Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Der neueste Streich von Versace

Der Duft Versace Dylan Blue pour Femme stammt aus dem Jahr 2017 und präsentiert sich von einer femininen, blumigen und fruchtigen Seite. Die Kopfnote eröffnet den Duftreihen mit süßem Granny-Smith-Apfel, frischem Klee, schwarzem Johannisbeeren Sorbet, duftender Shisolia und zartem Vergissmeinnicht. Das Herz greift diese Richtung mit feiner Petalia, aromatischem Jasmin-Sambac, abermals Petalia, saftigem Pfirsich, sanfter Rosyfolia und edler Weinrose auf. Abgerundet wird der Duft Versace Dylan Blue pour Femme von einer sinnlichen und warmen Basis aus intensivem Patchouli, hellen Hölzern, kostbarem Moschus und betörendem Styrax. Sie verleiht den langanhaltenden und wunderbaren Charakter von Versace Dylan Blue pour Femme.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Der Duft eignet sich ideal für alle Damen, die süße und blumige Parfüms lieben. Die typische Trägerin besitzt einen ausgeprägten Sinn für Romantik und genießt regelmäßig die sch??nen Seiten des Lebens. Tagsüber wirkt Versace Dylan Blue pour Femme dezent aufgetragen am anmutigsten. Abends dagegen darf der Duft gerne etwas intensiver aufgetragen werden, denn dann entfaltet er sein vollständiges Potenzial. Versace Dylan Blue pour Femme verbessert augenblicklich die Laune, sobald er eine Symbiose mit der Haut seiner Trägerin eingeht. Er ist ein zuverlässiger Begleiter, der stets an der Seite seiner Verwenderin verweilt und sie bei den alltäglichen Dingen des Lebens unterstützt.
aller Kunden bewerten
Versace Dylan Blue pour Femme positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 8 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Lieblingsduft
Ich finde den Duft wunderschön und meine Tochter liebt ihn auch. Er ist für mich immer und zu jeder Zeit tragbar.
Kommentar von vom
Sucht pur
Unter Versace stellte ich mir einen schweren Duft vor und wollte die Probe zuerst gar nicht aufsprühen. Das wäre definitiv ein Fehler gewesen! Der Duft ist der pure Wahnsinn, so ein Gefühl von Sinnlichkeit, guter Laune, Sonne und Weiblichkeit - nicht schwer und mächtig wie zuerst vermutet. Manches mal an Tagen, die doof sind, sprühe ich mir den Duft großzügig auf, und der Tag ist gleich viel freundlicher. Eine 100%ige Kaufempfehlung für Frauen, die gerne eine weiblich Ausstrahlung mit ihrem Parfum erzeugen wollen, gepaart mit guter Laune. Habe mir jetzt schon das zweite mal das EDT gekauft - jetzt natürlich 100ml. Hoffentlich bleibt der Duft lange im Handel!
Kommentar von vom
Tolles Produkt!
Sehr schöner Duft mit einer sehr ausgefallenen und edlen Verpackung. Ich habe 100 ml für einen unschlagbaren Preis gekauft. Sehr empfehlenswert!

Die Nase hinter dem Duft

Der Parfümeur von Versace Dylan Blue pour Femme ist Calice Becker, die aktuell bei Givaudan beschäftigt ist. Die Tochter russischer Eltern wurde in Frankreich geboren und begann 1985 als Trainee bei Roure.
Über sich selbst sagt sie, dass ihr Familienname ungewöhnlich sei. Aufgewachsen ist Calice Becker in einer typischen Familie aus Russland, mit allen typischen Eigenheiten. Auf dem Weg zur Parfümeurin wurde sie sehr von ihrer Familie unterstützt. Ihre Mutter vermittelte ihr den Sinn für schöne Künste. Diese ist selbst als Bildhauerin und Malerin tätig. Für ihre Mutter war es außerdem wichtig, die Sinne ihrer Tochter zu wecken. Deshalb ermutigte sie sie, sich Bilder und Skulpturen genau anzuschauen. So lernte Calice Becker die schönen Künste zu lieben. Sie hat ihre Mutter außerdem oft zu Galerien begleitet. Zu diesen Gelegenheiten haben sich beide auch über die alltägliche Schönheit unterhalten, die sich um jeden Menschen herum befindet.
Die Begeisterung für Düfte hat die Mutter von Calice Becker ebenfalls frühzeitig erkannt. Bereits damals machte sich die Parfümeurin Gedanken darum, wie aus Blüten und anderen Ingredienzien Parfüm entstehen kann, das dann in Flakons abgefüllt wird. Deshalb ist es auch nicht verwunderlich, dass ihre Mutter es war, die ihr vorschlug, Parfümeurin zu werden. In diesem Zusammenhang sagte sie ihrer Tochter, sie glaube, sie könne eine der besonderen Nasen werden. Doch da sie noch sehr klein war, habe sie nicht verstanden, was ihre Mutter ihr mitteilen wollte.
Zu den bisher erschaffenen Düften der Parfümeurin gehören Beyond Paradíse von Estée Lauder, Le Vestiaire Caftan von Yves Saint Laurent, Mandarino di Amalfi von Tom Ford und Prelude to Love von Kilian.

