Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 23.03.2019 03:55 Uhr

Hermès Bel Ami - viril und authentisch

Nach dem gleichnamigen Roman von Guy de Maupassant benannt, verwandelt Bel Ami, „schöner Freund“, jeden Mann in einen verführerischen Abenteurer, der sich durch seine authentische Einzigartigkeit auszeichnet und sich nicht wirklich definieren lässt.
Der überaus facettenreiche Duft birgt Nuancen wie Salbei, Zitrone, Bergamotte, Patchouli, Zeder, Jasmin, nach Wald und Erde duftendes Vetivergras und Leder. Kaum ein anderes Herrenparfum bietet eine derart breite Palette an miteinander harmonierenden Duftnoten. Ein spannendes, urwüchsiges Ensemble. Alle, die Hermès Bel Ami in ihrer Duftsammlung besitzen, sind sich darüber einig: Dieses Eau de Toilette lässt sich mit keinem anderen Parfum vergleichen. Es ist etwas ganz Besonderes, ein „schöner Freund“ eben, viril und authentisch, ein Romanheld des 19. Jahrhunderts, der noch immer Geschichte schreibt und uns durch die Abenteuer des Lebens begleitet. Würzig-herb und erfrischend zugleich, ist Hermès Bel Ami das passende Eau de Toilette für Männer voller Originalität, die sich ganz bewusst von den alltäglichen Gewohnheiten lösen und an einem neuen Entwurf der Männlichkeit teilhaben möchten.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Die ursprüngliche Duftkomposition von 1986 wurde in der aktuellen Version überarbeitet und abgerundet. Kenner des Parfums beschreiben die neue Zusammensetzung als weicher, frischer und harmonischer. Der Duft von 1986 sei dagegen etwas herber und markanter.

Ein Parfum - zwei Parfümeure

Hermès Bel Ami wurde 1986 von Jean-Louis Sieuzac auf die Welt gebracht, ein Parfümeur, der abgesehen von seinen bekannten Duftkreationen nicht viel von seiner eigenen Person und seiner beruflichen Laufbahn preisgegeben hat. Man weiß, dass seine Karriere bei Roure begann, einem Schweizer Konzern, der heute Givaudan heißt und weltweit als das größte Unternehmen für Aromen und Riechstoffe betrachtet wird. So kam Sieuzac mit renommierten Häusern wie Dior und Yves Saint Laurent in Kontakt. Seine bekanntesten Kreationen sind - neben Hermès Bel Ami - Fahrenheit und Dune von Dior, Opium von Yves Saint Laurent und Play von Givenchy. Später arbeitete er dann für den deutschen Parfum- und Kosmetikkonzern Symrise.
Die aktuelle, überarbeitete Version von Hermès Bel Ami ist Jean-Claude Ellena zu verdanken. Er arbeitete ab 2004 exklusiv für Hermès, bevor er 2016 von der weiblichen „Nase“ Christine Nagel abgelöst wurde. Vor seiner Karriere bei Hermès hat Ellena bereits für andere Parfumgrößen kreiert. So steht sein Name zum Beispiel hinter Déclaration von Cartier oder In Love Again von Yves Saint Laurent. In den zwölf Jahren bei Hermès feierte er große Erfolge mit zahlreichen Düften, von denen der berühmteste ganz sicher Terre d'Hermès ist.
Ellena ist nicht nur ein Gigant unter den Parfümeuren. Er hat sich auch als Autor bewiesen. So hat er mehrere erfolgreiche Bücher rund ums Parfum geschrieben. Bei der Duftstar-Gala 2015 in Berlin erhielt er einen Preis für sein Lebenswerk.
Die Karriere als Parfümeur wurde Ellena schon in die Wiege gelegt. In der Hochburg für Parfum, der südfranzösischen Stadt Grasse, geboren und Sohn eines Parfümeurs, begann er 1968 wie selbstverständlich mit seiner Ausbildung zum Parfümeur an der weltbekannten Givaudan-Schule in der Schweiz.

