Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 23.03.2019 03:55 Uhr

Neue Version eines Klassikers

2017 lancierte das britische Luxuslabel Atkinsons den Duft Atkinsons Californian Poppy. Als Teil der Legendary Collection ist Atkinsons Californian Poppy eine Neuauflage des 1908 vorgestellten und damals extrem beliebten gleichnamigen Duftes. Das Original wird nicht mehr produziert, aber dafür können die Damen sich jetzt über den frisch-blumigen Duft der modernen Version freuen. Schließlich ist Atkinsons Californian Poppy alles andere als altbacken oder retro. In Atkinsons Californian Poppy treffen zitrische Noten, rosa Pfeffer und Jasmin in der Kopfnote aufeinander.
In der Herznote stellen Calone und Orangenblütenwasser sich mit Mohn vor, der Atkinsons Californian Poppy auch seinen Namen gab. Weiter geht es in der Basis mit Zedernholz, Helvetolide(R) und Weihrauch-CO².
Wer einen Duft mit Nischenfaktor erwartet, der wird vielleicht von Atkinsons Californian Poppy enttäuscht sein. Doch wer einen sanften Duft mit einer außerordentlichen Haltbarkeit und Sillage haben will, der wird Atkinsons Californian Poppy lieben.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Inspiriert wurde Atkinsons Californian Poppy von einer Gegend fernab Englands, von Kalifornien und dem Lebensstil seiner Einwohner. Sie leben ihr Leben mit einer Leichtigkeit und Gelassenheit, die dem durchschnittlichen West- und Mitteleuropäer oft fehlt. Dank dieser Komposition können Frauen dieses Gefühl auch erleben, ohne den Atlantik zu überqueren.

Die Besten ihres Fachs

Auch bei Atkinsons Californian Poppy verrät das Label nicht, wer den Duft entwickelt hat. Leider ist das immer wieder der Fall bei dem 1799 in London gegründeten Luxuslabel. Tatsächlich ist es ein Rätsel, ein Geheimnis, eine Spurensuche, bei der man Hinweisen wie auf einer Schatzkarte folgen muss. Natürlich wurden die ersten Düfte von James Atkinson selbst gefertigt und lange Zeit blieb das Privileg, einen Atkinsons Duft zu kreieren, wohl in der Familie.
Weit mehr als 200 Jahre lang wird kein anderer Parfümeur genannt, bis Amandine Clerc-Marie 2013 wieder ein Atkinsons Parfum kreiert. Ebenso wie Francis Delamont, Benois Lapouza, Fabrice Pellegrin und Maurice Roucel erschafft sie jedoch nur einen einzigen Duft für das englische Luxuslabel. Lediglich drei Namen werden häufiger genannt, sie lauten Violain Collas, Julie Pluchet und Christine Nagel. Doch wer Atkinsons Californian Poppy geschaffen hat, bleibt ein Geheimnis des Labels.
Vielleicht trägt es zu der Spannung bei, mit der ein jeder neuer Duft von Atkinsons erwartet wird. Auf jeden Fall führt es zu einer gewissen Erwartungshaltung nicht nur unter den Freunden exklusiver Düfte, sondern auch unter den Parfümeuren. Denn man kann sich bei Atkinsons nicht als Parfümeur bewerben, das Label sucht sich die Duftkünstler bewusst und gezielt aus. Und nahezu jeder Parfümeur möchte einen Duft für das Traditionshaus fertigen. Dieser Ehre zuteil zu werden, gilt ein wenig so wie ein Ritterschlag unter den meisterhaften Duftkünstlern. Bei der Auswahl der Nasen geht Atkinsons nach dem Stil, dem K??nnen, der Kompatibilität mit der Marke Atkinsons und dem Verständnis für die Mischung aus britischem Stil und feinster Duftkombination vor. Denn nur so können Parfums wie Atkinsons Californian Poppy entstehen.

Ein Aushängeschild für Atkinsons

Der Flakon von Atkinsons Californian Poppy aus der Legendary Collection ist schlicht und doch elegant gehalten. Die klassische Basisform ist ein schlankes Oval, dessen Oberfläche geriffelt ist. Der starke Boden trägt den Namen Atkinsons auf der Front, ebenso wie das Label mit dem Logo der Luxusmarke. An einen klassischen Zylinder erinnert der Verschluss, der sich nach oben weiten. Je nachdem, in welcher Kollektion der Flakon eingesetzt wird, ist der Verschluss silbern, golden oder schwarz. Alle Verschlüsse sind mit einem dezenten Muster versehen, die sie leicht schimmern lassen. Dieser Flakon wird für die Legendary, die Emblematic und die Contemporary Collections von Atkinsons eingesetzt.
Geschaffen wurde der Fläschchen von Thierry de Baschmakoff und seinem Designstudio Aesthete. Sie ließen sich für den Flakon der verschiedenen Reihen von den ursprünglichen Flakons aus dem Jahr 1799 inspirieren und transportieren die Form in die Gegenwart. So wie die großen Parfümeure die Düfte in die Moderne übertragen haben.

Werbung braucht dieses Label nicht

Atkinsons ist eines der ältesten Dufthäuser weltweit, seit 1799 ist es bekannt für exklusive Waren und Pflegeprodukte. Sein Motto lautet: „Wahrer Stil ist niemals altmodisch.“ Dementsprechend lanciert das Luxuslabel mit typisch britischem Understatement auch nur extrem selten Werbung, wenn überhaupt.
Auch für die Legendary Collection, zu der Atkinsons Californian Poppy gehört, gibt es keine Werbung. "Jemandes Persönlichkeit mit einer aufregenden Note aus der Geschichte aufzupeppen, ist der Höhepunkt des Parfum-Snobismus." Atkinsons steht dazu, ein absolutes Luxuslabel zu sein, es ist kein Mainstream, ist weit davon entfernt, für jeden das Richtige zu sein und spielt in einer Preisklasse, in der Werbung ohnehin verpönt ist. Trotzdem ist jeder Duft aus der Legendary Collection, die sich komplett der großartigen Vergangenheit des Labels widmet, sofort zu einem kleinen Star geworden.
Atkinsons Californian Poppy wurde inspiriert von großen Schauspieldiven, die, auf ihre Art, viel zur Emanzipation der Frau beigetragen haben. Mia Farrow, die unbeugsame junge Angelica Huston oder Talitha Getty waren und sind moderne Schönheiten, die auch die klassische Rolle der Frau verändert haben. Sie waren ebenso stark wie zerbrechlich, stilsichere Trendsetter, ergreifend und verlockend zuggleich. Freigeister, die ein Jet-Set-Leben geführt haben.
Ihnen ist Atkinsons Californian Poppy gewidmet und so sieht das Label auch die Trägerin des Eau de Toilette. Sie ist sich ihrer Stärken und Schwächen durchaus bewusst und weiß, wie sie beides zu ihrem Vorteil nutzen kann. Die Frau, die Atkinsons Californian Poppy trägt, wirkt vielleicht zerbrechlich, leuchtet aber mit einer inneren Stärke. Sie braucht keine lauten Düfte, ihr reicht das zarte Atkinsons Californian Poppy.