Wunschliste Telefon 0800 / 5550025

Prada La Femme, der blumig-cremige Damenduft

Ein Duft kommt selten alleine. So oder so ähnlich dachte auch das Unternehmen Prada und brachte im August 2016 gleich zwei neue Düfte auf den Markt: den Herrenduft L'Homme Prada und den Damenduft Prada La Femme. Als Wegweiser verstehen sich die beiden Düfte und gehen, genau wie Mann und Frau in einer Beziehung, eine enge Symbiose ein.
La Femme Prada ist ein Duft für die elegante und mondäne Frau von heute, die mit sich selbst im Reinen ist.
Den ersten Eindruck vermitteln Tuberose und Vetiver. Die Tuberose, oder auch Nachthyazinthe genannt, verleiht einen intensiven süßen Blumenduft, der abgefangen wird von dem holzigen und kühlen Duft des Vetivers. Abgelöst wird der erste flüchtige Eindruck durch die Herznote, die eine Kreation aus Vanille und Bienenwachs darstellt. Das unverwechselbare und stimulierende Aroma der Vanille wird durch die Zugabe von Bienenwachs gekonnt unterstrichen und länger gehalten. Die Basisnote oder der bleibende Eindruck ist eine Komposition aus Frangipani und Ylang-Ylang. Die Frangipani gehört zur Familie der weißen Blüten, sie duften intensiv und vielfältig, von fruchtig-süß bis hin zu sinnlich cremig. Genau wie die Frangipani duftet Ylang-Ylang besonders intensiv abends und nachts. Ihre Duftstoffe werden auch in der Aromatherapie eingesetzt und sind daher für eine Duftreise mit Duftserie Prada La Femme der ideale Begleiter.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Eine sinnliche Reise gespickt mit Erinnerungen an bestimmte Momente und Begebenheiten.
aller Kunden bewerten
Prada La Femme positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 13 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Toller Duft
Prada ist ein sehr schöner Duft, nicht so aufdringlich und mit der Bodylotion wird das Ensemble so richtig abgerundet. Kann ich nur empfehlen.
Kommentar von vom
Ein Traum in einem Flakon
Ich liebe dieses Parfum! Es ist warm, sexy, leicht pudrig, nicht stechend, ein Hauch blumig, und alles in allem sehr angenehm würzig/holzig, so würde ich den Duft beschreiben. Ich kann nicht genug davon bekommen. Die Verpackung ist edel und luxuriös, so wie ich es mag.
Kommentar von vom
Schöner Duft
Habe den Duft als Probe bekommen und habe mich direkt verliebt, also habe ich mir die Bodylotion noch gekauft, ist es wert, sehr zu empfehlen.

Starparfümeurin Daniela Andrier kreierte Prada La Femme

Kreiert wurde das außergewöhnliche Prada La Femme von der außergewöhnlichen Parfümeurin Daniela Andrier. Im deutschen Heidelberg geboren, begann Daniela Andrier schon früh mit verschiedenen Duftstoffen zu experimentieren. So mischte sie beispielsweise die Parfums ihrer Mutter untereinander, wenn sie meinte, diese seien nicht perfekt aufeinander abgestimmt. Im Alter von 15 Jahren zog sie mit ihrer Familie nach Paris und begann dort ein Studium der Philosophie.
Per Zufall erfuhr sie von dem Beruf des Parfümeurs und wusste, dass das ihre Bestimmung war. Durch Beziehungen gelang ihr schnell die Aufnahme in der berühmten Parfümerieschule in Grasse, auch ohne jegliche Vorkenntnisse von Chemie. Dort trainierte sie ihre Nase und ihre analytischen Fähigkeiten, verschiedenste Ingredienzien voneinander zu unterscheiden und untereinander zu kombinieren. Nach ihrem Abschluss war sie in der Lage, aus Parfums die einzelnen Zutaten problemlos zu erkennen und die Dosierung darzustellen. Die einzelnen Komponenten lagerten nun wie kostbare Bausteine in ihrem Kopf und warteten darauf heraus gelassen zu werden. Dabei sieht Daniela Andrier die Erfindung einer neuen Parfumformel weniger als analytisches Ergebnis des Verstandes, sondern als einen poetischen Schaffensakt des Herzens. Sie lebt in einer Welt der Gerüche und verbindet Erlebnisse und Situationen eher mit Düften, als mit konkreten Ereignissen und Worten. Einerseits ist sie dieser Welt der Düfte komplett ausgeliefert, doch gibt sie ihr auch unendlich viele Chancen und Möglichkeiten. Diese Chancen nutzt sie für sogenannte Fantasie- bzw. Duftreisen.
Diese Duftreise unternimmt sie auch mit den Prada-Düften L'Homme Prada und La Femme Prada und erzählt eine sinnliche Geschichte über die Prada-Frau, die weiß, wer sie ist und gerne ihre exotischen und intensiven Erfahrungen und Erinnerungen auf der Haut trägt.