Tradition und effiziente Eleganz

Eine durchsichtige, schlanke, rechteckige Flasche mit dickglasigem Boden und abgerundeten Kanten, ein halbkugelförmiger, griffiger schwarzer Schraubverschluss und auf dem Flakon, ein braunrotes, schlichtes Etikett mit Hermès-Emblem. Der Flakon von Hermès Bel Ami schließt mit seiner einfachen aber wirksamen Eleganz an eine lange Tradition an. Das Etikett erzählt uns die Entstehungsgeschichte von Hermès.
Das Emblem zeigt eine Kutsche mit vorgespanntem Pferd, sowie einen elegant gekleideten Herren mit Zylinderhut. Als sich das Haus Hermès 1837 in Paris niederließ, beschränkte sich seine Produktion in der Tat auf Pferdegeschirre. Später kam dann die Sattlerei hinzu, und nach der Verbreitung des Automobils setzte das Unternehmen zunächst auf Leder- und Gepäckwaren. Heute ist Hermès für Luxusartikel aller Art bekannt, neben Sätteln, Uhren, Bekleidung und Lederwaren vertreibt das Haus seit 1951 auch Parfums mit anspruchsvollem Charakter.
Der Sinn für kunstvolles, qualitativ hochwertiges Handwerk ist Hermès über zwei Jahrhunderte und sechs Generationen hinweg zweifellos erhalten geblieben. Diese zeitlose, luxuriöse Stilreinheit findet sich im Flakon wieder.

Er parfümiert sich. Sie verfällt ihm.

„Il se parfume, elle s'abandonne.“ „Er parfümiert sich. Sie verfällt ihm.“
So könnte man den ersten Werbeslogan von 1986 übersetzen. Auf dem damaligen französischen Werbeplakat erscheint der Flakon unter einer erotischen Aktzeichnung von Gustav Klimt. Die Werbebotschaft liegt auf der Hand: Mit Hermès Bel Ami wird jeder Mann zum unwiderstehlichen Verführer. Auch wenn männlicher Charme und Verführung heute immer noch im Mittelpunkt des Marketings stehen, so fällt die Werbung für die neue Zusammensetzung von 2013 wesentlich diskreter aus. Es ist, als benötige der Klassiker Hermès Bel Ami kaum einer neuen Publicity.
Die neue Werbeplakette lässt sich als puristisch und dezent bezeichnen. Der Flakon wird ganz einfach vor einem weißen Hintergrund präsentiert. Denn der Name des Parfums spricht für sich selbst, nicht zuletzt dank der britischen Kinoproduktion „Bel Ami“ aus dem Vorjahr, eine Verfilmung des Maupassant-Romans, welche die Geschichte unseres „schönen Freundes“ auch in Deutschland bekannt gemacht hat. Robert Pattinson, in der Rolle von Georges Duroy, Maupassans Romanhelden, erobert skrupellos zahlreiche weibliche Herzen, bis er selbst zum Opfer seiner Verführungskünste wird. Der attraktive englische Schauspieler und das dramatische, atemberaubende Szenario des Films haben wohl so einiges zum Erfolg des gleichnamigen Parfums beigetragen.
Dass der Schönling Pattinson durchaus den Verkauf eines Parfums steigern kann, zeigt sich im Werbeclip der Marke Dior Homme. Denn wer identifiziert sich nicht gerne mit einem angeschmachteten Männermodell, das vor Charisma und Virilität regelrecht überschäumt?
Der Film hat dem Image von Hermès Bel Ami offensichtlich nicht geschadet, ganz im Gegenteil. Im Folgejahr der Filmveröffentlichung den Parfumklassiker wiederzubeleben, war eine taktisch wohlüberlegte und fruchtbare Marketingentscheidung des Hauses Hermès.