Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Lancôme La Nuit Trésor - Versetzt auf einen orientalischen Souk

Der Damenduft Lancôme La Nuit Trésor von der exklusiven und traditionsreichen Marke Lancôme besticht durch ein verführerisches und sehr sinnliches Duftaroma und verspricht puren Luxus. Er steht für Weiblichkeit, verleiht jeder Frau einen sinnlich eleganten Auftritt und zeichnet sich durch die Kombination erlesenster und feinster Essenzen und Aromen aus. Die Basis für dieses besondere Parfüm bilden exotische Patchouli und das dekadente Aroma schokoladener feinster Pralinen. Besonders das Aroma von Pralinen macht das Parfüm recht schwer in der Grundlage. Dem entgegensetzt wird der leichte frische Duft der indischen Patchouli Blüte entgegen gesetzt. Ein besonders exotischer Duft, der Leichtigkeit versprüht.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Leicht fruchtig und vor allem exotisch wird die Lancôme La Nuit Trésor Basis durch die Herznote des Duftes ergänzt. Fruchtig süße Litschi trifft auf den herben Geruch von Papyrus, ein fast vergessenes Aroma wie aus einer anderen Zeit. Dies versetzt die Trägerin von Lancôme La Nuit Trésor auf einen Souk mitten im heißen Orient. Den Abschluss, die Kopfnote, bilden der süßliche Hauch von Bergamotte, der sich perfekt an die Aromen der Litschi schmiegt, frische Himbeere und Rosa Pfeffer. Der Pfeffer verleiht dem Duft etwas Unerwartetes und unterstreicht so den sinnlichen Charakter der Parfüms. Wie bei einer Frau, sollte ein gutes Parfüm die ein oder andere Überraschung parat haben. Das macht es individuell und atemberaubend.

aller Kunden bewerten
Lancôme La Nuit Trésor positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 9 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Schöner Winterduft
Ein sehr intensiver, warmer, vanilliger und sinnlicher Duft. Nicht zu süß aber intensiv. Hält auch sehr lange auf der Haut. Sehr dekorativer Flacon. Würde ich nächsten Winter wieder bestellen.
Kommentar von vom
Mein 1000 und eine Nacht.....
Sehr sinnlich , ohne zu schwer zu sein... geht auch an heißen Tagen.. ein erschwinglicher Preis macht das ganze perfekt. Toller Duft..
Kommentar von vom
La Nuit Trésor
ein einzigartiger, sinnlicher Duft. Mein Mann ist ganz nervös geworden und schnupperte an mir herum. Es hat unser Eheleben aufs Neue belebt. Sehr empfehlenswert.

Zwei, die es verstehen unterschiedlichste Aromen zu vereinen

Das Herz von Lancôme La Nuit Trésor bilden gleich zwei Parfümeure: Christophe Raynaud und Amandine Marie. Der Duft ist eine Gemeinschaftskreation und das merkt man in jedem Detail. Das Parfüm vereint Kraft und Eleganz, Weiblichkeit und Selbstbewusstsein wie kaum ein anderes. Beide, Christophe Raynaud sowie Amandine Marie sind keine Unbekannten und gehören zu einer festen Riege an Starparfümeuren im Luxussegment.

Neben dem Duft La Nuit Trésor für die traditionsreiche Luxusmarke Lancôme hat der Parfümeur Christophe Raynaud Düfte von Azzaro kreiert. Auch mit Hilfe seiner feiner Nase entstanden 1 Million von Paco Rabanne, The Secret von Antonio Banderas, sowie So Givenchy von Givenchy, Simply Jil Sander von Jil Sander, Sensual Summer von Celine, Rio Glam Girl von Elite Model und Stile Donna von Sergio Tacchini. Alle Düfte sind besondere und einzigartig erfolgreiche Kreationen.

Auch Amandine Marie kreierte Dufterlebnisse in Eigenregie. Sowohl vor als auch neben der Zusammenarbeit Raynaud. So verdanken wir ihr Péché Cardinal in zwei Ausführungen für MDCI Paris, Collection Extraordinaire Precius Oud von Van Cleef & Arpels, sowie Atkinsons 1799 Oud Save the King und Black for Her von Kenneth Cole, sowie Chloé von Chloé. Sie ist bekannt für einen luxuriösen Touch und pure Eleganz. Zusammen kreierten Christophe Raynaud und Amandine Marie mit Lancôme La Nuit Trésor eine Hommage an die Weiblichkeit einer Frau, die Sinnlichkeit der Trägerin des Parfüms und die geheimen Abenteuer. Der Duft sowie die Trägerin offenbart immer wieder neue Geheimnisse.