Edles Blau

Der Flakon von Versace Dylan Blue pour Femme ist eine Kostbarkeit für sich. Er weicht deutlich von der Optik anderer Düfte ab. Das liegt zum Beispiel an seiner außergewöhnlichen Form, denn er ist rundlich geschwungen und steht auf einem kleinen Podest. Der obere Bereich ist ganz in Gold gehalten, außerdem ist dort auch der Name des Duftes eingraviert, untere Bereich ist leuchtend Blau. Außerdem befindet sich in letzterem ein goldener Kopf, das Emblem des Hauses Versace. Der Verschluss des Flakons von Versace Dylan Blue pour Femme greift diese beiden Farben ebenfalls auf. Der untere Teil ist goldfarben, während der obere Teil blau ist und dort ebenfalls das goldene Gesicht beherbergt.
Der Gesamteindruck des Flakons von Versace Dylan Blue pour Femme ist sehr außergewöhnlich, kostbar und edel. Deshalb ist er das perfekte Accessoire für jedes Bad, dem mehr Wertigkeit und Stil verliehen werden soll. Doch auch in anderen Räumlichkeiten verfehlt der Flakon seine schmückende Wirkung nicht und sorgt für ein geschmackvolles Ambiente.

Nicht mit, aber auch nicht ohne sie

Der Werbespot für den Duft Versace Dylan Blue pour Femme beginnt damit, dass eine sich zu klassischer Musik bewegende Frau zu sehen ist. Das Bild ist in Schwarz-Weiß gehalten. Vordergründig ist der Name des Herstellers in weißen Buchstaben zu lesen. Plötzlich fährt ein Motorrad auf sie zu, gleitet aber gekonnt an ihr vorbei, ohne die Frau zu berühren. Dann ist die Großaufnahme eines weiblichen Gesichtes zu sehen, vor der ein Mann mit nacktem Oberkörper steht und den Arm ausstreckt. Im Hintergrund ist auch eine Stimme zu hören, die sagt, dass sein Vater immer zu sagen pflegte, dass Männer nicht mit Frauen, aber auch nicht ohne sie leben können.
In der nächsten Einstellung sieht der Zuschauer die Frau an einer weißen Skulptur stehen, während der Mann im Hintergrund fragend nach vorne blickt. Sein Oberkörper ist immer noch unbedeckt. Dann ist wieder die Frau zu sehen, die sich inmitten von weißen Skulpturen bewegt. Anschließend läuft sie eine Treppe hinauf, während sie sagt, dass ihr Vater genau dasselbe über Männer gesagt habe. Nun steht die Frau wieder zwischen den Skulpturen, während sich hinter ihr nun mehrere Männer mit nacktem Oberkörper befinden. Sie laufen an ihr vorbei und sie streckt ihren Arm nach ihnen aus. Danach scheint sie in der Luft zu schweben als der Mann sagt, dass er nicht aufhören könne zu weinen, weil sie niemals zu ihm oder einem anderen gehören würde.
Sie bewegt sich mit ausgestrecktem Arm auf die Männer zu, die ebenfalls nach ihr zu greifen scheinen. Dann ist die Frau in der Mitte der Männer zu sehen, die nun einen Anzug tragen und sie an die Hand nehmen.