Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Das Spiel der Chromosomen: Hugo Boss HUGO XY

Das aufregende Spiel zwischen den Geschlechtern hat nicht zuletzt mit den unterschiedlichen Chromosomen von Mann und Frau zu tun. Bei Hugo Boss weiß man das natürlich ganz genau. So verwundert es nicht, dass es neben dem Damenduft HUGO XX mittlerweile auch den Herrenduft Hugo Boss HUGO XY gibt. Die beiden Düfte lassen sich dabei durchaus als gegensätzliche Pole verstehen. "Harmony is overrated" lautet auch der Slogan zu den Parfums. Harmonie wird eben doch überbewertet, Gegensätze ziehen sich an. Folglich ist Hugo Boss HUGO XY ein typischer, markanter Männerduft. Einerseits. Andererseits überrascht er mit einer gehörigen Portion Frische und Spritzigkeit.
Schon die Kopfnote eröffnet den Duftreigen mit grünen Aromen von Bergamotte und Birnenblatt, kombiniert diese aber geradezu klassisch mit Zeder. Die Herznote wiederum überrascht mit würzigen Akzenten. In ihr treffen Basilikum und Minze gekonnt aufeinander. Die Basisnote schließlich schwelgt ganz und gar in ausgeprägter Männlichkeit, vereinigt Moschus, Patchouli und Zeder in sich.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die Botschaft der gesamten Komposition ist somit relativ klar, weiß aber dennoch auf angenehme Weise zu verblüffen. Man könnte auch sagen, dass sie gekonnt mit Klischees spielt - Klischees wie dem immerwährenden Kampf der Geschlechter eben. Etwas Augenzwinkern gehört da natürlich auch unbedingt dazu.
aller Kunden bewerten
Hugo Boss HUGO XY positiv
4 oder 5 Sterne

4,83 von 5 Sternen — basierend auf 18 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Super !
Ein frischer, männlicher, aber dennoch nicht zu herber oder aufdringlicher Duft. Ich verwende ihn seit Jahren, er passt zu jedem Anlass und ich habe viele Komplimente dafür bekommen. Schade, dass die Produktion eingestellt wurde. Die Lieferung erfolgte zügig und zu meiner vollsten Zufriedenheit.
Kommentar von vom
Frischer Duft
Ein frischer Duft für den täglichen Gebrauch. Leider verfliegt der Duft des Eau de Toilette doch nach ca. 8-10 Stunden komplett und es ist schade, dass es diesen Duft nicht mehr als Eau de Parfum gibt.
Kommentar von vom
Wirklich gut
Auch in Stresssituationen wirkt der Stick. Super! Und der Duft ist sehr angenehm.

Daphné Bugey - die attraktive Nase hinter Hugo Boss HUGO XY

Es entbehrt nicht einer gewissen Ironie, dass der Mensch, der den Herrenduft Hugo Boss HUGO XY kreiert hat, eine Frau ist. Andererseits ist es aber auch nur konsequent. Wer wüsste schließlich besser, was einen Mann ausmacht und was bei ihm für Attraktivität sorgt, als eine Frau. Das gilt natürlich erst recht, wenn mit Daphné Bugey eine absolute Meisterin ihres Fachs am Werke ist.
Angeblich ist in ihr der Wunsch, Parfümeurin zu werden, erwacht, als sie im zarten Alter von zwölf Jahren mit ihrer Familie einen Ausflug in die Weltdufthauptstadt Grasse gemacht hat. Ihre Ausbildung absolvierte sie folgerichtig am renommierten Institut Supérieur International du Parfum, de la Cosmétique et de l'Aromatique alimentaire (ISPICA) in Versailles bei Paris. Die ersten beruflichen Sporen verdiente sie sich dann bei dem Schweizer Duftkonzern Firmenich. Dort ist sie schließlich auch geblieben, um eine ganze Reihe exquisiter Düfte für Damen und Herren zu erschaffen.
Neben dem Duftpaar Hugo Boss HUGO XX und Hugo Boss HUGO XY gehören dazu etwa Byblos Miss Byblos Special Edition, DSquared2 She Wood Crystal Creek Wood, Issey Miyake L'Eau d'Issey Une Goutte de Nuage, Jean Paul Gaultier Scandal, Kenzo Amour Le Parfum oder auch Penhaligon's Much Ado About The Duke.
In ihrer Arbeit folgt Daphné Bugey stets einer einfachen Philosophie. Für sie sind Düfte wie eine Sprache, mit der sich ausdrücken lässt, was Worte mitunter nicht vermögen. Ihr Handwerk sieht sie als eine Art nie enden wollender künstlerischer Chemie. Beides hat sich zweifellos auch in Hugo Boss HUGO XY niedergeschlagen.

