Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Versace Bright Crystal, der blumig-frische Damenduft

Der Name ist bei diesem Parfum tatsächlich Programm: Es strahlt und funkelt wie ein Kristall. Versaces Bright Crystal steht für pure Weiblichkeit und wirkt in jeder Hinsicht überaus feminin. Der Duft ist blumig, ja sehr zart, kommt dabei jedoch auch ein Stück weit geheimnisvoll daher. Das beginnt schon mit der Kopfnote, die mit einem breit gefächerten Eis-Akkord eröffnet, um dann Anklänge an Granatapfel und das zitrusartige Yuzu zu offenbaren.
Letzteres dominiert schließlich auch die ersten Eindrücke dieses Parfums. Die Herznote entfaltet dann auf eine sehr unaufdringliche Weise ein wahres Blumenmeer, das vor allem von Magnolie, Lotus und Pfingstrose geprägt wird. Für eine ebenso elegante wie weiche und etwas mystische Abrundung des Duftes sorgt schließlich die Basisnote. In ihr offenbart sich ein Höchstmaß an Sinnlichkeit.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Bestimmt wird die Basisnote von Amber, Acajouholz und vor allem von Moschus. Es versteht sich beinahe von selbst, dass die einzelnen Duftkomponenten des Versace Bright Crystal perfekt aufeinander abgestimmt sind und eine in sich schlüssige, geradezu organisch stimmige und dabei auch noch verführerische Komposition ergeben. Kein Wunder also, dass sich dieses Parfum seit seiner Markteinführung im Jahr 2006 zu einem Dauerbrenner entwickelt hat und weltweit Erfolge feiern konnte.
aller Kunden bewerten
Versace Bright Crystal positiv
4 oder 5 Sterne

4,97 von 5 Sternen — basierend auf 75 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Ein Genuss für die Nase
Ein wirklich sinnlicher, leicht blumig riechender, langanhaltender Duft. Nur wenige Tropfen reichen für den ganzen Tag. Es riecht nach schönen, frischen Blumen und verdreht damit den Männern den Kopf. Jede Frau die frisch und blumig riechen möchte, kommt nicht an Versace vorbei.
Kommentar von vom
Parfum - Perfekt!
Ich bin sehr zufrieden mit der schnellen Lieferung und Qualität des Produktes. Viel Spaß mit dem erworbenen Geschmack, danke der Seite! Alles ist cool!
Kommentar von vom
Versace Bright Crystal
Dieser Duft ist ein sehr frischer, unkomplizierter und äußerst angenehmer Duft, der bei den Frauen, die ihn verwenden, den Tag hell leuchten läßt.

Starparfümeur Alberto Morillas kreierte Versace Bright Crystal

Zuallererst hat der enorme Erfolg von Versaces Bright Crystal aber natürlich etwas mit dem Duft selbst zu tun. Bei diesem Parfum handelt es sich zweifellos um ein kleines Meisterwerk. Mit dem spanischen Parfümeur Alberto Morillas zeichnet denn auch ein ganz Großer seines Fachs dafür verantwortlich. Morillas, der einst an der renommierten École des Beaux-Arts in Genf Kunst studiert hatte, ist der geistige Vater von mehr als 100 Parfums.
Darunter befinden sich etliche Klassiker und Verkaufsschlager wie etwa Versace pour Homme, Uomo von Ermenegildo Zegna, Tommy von Tommy Hilfiger oder auch Midnight Romance aus dem Hause Ralph Lauren, um nur einige Beispiele zu nennen. Sein erster großer Erfolg war CK One von Calvin Klein. Morillas, der sein eigenes Duftlabor in Genf betreibt, arbeitet nach eigenen Angaben mindestens zwei Jahre an einem neuen Duft.
Kein Wunder: Düfte sind für ihn sinnliche Botschafter, die beflügeln und Gefühle auslösen sollen - da tut man offenbar gut daran, viel Zeit in ihre Entwicklung zu investieren. Seinen Stil beschreibt der 1950 in Sevilla geborene Morillas als natürlich, frisch, lebendig und fröhlich. Er wolle mit seinen Parfums Menschen einfach glücklich machen, so sein eindeutiges Statement. Seine Arbeit ähnle der eines Komponisten.
Wie dieser nämlich aus einzelnen Noten ein Musikstück komponiere, komponiere er aus Duftnoten ein Parfum. Eine eigens von ihm entworfene Duftorgel in seinem Genfer Labor hilft ihm dabei. Freilich bleibt er dabei äußerst realistisch. Ein Parfum mag verzaubern, Wunder bewirken kann es nicht. Kein Duft mache eine Frau sexy, die es sonst nicht sei, sagt er ganz klar. Im Umkehrschluss darf man aller Wahrscheinlichkeit nach aber annehmen, dass es ihren Sexappeal definitiv unterstreichen kann. Immer vorausgesetzt natürlich, es ist eines jener unvergleichlichen Meisterwerke, zu denen ein Alberto Morillas mit schöner Regelmäßigkeit fähig ist.

