Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 23.03.2019 03:55 Uhr

Sandelholz in absoluter Perfektion

Serge Lutens Santal Majuscule ist ein feiner Duft für Damen und Herren. Im Jahr 2012 lanciert, begeistert das Eau de Parfum mit einer holzigen und würzigen Präsenz. Das "Große Sandelholz" wie der Name von Serge Lutens Santal Majuscule grob übersetzt lautet, überrascht mit einer Duftpyramide. Weniger überraschend ist jedoch, dass jeder Teil davon nur eine Note trägt. Die Kopfnote besteht aus Sandelholz. Die Herznote wird aus Kakao geformt und türkische Rosen stellen die Basis.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Damit geht Serge Lutens Santal Majuscule scheinbar völlig neue Wege. Bei einem anderen Duft würde doch die Rose in der Kopfnote sein und Sandelholz die Basis ausmachen. Doch Serge Lutens Santal Majuscule widmet sich ausschließlich dem aromatischen Sandelholz, das in diesem Parfum zu absoluter Perfektion findet. Langanhaltend und mit einer außerordentlichen Sillage ausgestattet, entwickeln sich die Aromen des Sandelholzes auf der Haut zu einem unglaublich schmeichelhaften Duft, der Damen und Herren begeistert. Der Kakao aus Serge Lutens Santal Majuscule ist ungesüßt und rahmt das ebenfalls sehr aromatische Sandelholz sanft ein. Die türkische Rose ist die feine Verbindung zwischen den beiden und macht Serge Lutens Santal Majuscule zu einem herrlichen Duft für alle kühleren Tage und Nächte.

Diese Kreation der Meister ist meisterhaft

Pierre Bourdon, Maurice Roucel und Gilley Romey, das sind die Namen der Parfümeure, die, abgesehen von Christopher Sheldrake und Serge Lutens, auch für das Nischenlabel tätig waren. Zwar steht unter Serge Lutens Santal Majuscule kein Name, doch es ist eine recht sichere Wette, dass Christopher Sheldrake und Serge Lutens verantwortlich zeichnen.
Die beiden kennen sich seit beinahe drei Jahrzehnten, sogar der erste Duft, der jemals von Serge Lutens entworfen wurde, entstand schon mit Christopher Sheldrake. Er wollte ursprünglich Architektur studieren, bis ein Besuch in Grasse seine Zukunftspläne ändert, und er Parfümeur wird. Serge Lutens macht eine Friseurlehre, kommt in Kontakt mit Make-up und beginnt, sich künstlerisch auszuleben. Seine Fotografien führen zu der Arbeit als Creative Director für die Vogue. Eine Ausbildung zum Parfümeur macht der Designer, Fotograf, Regisseur und Visagist jedoch nie. Er folgt seinem Gefühl und bezeichnet sich selbst als autodidaktischen Duftkünstler. Lange bevor er sein Label Anfang der 2000er gründet, erscheint ein Parfum unter seinem Namen, doch er ist gezwungen, sich an Vorgaben zu halten. Das will er nicht, das passt ihm nicht; er möchte tun, was er für richtig hält. Mit seinem Label Serge Lutens kreiert er Düfte nach seinen Ideen und Vorstellungen. Seine Düfte kommen in der Regel mit nur wenigen Noten und ohne Duftpyramide aus. Das passt hervorragend zu Christopher Sheldrake, der ebenfalls aus wenigem viel machen kann. Sheldrake ist bekannt für seine mysteriös anmutenden Parfums, die auch schon Chanel und Shiseido begeisterten. Serge Lutens Santal Majuscule ist so bezaubernd, so hinreißend und so elegant, dass man den Duft auf jeden Fall Sheldrake und Lutens zuschreiben will.

Ein Mitglied der Collection Noire

Die Flakons von Serge Lutens sind absolut geradlinig. Einzige Ausnahme sind die Splashflakons, die es nur von einigen wenigen Düften und in ausgesuchten Boutiquen gibt. Doch die Collection Noire besteht aus hohen schlanken rechteckigen Flakons, mit einem großen schwarzen Etikett. Darauf steht in relativ großer Schrift der Name des Labels, der Name des Duftes ist recht klein gehalten. Das Logo des Labels, das aus den verschlungenen Buchstaben L und S geformt wird, ist ebenfalls zu sehen. Hinter dem Etikett ist Serge Lutens Santal Majuscule gut zu erkennen, dessen Farbe das Etikett einrahmt. Wie ein zweiter, fast durchsichtiger, Rahmen spielen auch die Seiten des Flakons mit in das Bild hinein. Verschlossen wird der Flakon von einer kleinen schwarzen Halbkugel, das einzige Zugeständnis von Serge Lutens an runde Formen. Gleichzeitig stellt dieser Verschluss des Serge Lutens Santal Majuscule wieder die Verbindung zu den kuppelfömigen Splashflakons her. Es ist nicht gesichert, doch durchaus im Bereich des Möglichen, dass Serge Lutens den Flakon entwarf.

Träumereien werden zu Duft

Für Serge Lutens ist die Collection Noire, zu der auch Serge Lutens Santal Majuscule gehört, seine Art, die Kindheit zu bewältigen. Geboren 1943 in Lille, als Kleinkind abgeschoben zu lieblosen Verwandten, aufgewachsen in einer verständnislosen Umwelt, war seine Jugend alles andere als schön. Im Gegenteil, sie war trostlos, teilnahmslos und manchmal auch gewalttätig. Der mehr als vierminütige Clip zu Serge Lutens Santal Majuscule erzählt, wie so oft bei Lutens, eine Geschichte. Von einem Jungen, der zu spät zur Schule kommt und dann auch lieber aus dem Fenster schaut, wo der Mond im Winter noch am Himmel steht und den Schnee beleuchtet und in der Ferne vielleicht ein Wolf heult. Vom dem Lehrer, der ihn zur Ordnung ruft und ihn bloßstellt. Von dem Traum, in den der Junge sich flüchtet, wie er als Held die Prinzessin rettet und von einem Würdenträger geehrt wird.
Die Flucht in den Tagtraum war für Serge Lutens bis zu einem gewissen Punkt überlebenswichtig, denn es zeigte sich schon früh, dass seine Ideen und Ansichten nicht in das bodenständige Lille der 1940er und 1950er Jahre passten. Um damit abzuschließen, entwirft er unter anderem Serge Lutens Santal Majuscule. Er kombiniert drei Akkorde zu einem orientalisch anmutenden Duft, der besonders gut in den Winter passt, wenn es draußen richtig kalt ist. Dann verströmen die harzigen Aromen des reinen Sandelholzes ihren Duft, verbinden sich mit dem unglaublichen Kakao und werden sanft von der türkischen Rose eingerahmt. Mehr braucht der exzentrische Designer nicht, um mit Serge Lutens Santal Majuscule einen herausragenden Nischenduft zu erschaffen. Selten wurde ein Sandelholz Duft so exzellent gestaltet, so dass Damen und Herren einfach begeistert sind.