Luxus, Sinnlichkeit, Weiblichkeit

Der Flakon, der die sichere Hülle für Lancôme La Nuit Trésor bildet, ist so exklusiv und besonders wie der Duft selbst. Er greift den sinnlich luxuriösen Charakter des Parfüms auf und verheißt Eleganz. Wie eine nächtliche Verführung präsentiert sich der Flakon in einem mystisch anmutenden Lilaton, dessen Farbspektrum sich stetig zu verändern scheint, je nachdem wie man das Fläschchen dreht. Fläschchen ist dabei der falsche Ausdruck. Luxus und Eleganz sind das Stichwort bei der Form des Lancôme La Nuit Trésor Flakons: ein wertvoller und kunstvoll geschliffener Diamant.

Der Deckel, der den Sprühkopf verdeckt hat die Form eines feinen, flachen Edelsteins. Ebenfalls kunstvoll geschliffen und genau angepasst. Der schlanke Hals zwischen Verschlusskappe und Flakon wird umrundet von einem schwarzen seidenen Verband. Perfekt abgerundet durch eine ebenfalls aus feinster Seide geformten Rose. Diese nimmt dem Lancôme La Nuit Trésor Flakon seine Strenge, gibt ihm seine volle Weiblichkeit und Sinnlichkeit zurück. Dies rückt den Verschluss dezent ins Augenmerk des Betrachters. Der Flakon ist der perfekte Begleiter für dieses orientalisch luxuriöse Parfüm und versprüht eine verführerische Ausstrahlung. Es weckt Emotionen in seiner Trägerin, die in Luxus und dezenter Dekadenz schwelgt.

Zwei, die es verstehen unterschiedlichste Aromen zu vereinen

Die Werbekampagne für Lancôme La Nuit Trésor ist so luxuriös, so sinnlich und so exklusiv wie der Duft selbst. Werbegesicht ist die schöne Schauspielerin Penelope Cruz, Regisseur des Werbespots Rob Marshall. Regisseur von „Die Geisha“. Ein Film über einen Beruf, eine Tradition, eine Lebenseinstellung, die die Schönheit in den Mittelpunkt stellt. Wer ein dramatisches Setting erwartet wird nur zur Hälfte belohnt. Denn in dem Spot dominiert eine Atmosphäre voller Spannung, Glück und Vorfreude.

Der neue Film zu La Nuit Trésor von Lancôme mit der bezaubernden Pénélope Cruz und dem Schauspieler Ilay Kurelovic.

Vor schwarzem Hintergrund gleiten die wunderschönen Hände einer Frau in die eines starken Mannes, winden sich umeinander wie bei einem Tanz und trennen sich. Eine Frau mit verträumtem Blick in den Spiegel, glitzernde Augen. Ein Mann beim Boxtraining, der Magnesiumstaub geht in das fein zerstäubte Puder eines Pinsels über. Sie genießt die Hände, die ihre lange schwarze Mähne zum glänzen bringen, trägt einen Tropfen Lancôme La Nuit Trésor auf, riecht an einer vollkommenen Rose, er sammelt seine Gedanken vor dem großen Kampf.

Die Bilder wechseln sich ab und bilden dabei ein perfektes Spiel. Ihre Rose findet sich in einem Tattoo auf seiner Brust wieder über die Schweißtropfen rinnen. Er legt Handbandagen an, sie bindet eine Schleife an ihrem Kleid. Sie schreitet in einem Korridor aus Licht auf die Bühne, er in eine Kapuze gehüllt durch einen langen Gang in den Ring. Das Abnehmen der Kapuze bei ihr und Ihm eröffnet die Show. Beide in ihrem Element, zwei völlig verschiedene Szenerien, werfen sich in Ecken, kraftvoll, leidenschaftlich, alles wirkt wie ein Tanz. Ein Kampf, der nichts Brutales hat und aus dem beide als Sieger hervorgehen. Paris. Sie betritt in einer atemberaubenden schwarzen Ballrobe einen Ballsaal voller Menschen, er tritt in einem eleganten Anzug vor Presse und Sponsoren. Ein Aufzug, das ineinander schlingen der Hände, ein Tanz. Vereint.