Der Flakon - kantig und auf das Wesentliche reduziert

Männer gelten gemeinhin als geradlinig, als Wesen, die genau wissen, was sie wollen und konsequent ihren Weg gehen. Sie zeigen gerne klare Kante und konzentrieren sich auf das für sie Wesentliche. Und sie mögen es eher handfest als verspielt.
So gesehen ist der Flakon des Herrendufts Hugo Boss HUGO XY definitiv ein zutiefst männliches Design. Kantig, ja sogar ein klein wenig klobig wirkt er. Schnörkel oder irgendwelche überflüssigen Verzierungen sucht man hier vergebens. Gleichzeitig aber verströmt er durchaus eine gewisse Eleganz. Das enorm reduzierte Design wirkt ausgesprochen stilvoll und kultiviert. In der Verschlusskappe und dem Schriftzug dominiert elegantes Schwarz. Nur der Markenname Hugo ist in Rot gehalten und setzt dadurch einen wirkungsvollen Akzent.
Der Flakon von Hugo Boss HUGO XY liegt perfekt in der männlichen Hand. Er ist als Gebrauchsgegenstand gedacht und nicht als Dekorationsobjekt. Kurzum: Er ist wahrhaft männlich. Der Flakon des weiblichen Gegenstücks hat die gleiche Form. Allerdings sorgen hier eine hellere Farbgebung und mehr Transparenz für einen eindeutig femininen Touch.

Die Werbekampagne: Mann und Frau im Nahkampf

Nur zur Erinnerung: Beim maskulinen Duft Hugo Boss HUGO XY und seinem femininen Gegenstück geht es um die offensichtlichen Gegensätze zwischen Frauen und Männern. Es geht um den ewigen Kampf der Geschlechter, der sich zwangsläufig aus dieser gegensätzlichen Polung ergibt. Wie aber drückt man das möglichst geschmackvoll in einer Werbekampagne aus? Wie setzt man das gekonnt in Szene? Vor allem: Welchen Mann und welche Frau wählt man aus, um das Ganze glaubhaft rüberzubringen?
Bei Hugo Boss hat man sich für einen Boxring entschieden. Allerdings boxen die beiden Protagonisten darin nicht miteinander, sondern umschleichen und belauern sich. Man spürt im dazugehörigen Werbevideo förmlich die Spannung und das Knistern. Leidenschaft wird deutlich und natürlich auch jede Menge sexueller Energie.
Um das überzeugend inszenieren zu können, hat man sich für zwei ganz spezielle Darsteller entschieden. Da ist einmal der irische Schauspieler Jonathan Rhys Meyers, der unter anderem durch seine Darstellung von König Heinrich VIII. in der britischen Erfolgsserie "Die Tudors" Berühmtheit erlangte. Als sein weiblicher Gegenpart fungiert das holländische Topmodel Bette Franke, das praktisch schon für alle großen Modehäuser gearbeitet hat.
Die beiden sind die Gesichter der Kampagne - und natürlich auch die dazugehörigen Körper. Sie stellen das aufregende Spiel zwischen Mann und Frau überzeugend und sehr sinnlich dar. Sinnlichkeit ist überhaupt ein zentraler Aspekt der Kampagne zum Duft Hugo Boss HUGO XY. Diese wird aber weder im Werbeclip noch in den Anzeigenmotiven plump inszeniert. Ja, man spürt Lust und Leidenschaft, bekommt einen Eindruck vom Animalischen, das da dahinter steckt, spürt aber auch jede Menge Kultiviertheit, Stil und Eleganz.