Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 18.08.2019 03:58 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Ein leiser Hauch Verwegenheit in einem Meer reiner Sinnlichkeit

Zu allen Zeiten war es die Liebe, die dem Menschen Großes ermöglicht hat: Unvergessliche Bilder, beeindruckende Bauwerke und Gärten voller betörender Düfte verdanken wir ihrer Inspiration. Ein Ausdruck vollendeter Hingabe an die Liebe ist auch Atkinsons Jasmine in Tangerine. Weit abseits des Gewöhnlichen lädt dieser Duft ein, in ein sinnliches Abenteuer zu folgen.

Die verwegene Komposition von rosa Pfeffer und Mandarine bildet die Kopfnote des Duftes. Die Herznote spielt mit feinen Nuancen aus Jasmin-Sambac-Absolue, Ylang-Ylang und Osmanthus. Der süße Duft des Osmanthus-Ölstrauches erscheint als perfekte Begleitung für den lieblichen Jasmin, der Reinheit und Liebenswürdigkeit verkörpert. Ylang-Ylang nimmt von jeher als aphrodisierende und aufheiternde Duftpflanze ihre führende Stellung in der Welt der Düfte ein. Weiße Zeder, ein balsamisch-holziger Duft mit sanfter Note, und fein-würzige Vanille bilden die Basis von Atkinsons Jasmine in Tangerine.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Dieses feminine Dufterlebnis verdanken wir einem Abenteurer: Sir Thomas Millington, ein englischer Physiker und Abenteurer des 18. Jahrhunderts, brachte die edelste der Jasmin-Blüten aus dem fernen Indien mit. Es sollte seine Liebeserklärung an sein Heimatland England sein. Atkinsons Jasmine in Tangerine ist Teil der The Contemporary Collection und spiegelt in seiner Charakteristik die Einmaligkeit britischer Geisteshaltung wider, wie sie auch in der Mode erscheint: Raffinesse mit einem Hauch Verwegenheit - in Verbindung mit vollendeter Sinnlichkeit.

Britische Tradition

Für seine herausragenden Düfte schöpft Atkinsons 1799 aus einer Fülle an erlesenen Ingredienzien. Ist es Zufall, dass der britische Gentleman und die britische Lady weltweit als Vorbild gelten? Genau hier werden seit Jahrzehnten wesentliche Akzente in der Haute Couture gesetzt.

Im Jahr 1799 kam der junge Unternehmer James Atkinson mit eigenen Rezepturen für Kosmetika und Düften nach London. Mit dabei hatte er einen lebendigen Bären, der den Eingang seines Unternehmens in der Gerrard Street 44 zu einer Attraktion machte. Eine Pomade aus Bärenfett, verfeinert mit Rosenduft, war zu dieser Zeit auch der Verkaufsschlager des Hauses. Es ist die Verbindung von Erfahrung, Mut und Können, die die Liebesgabe des Abenteurers Thomas Millington zu Atkinsons Jasmine in Tangerine werden lässt: Atkinsons feierte seinen Durchbruch 1800 mit seinem ersten eigenen Duft. Ein Gegengewicht zu den leichten italienischen Düften sollte dieser sein: Warm, harzig und lang anhaltend. Sehr bald wurde Atkinson 1799 zum Liebling des Adels.

Atkinsons 1799 versteht es wie kaum ein anderes Unternehmen, die eigene Tradition mit dem Geist der Exzellenz fortzuschreiben. Dies spiegelt sich nicht zuletzt im Ambiente wider: Im Jahre 1832 fand Atkinsons sein Zuhause an der 24 Old Bond Street. Die Residenz des Unternehmens ist Gegenstand vieler Darstellungen. Nach einem Brand wurde es von Grund auf neu restauriert und beeindruckt mit seinem Glockenspiel und seinen aufwändig restaurierten Details. Im Jahr 2017 schließlich fand Atkinsons 1799 seinen Weg zurück nach Mayfair. Der Store mit dem edlen dunklen Holzambiente und der exzentrischen Farbgebung entführt seine Betrachter zurück in die Zeit der großen Seefahrer-Nation. Er bildet einen würdigen Rahmen für einen Duft wie Atkinsons Jasmine in Tangerine.

