Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 26.06.2019 03:57 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Die Duftserie Atkinsons Oud Save The Queen von Atkinsons 1799: Der sinnliche Duft einer geheimen Liaison

Wie ein Märchen aus Tausend und einer Nacht betört Atkinsons Oud Save The Queen. Dieser Duft des britischen Luxuslabels Atkinsons beeindruckt durch orientalische Nuancen ebenso wie royale Brit-Chic-Akzente, die sich sinnlich umschmeicheln.
Luxuriöse Oud-Noten bilden den Kern des außergewöhnlichen Eau de Parfums. Oud Save The Queen rahmt sie lieblich ein mit weißen Jasmin- und Orangenblütennuancen, eröffnet durch eine Liaison aus Earl Grey, Bergamotte- und Nelkenaromen. Patchouli, sinnliche Tonkabohne und edles Guajakholz runden das kostbare Atkinsons Oud Save The Queen ab.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Dieses 2013 lancierte orientalisch-liebliche Bouquet eignet sich perfekt als Duft für jeden Tag, veredelt aber auch nicht ganz alltägliche Anlässe. Parfümeur Francis Deleamont schuf mit seinem Eau de Parfum eine ungewöhnliche Kreation: Die häufig als Kopfnoten eingesetzten, fruchtig-blumigen Aromen des Jasmins und der Orangenblüte dominieren das Duft-Herz des Atkinsons Oud Save The Queen. Herbfrische Nuancen aus Earl Grey-Tee, zitrischer Bergamotte und Gewürznelke geben dieses nonchalante Bouquet erst auf den zweiten Blick frei. Zunächst vermitteln sie Charakter und ein typisch britisches Understatement. Warm-würzig ist das Bett aus Tonkabohne, Oud und sanftem Gujakholz. Als Partnerparfum zum Herrenduft Atkinsons Oud Save the King verwandelt Oud Save the Queen dessen würzig-frisches Herz aus Wildleder- und Irisaromen in eine edle Kreation für Damen.

Der Parfümeur von Atkinsons Oud Save the Queen und sein Duftgeheimnis

Das Duft-Duo Atkinsons Oud Save the Queen und Oud Save the King wurde 2013 als Teil der Oud Collection anlässlich des 200-jährigen Jubiläums der Marke Atkinsons lanciert. Es ist eine Hommage an die romantische Beziehung des ägyptischen Kronprinzen Mohammed Ali Ibrahim mit Hollywood-Star Mabel Normand. Der maskuline Ausgangsduft Oud Save the King war als Dandy-Komposition ersonnen, eine Verschmelzung von Orrisroot-Absolues und einem Herz aus Wildlederakkoren. Amandine Clerc-Marie von Firmenich, die ihn schuf, kreierte 2016 auch den Unisex-Serienduft Amber Oud für Trussardi.
Ebenso wie Clerc-Marie stammt auch Francis Deleamont, der Kreateur von Atkinsons Oud Save the Queen, aus dem Schweizer Parfumhaus Firmenich. Er komponierte auch die fruchtig-schweren Folgedüfte Her Majesty the Oud und His Majesty The Oud (2016). Würzig-holzige Sandelholzdüfte wie Oriental Dream für Angel Schlesser (2010) und VV Man für Roberto Verino (2004) sind Deleamonts Werk. Für die blumig-aromatische Duftmelange von Atkinsons Oud Save the Queen setzte er herbe Zutaten wie Nelken und Teeblätter, Bergamotte und Nelke ins Verhältnis zu blumig-strahlenden Noten von weißem Jasmin und Orangenblüte.
Um die kontrastreichen Aromen zu verweben, entsann sich Deleamont des von Firmenich entwickelten Bernsteinmoleküls Norlimbanol. Dieses Isomer ist nach Worten von Chandler Burr, dem langjährigen Parfumkritiker der New York Times, „sein Gewicht in Gold wert“ und mündet in eine „multisensorische Fahrt“. Limbanol ähnelt Treibholz-Aromen, untermalt durch kräftig-warme Ambertöne mit einer cremigen Sandelholznote, die dem Molekül Kraft verleiht. Nicht zu verwechseln ist es mit den Sandelholz-Isomeren Timberol von Symrise und Karmawood von IFF. Die Bernsteinmoleküle harmonieren perfekt mit den weißen Blütenakkorden und vertiefen die kostbaren Holzakkorde von Atkinsons Oud Save the Queen.