Strahlen im goldenen Look

Der Flakon des Parfums Prada La Femme ist schlank nach oben gezogen. Die Vorderseite ist glatt, während die Rückseite halbrund geformt ist. Auf der glatten Vorderseite ist heben sich das Firmenlogo und der Schriftzug PRADA erhaben ab - in kleineren Lettern MILANO.
Die bauchige Rückseite ist mit weißem Saffianoleder verkleidet, auf dem auch das Logo und der Schriftzug eingestanzt wurden.Diese Verkleidung verleiht dem Flakon einen höchst ungewöhnlichen Look und erinnert an die textilen Ursprünge des Unternehmens Prada. Zudem sorgt das Leder für eine Rutschfestigkeit, so dass der Flakon angenehm und sicher in der Hand liegt. Die Rückseite des weißen Leders, die dem Flakon-Inneren zugewandt ist, ist von goldener Farbe. So schimmert dieser Goldton durch das Glas und verleiht dem Parfum einen goldigen Schein. Dadurch wirkt die Parfumflüssigkeit besonders edel und gleichzeitig geheimnisvoll.
Der zylindrische Schraubverschluss ist ebenfalls in einem satten Goldton gehalten, was den edlen Charakter des gesamten Flakons auffängt und ihn sehr elegant wirken lässt.

Kampagne von Prada La Femme räumt mit Rollenschklischees auf

Auch bei der Werbekampagne wurden die beiden Duftserien Prada La Femme und L'Homme Prada verknüpft und in einem Werbespot zusammen präsentiert. Es gibt nicht nur eine Frau, die den Damenduft verkörpert und nicht nur einen Mann, der den Herrenduft repräsentiert, sondern es treten zwei Frauen und zwei Männer für das eine und das andere Parfum auf. Diese ungewöhnliche Entscheidung begründet Miuccia Prada damit, dass sie davon träumt, dass die spezifischen Düfte unisex werden. In ihrer Vorstellung gibt es keinen klassischen Damenduft und auch keinen markanten Herrenduft, vielmehr sollten die Duftrichtungen fließend sein und ineinander übergehen. Eine moderne Idee zur Gleichstellung der Geschlechter und zum Fortkommen von den altmodischen Rollenklischees.
Prada La Femme und Prada L'Homme eröffnen im Spot den Dialog zwischen den Gegensätzen. 
Den männlichen Part der Werbekampagne von Steven Meisel übernehmen Ansel Elgort und Dane de Haan. Für die Präsentation des Damenduftes wurden Mia Goth und Mia Wasikowska engagiert. Mia Goth, britische Schauspielerin und Model erinnert eher an das ewige Mädchen und kann hier ihre starke männlich angehauchte Seite zeigen. Mia Wasikowska, australische Schauspielerin mit polnischen Wurzeln, ist ebenfalls eine Frau, die die vielen Facettender Weiblichkeit deutlich aufmalen kann. Untermalt wird der gesamte Werbespot von dem Song "Can't Help Falling in Love" von dem unvergesslichen Elvis Presley in einer modernen Fassung. In dem Film laufen die vier Akteure durch einen dunklen Raum, der immer wieder neue Türen hat und bei nahezu jeder Tür ändert sich der dargestellte Schauspieler. Alle tragen dunkle Kleidung und sind dadurch sehr uniform, wodurch die Unterschiede durch Äußerlichkeiten in den Hintergrund treten. Lediglich durch die Nahaufnahmen der einzelnen Gesichter werden die Unterschiede deutlich. Damit transportiert dieser Werbespot die Botschaft von Miuccia Prada, dass sie sich mehr Unisex-Duftserien wünscht.