alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 25.06.2019 03:58 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Maison Francis Kurkdjian Apom pour Homme - Florale Maskulinität

Der Duft Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme präsentiert sich mit maskulinen, holzigen und floralen Noten. Der Name APOM setzt sich aus den Anfangsbuchstaben von "A Part Of Me" zusammen, was zu Deutsch "ein Teil von mir" bedeutet.
Inspiriert ist Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme von der Schönheit von Frauen und Männern, aber auch den vielen schönen Aromen und Farben, die im Mittleren Osten zu finden sind. Davon berichtete die Großmutter von Francis Kurkdjian häufig. Auch er selbst entdeckte die Schönheit, als er durch den Libanon reiste.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Der Duft Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme beginnt mit einer Kopfnote, in der sanfte Orangenblüten dominieren, während die Herznote mit elegantem Zedernholz begeistert. Abgerundet wird er mit einer Basis aus kostbarem Amber. Sie ist es, die Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme den lang anhaltenden Charakter schenkt, der wie ein treuer Begleiter den ganzen Tag erhalten bleibt. Ein Duft, der Schönheit mit Sinnlichkeit kombiniert und besonders aromatisch und verführerisch wirkt. Er eignet sich ideal für den Mann, der seine attraktive Aura mit außergewöhnlichen Aromen betonen möchte. Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme passt sowohl zu alltäglichen Tätigkeiten als auch zu einem Besuch in einem Restaurant.

Maison Francis Kurkdjian: Der armenisch-französische Meister

Wie bereits vermutet, ist Francis Kurkdjian die meisterhafte Nase hinter Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme. Aufgewachsen ist der Franzose mit armenischen Wurzeln in einem Vorort der französischen Hauptstadt Paris. In seiner Jugend wurde er am klassischen Klavier und im Tanz ausgebildet. Dennoch entschied er sich dafür, als Parfümeur zu arbeiten und meldete sich an der ISIPCA an, bei der es sich um eine renommierte Parfumschule handelt, die weltweit einen guten Ruf genießt.
Sein erster Duft war Le Male von Jean Paul Gaultier. Darüber hinaus kreierte er noch viele weitere Düfte für bekannte Marken, bis er sein eigenes Unternehmen gründete. Er erhielt noch weitere Auszeichnungen für seine Kreationen. Aktuell bietet er Düfte unter seinem eigenen Namen an. Um einen Duft zu entwickeln, benötigt der Parfümeur zwischen drei und zwölf Monate Zeit. Das hält er für angemessen, da Menschen einen Duft im Idealfall ihr ganzes Leben tragen. Deshalb müssen sie sorgfältig kreiert werden. Falls Kunden maßgefertigte Düfte bestellen, führt er erst viele Gespräche mit ihnen, bevor er einen ersten Vorschlag macht und diesen dem Kunden übermittelt. Der Kunde probiert den Duft einige Wochen aus und gibt an, ob er sich damit wohlfühlt. Wenn nicht, zaubert der Parfümeur einen neuen Duft.
Er selbst trägt nur selten einen Duft auf. Seine eigenen Kreationen würde er niemals tragen, denn er möchte nicht permanent analysieren und die Komposition der verschiedenen Noten verbessern wollen. Kurkdjian glaubt nicht daran, dass es ein Parfum gibt, das ein ganzes Leben getragen wird, da die Welt zu komplex sei.

Der edle Flakon von Maison Francis Kurkdjian Apom pour Homme

Der Flakon des Dufts Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme gleicht denen anderer Herrendüfte, da man sich im Hause Kurkdjian auf den kostbaren Inhalt konzentriert. Er ist wie ein Würfel geformt und komplett transparent. An den Kanten des Flakons befinden sich kunstvolle Verzierungen, die ihm ein sehr hochwertiges und elegantes Aussehen verleihen. Dennoch wirkt er eher zurückhaltend und schlicht. Links oben ist der Name des Herstellers in goldenen Buchstaben aufgedruckt. Rechts in der Mitte des Flakons von Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme ist der Name in ebenfalls goldenen Buchstaben zu lesen. Unten in der Mitte befindet sich das Emblem des Hauses Kurkdjian. Der Verschluss des Flakons ist anthrazitfarben und setzt sich aus einem runden Teil und einem eckigen Teil zusammen.
Der Gesamteindruck des Flakons von Maison Francis Kurkdjian APOM pour Homme ist sehr wertig und edel. Daher ist er das passende Accessoire im elegant eingerichteten Bad, passt aber auch hervorragend ins Schlafzimmer, wo er das Ambiente aufwertet.

Das Haus Maison Francis Kurkdjian

Bevor der Parfümeur Francis Kurkdjian sein eigenes Unternehmen gründete, kreierte er viele Jahre lang Düfte für renommierte Designer. Wer es so weit gebracht hat wie er, genießt einen hohen Status. Dennoch fühlte er sich nicht wohl, weil er seiner Kreativität nicht freien Lauf lassen konnte: Viele Entscheidungen fällten andere für ihn. Er wusste beispielsweise nie, welchen Namen seine Düfte erhalten würden. Auch der Kontakt zu Verpackungsdesignern war ihm nicht möglich. Das waren Gründe für ihn, ein eigenes Unternehmen aufzubauen. Er wollte seine eigene Spielfläche besitzen, auf der die Entstehung von Düften zu einheitlichen Prozessen wurden. Damit dieser Traum in Erfüllung geht, arbeitete er über zehn Jahre sehr hart und legte dafür Geld zurück. Dann baute er ein Netzwerk auf und machte sich einen Namen.
Der Meisterparfümeur, dessen Wurzeln in Armenien sind, erfreut sich auch über prominente Kunden, wie beispielsweise Schauspiellegende Catherine Deneuve. Sie gehörte zu den ersten Damen, für die er ein persönliches Parfum erschuf. Vor seiner Karriere als Parfümeur war er Balletttänzer, doch er gab das Tanzen auf, weil er glaubte, nicht gut genug zu sein, um berühmt zu werden. Francis Kurkdjian wollte jedoch berühmt werden. Deshalb verschrieb er sich der Duftkreation, dennoch gehört das Ballett weiterhin zu seinen Leidenschaften. Im Jahr 2001 wurde er mit dem Francois Coty Preis ausgezeichnet. Der Meisterparfümeur verwendete das Wort Maison für Haus als Unternehmensname. Das tat er nicht aus stilistischen Gründen, sondern es sollte ein Ausdruck für das sein, woran er glaubt.
Neben Apom pour Homme gehören großartige Düfte wie Grand Soir, Aqua Universalis und Oud zu Kreationen der Maison Francis Kurkdjian.