Royal, klassisch und massiv: Der Goldflakon von Atkinsons Oud Save The Queen

Massiv, majestätisch und fast bauchig ist der dem Partnerduft nachempfundene Goldflakon von Atkinsons Oud Save The Queen.
Die Perfume Holding, Marketingpartner der Atkinsons-Parfums, betraute den renommierten Flakon-Designer Thierry de Baschmakoff mit der Ausführung der edlen Designs. Thierry de Baschmakoff, Gründer und Inhaber der Pariser Agentur Esthete, erklärt selbstbewusst: „Parfum-Flakons beeindrucken uns ebenso wie das Parfum selbst.“ 1960 im südfranzösischen Grasse geboren, wuchs Baschmakoff inmitten von Parfümeuren auf: Sein Schwager war Kreateur, ebenso sein Onkel und einer seiner Cousins. Andere seiner Verwandten waren Zeichner und Architekten, weshalb der studierte Bauingenieur sich quasi über Nacht entschied, die beiden Universen zur Kreation von Parfumflakons zu vereinen. Gemeinsam mit Freunden gründete er 1985 die Agentur Paris Parfums und errang Aufmerksamkeit mit seinem Design für Bvlgaris Eau Parfumée au Thé Vert. Fortan arbeitete Baschmakoff für so renommierte Parfümlabel wie Balmain, Cartier, Dior, Guerlin, Kenzo, Lanvin und andere. Mit fast 6.000 Flakons ist Esthete heute die Nummer eins unter den Luxusflakon-Designern.

Die Werbekampagne für Atkinsons Oud Save The Queen: Royal, persönlich, traditionell

Atkinsons hält sich bis heute den Ruf des Hoflieferanten für Parfums des englischen Könighauses. Wahrer Stil ist zeitlos: Mit diesem Credo erregte der englische Parfum-Kreateur James Atkinson bereits 1799 Aufsehen. In Begleitung eines Bären und seines neuartigen Rosenbalsams auf der Basis von Bärenfett eroberte er die Londoner Adelswelt. König George IV war ebenso begeistert von dem Parfümeur, der schon bald in der mondänen 24 Old Bond Street residierte, wie Napoleon, Admiral Nelson, die russische Zarin und Lady Hamilton. Ihnen lieferte Atkinson, ähnlich wie seine Mitbewerber, die Hoflieferanten Floris und Creed, individuelle Bouquets.
Atkinsons frische, kraftvolle Duftkreationen verkörpern bis heute feine englische Parfumkunst und Stilgefühl. Mainstream-Werbekampagnen passen nicht zu diesem Branding und sind für die High-Class-Parfums wie Atkinsons Oud Save The Queen und The King auch nicht nötig. Allein der Name "Oud schütze die Königin" ist Programm, unterstützt von Poster-Kampagnen, die die schweren, goldfarbenen Flakons im Whisky-Bottle-Design mit Black Label-Rundprägung und dem golden aufgesetzten Produktnamen, dem Atkinsons-Wappen und Namenslogo zeigen.
Atkinsons und sein italienischer Partner, die Perfume Holding, setzen auf ausstrahlungsreiche Parfumstarts: So feierte das Parfumhaus am 23. September 2017 die Eröffnung seines neuen Flagship-Stores in der Burlington Arcade Gallery in Mayfair, unweit des Gründungsgeschäftes, als VIP-Event. Unter der Leitung von Perfume Holding-CEO Dino Pace inszenierte Atkinsons einen Empfang im Retro-Stil. Eingeladen waren so bekannte Namen wie Erin O'Connor, Eric Undervood, Bella Freud und Olivia Grant.
Die Store-Eröffnung, kuratiert von dem jungen englischen Designer Christofer Jenner, markierte ebenso einen Neuanfang der Marke Atkinsons 1799 wie schon die Parfumkampagne zu Atkinsons Oud Save The Queen und The King, vier Jahre zuvor. "Atkinsons: Celebrating 200 Years of Perfume Snobbery", lautete der Werbeslogan, dessen Poster-Kampagne den Bären zeigt. 2013 hatte die Perfume Holding Atkinsons von Procter & Gamble übernommen. Unter ihnen und zuvor Unilever war die Marke wenig erfolgreich gewesen, während Perfume unter der Leitung von Andrea Bonomi eine Marken-Relaunch vollzog. Kostbar, emblematisch, eigenwillig, repräsentiert vom wiedererweckten "growly Bear": So erobert Atkinsons seitdem wieder die Parfumwelt.