Flakon von Versace Bright Crystal schimmert zart Rosa

Ein besonderer Duft bedarf natürlich auch einer ganz besonderen Verpackung. Im Idealfall siegelt sie den Inhalt kongenial wieder. Beim Flakon von Bright Crystal aus dem Hause Versace ist das definitiv so. Vor allem sein Verschluss wirkt tatsächlich wie ein geschliffener, funkelnder Kristall. Das wirkt nicht nur ungemein edel, sondern ganz dem Anspruch des Parfums entsprechend auch sehr feminin.
Die weibliche Note wird dabei noch dadurch unterstrichen, dass der Glasflakon den Blick auf die zartrosa schimmernde Flüssigkeit in ihm ungehindert frei gibt. So entsteht ein eleganter Eindruck, der zudem äußerst kultiviert wirkt. Ein Hauch Nostalgie ist schlussendlich auch dabei. Wohl nicht ganz zufällig wirkt die Kombination aus Flakon und Verschluss auch ein klein wenig altmodisch, auf jeden Fall aber etwas aus der Zeit gefallen. Diese Zeitlosigkeit freilich korrespondiert wiederum ganz wunderbar mit dem Anspruch von Versaces Bright Crystal.

Supermodel Candice Swanepoel ist das Gesicht von Versace Bright Crystal

Das Gesicht zur Kampagne von Versace Bright Crystal ist zu Anfang das norwegische Model Iselin Steiro. Die blonde Norwegerin stand bereits für Shootings sämtlicher großer Luxuslabels vor der Kamera. So arbeitete Steiro beispieltsweise schon für Prada und Calvin Klein, schoss Werbekampagnen für adidas, Hugo Boss, Roberto Cavalli und Dolce & Gabbana und zierte außerdem die Cover großer Modemagazine wie Vogue und Harper's Bazaar.
Versace Bright Crystal mit dem südafrikanischem Model Candice Swanepoel, 2016.
Die damals 19-jährige Steiro präsentierte sich mit üppiger blonder Mähne überaus lasziv, gleichzeitig aber selbstbewusst und mit sehr präsenter Weiblichkeit. Immerhin fünf Jahre lang verkörperte die junge Frau damit alles, was Versaces Bright Crystal ausmacht. Das erste Gesicht der Kampagne hat der italienische Fotograf Michelangelo Di Battista perfekt in Szene gesetzt.
Neben den sinnlich gestalteten Fotos für Versace Bright Crystal ist Iselin Steiro auch kurz im passenden Werbespot zu sehen, jedoch steht hier der Duft und sein aufregend gestalteter Flakon im Vordergrund. Bei seiner Markteinführung im Jahr 2006 hat sich Versace also für das neue Parfum Bright Crystal schwerpunktmäßig auf Printwerbung konzentriert, aber auch einen TV- bzw. Kinospot produzieren lassen.
2011 wurde Steiro dann von der Südafrikanerin Candice Swanepoel abgelöst, die da schon auf dem Weg war, eines der am besten verdienenden Models der Welt zu werden. Swanepoel wirkte in der Kampagne weniger erotisch aufgeladen sonder stattdessen noch femininer und zarter als Steiro. Mit Mario Testino kam erneut ein italienischer Starfotograf zum Einsatz. Auffallend ist, dass Versace sowohl in den Anzeigen, die in allen großen Publikumszeitschriften präsent waren, als auch in den Spots zum Duft komplett auf einen Claim verzichtete.