneut einen sehr modernen und provokanten Spot. Evan Rachel Woods verkörpert eine ausgesprochen selbstbewusste Weiblichkeit, für welche Gucci seit jeher steht, schließlich ist sie diejenige, die das Objekt ihrer Begierde durch die Nacht jagt. Die Anzeigenkampagne wurde von dem Fotografen-Team Mert&Marcus gestaltet, welche schon oft für Gucci tätig waren.