Ein ästhetischer Flakon

Der Flakon des Duftes Atkinsons Jasmine in Tangerine wurde von dem berühmten Atelier von De Baschmakoff erschaffen. Dieser Name steht für eine Begegnung, für ein Erlebnis, für eine sinnliche Erfahrung. Es sind die ganz großen Namen, die dem Atelier von De Baschmakoff ihre Preziosen anvertrauen. So finden sich Namen wie Bvlgari, Dior, Burberry, Guerlain oder Jimmy Choo finden auf der Referenz-Liste des berühmten Designers wieder.

"Aesthete" lautet der Name von De Baschmakoffs Atelier. Redlich hat sich das Unternehmen diesen Namen verdient: Seine Kunstwerke laden den Betrachter ein, die Geisteshaltung eines großen Ästheten ebenso zu leben wie die eines Entdeckers. Die Begegnung mit einem Entwurf von De Baschmakoff eröffnet dem Betrachter einen neuen Kosmos. Sie lädt ein, eine Welt zu erobern, in der alles möglich scheint. Ausnahmslos ist es eine Welt der großen Geisteshaltung und Sinnlichkeit - eine Welt, die des Duftes Jasmine in Tangerine.

Eine glamouröse Neueröffnung

Anlässlich der Neueröffnung des Flagship-Stores in Mayfair, in der 40-41 Burlington Arcade, erschienen die geladenen Gäste mit großer Erwartung. Künstler und Models wie die berühmte Autorin und Zeichnerin Daisy de Villeneuve, die Guiness-Erbin Jasmine Guiness oder das Model Erin O'Connor befanden sich unter den Gästen.

Nicht nur der Duft Atkinsons Jasmine in Tangerine beinhaltet die kostbaren Blüten: Auch die Dekoration an diesem Abend spiegelte in ihrer Form- und Farbgebung die Pflanze mit der olfaktorischen Bedeutung wider. Tradition trifft Exzentrik, so mag das Motto für die festlich gedeckte Tafel gelautet haben. In den Farben des Flagship-Stores waren sowohl das Geschirr (Teller mit erlesenem Goldrand) und der Blumenschmuck und die Kerzen gehalten. Ein einem exzellent abgestimmten Mix aus Farben, Formen und Materialien gab die Tafel der inneren Beschwingtheit Ausdruck, wie sie sich auch in dem Duft Atkinsons Jasmine in Tangerine wiederfindet. Als besonderes Highlight fanden sich an den Wänden leuchtende Gebinde in der Anmutung der Jasmine-Blume wieder. Die Tafel hatte das Gardemaß eines Laufstegs. Im Inneren der berühmten Arcaden erstrahlte sie durch die indirekte Beleuchtung des kostbaren Goldrand-Geschirrs und des lodernden Kerzenscheins in einem außergewöhnlichen, ja fast elektrisierenden Licht.

Diese unvergessliche Kulisse erinnert an die großen Bilder alter Meister - eine Verewigung einmaliger Momente. Mit diesem Event schuf das Traditionshaus Atkinsons 1799 einen würdigen Rahmen für seine großen Duftkompositionen wie seinen Duft Atkinsons Jasmine in Tangerine. Durch die illustre Gästeschar, bestehend aus berühmten Künstlern, Models und der Wirtschaft, ließen die Kreateure der Marke auch wissen, was ihre Kundschaft von ihnen erwarten darf: Ein Dufterlebnis, welches Tradition mit urbaner Abenteuerlust und sinnlicher Wärme verbindet. Eine innovative Marke, die eine große Zukunft erspürt, ohne dabei ihre Wurzeln zu verleugnen.