Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 24.03.2019 03:56 Uhr

Leicht, elegant, feminin

Dass man bei Atkinsons die hohe Kunst der Düfte beherrscht, ist schon lange kein Geheimnis mehr. Mit dem 2018 lancierten Atkinsons White Rose de Alix zeigt das Label, dass auch leichte Düfte langanhaltend sein können. Denn die Haltbarkeit und Sillage des blumig-fruchtigen Damenduftes ist überdurchschnittlich.
Die Parfümeurin Julie Pluchet kreierte eine Kopfnote aus feinen Himbeeren und Litschis. Dazu mischt sie eine florale Herznote aus Jasmin, Pfingstrosen, Freesien, weißen Rosen und ein wenig Safran. Vanille, Labdanum, Patchouli und weißer Moschus tragen die Basis heran und geben Atkinsons White Rose de Alix das ganz besondere Etwas. Das Eau de Parfum ist feminin und sinnlich aber nicht schwer, romantisch aber nicht verspielt und mit nur einem Hauch Süße versehen.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Atkinsons White Rose de Alix strahlt pure Eleganz aus, die zu beinahe allen Anlässen passt. Besonders gut lässt sich Atkinsons White Rose de Alix an warmen Tagen tragen. Die leichte Kombination ist wie ein Spaziergang durch einen Blumengarten, wo die ersten Rosen ihre Köpfe in den Himmel recken und sich freudig der Sonne öffnen. Atkinsons White Rose de Alix ist nicht nur für die Freundinnen floraler Düfte ein Muss, es ist perfekt für alle, die schmeichelnde, wunderschöne Düfte tragen möchten.

Nachwuchstalente leben in Großbritannien

Die Parfümeurin Julie Pluchet ist die Nase hinter Atkinsons White Rose de Alix. Sie zeigt mit diesem Duft nicht nur ihr Talent für feine Parfums, sie ist auch der Beweis dafür, dass man als Parfümeur nicht in Weltmetropolen wie Paris oder New York leben muss. Denn die ursprünglich in Frankreich geborene Pluchet lebt in der kleinen Stadt Chelmsford in Großbritannien. Von dort aus ist sie für CPL Aromas tätig.
Sie findet die Vergleiche, die zwischen französischen und britischen Parfümeuren angestellt werden, interessant. Oft wird es dargestellt, als hätten britische Parfümeure durch puren Zufall ein Talent für Duftkreation entdeckt, während es den Franzosen angeblich in die Wiege gelegt würde. Sie sieht sich als Vermittlerin und Anwältin der Düfte. Sie vergleicht die Kunst der Parfümerie mit Musik. Jemand, der ein musikalisches Ohr hat, hört die Musik und erkennt zugleich die Instrumente. Das kann man trainieren, solange bis auch der kleinste Akkord wahrgenommen wird. Mit Düften und Gerüchen ist es genauso.
Diese Aussage der jungen Parfümeurin spricht für ihre Leidenschaft und auch den Willen zu lernen, zu erleben und zu forschen. Neue Kompositionen zu entdecken, neue Wege zu gehen. Dabei beachtet sie die Traditionen, folgt ihnen aber nicht strengstens. Obschon die junge Dame erst kurz in der Welt der Düfte tätig ist, durfte sie schon zwei Düfte für Atkinsons, nämliche 41 Burlington Arcade und Atkinsons White Rose de Alix, schaffen. Auch der Duft The Wild Man von Morris wurde von ihr kreiert. Es ist ungewiss, was die Zukunft bringt, aber wenn sie noch mehr Düfte von Julie Pluchet mit sich bringt, kann sie nur schön werden.

Mehr braucht Eleganz nicht

Atkinsons White Rose de Alix ist Teil der Legendary Collection von Atkinsons. Der Flakon von Atkinsons White Rose de Alix ist wie alle neueren Flakons des Labels geradlinig, relativ schlicht und dadurch überzeugend elegant. Die Form des Flachmanns lehnt sich grob an die Form des ersten Atkinson Flakons aus dem Jahr 1799 an.
Überarbeitet wurde das Design von Thierry de Baschmakoff und dem von ihm gegründeten Designstudio Aesthete. Sie nahmen einen schlichten Flakon und verpassen ihm einen schweren Boden, auf dem in Glas der Name Atkinsons steht. Gerade Linien verlaufen in regelmäßigen Abständen vom Boden zu dem flachen Schultern des Flakons und rahmen das runde Emblem ein. Auf dem Emblem sind das Logo und der Schriftzug Atkinsons White Rose de Alix in Gold und Schwarz zu sehen. Der Verschluss des Flakons ist wie bei allen Flakons der Legendary Collection golden. In seiner schlichten Eleganz passt der Flakon einfach perfekt zu dem hinreißenden Duft von Atkinsons White Rose de Alix.

Einer Zarin würdig

In der Legendary Collection werden, wie es der Name andeutet, legendäre Düfte zusammengefasst und neu aufgelegt. Im Jahr 1860 wurde Atkinsons White Rose de Alix erstmals veröffentlicht. Es war ein Duft aus einer kleinen Auswahl aus dem Luxushaus Atkinsons, bis eine wahre Legende ihre Liebe für diesen Duft entdeckte. Die letzte Kaiserin Russlands, Aleksandra Fjodorowna Romanow, schwärmte für das Parfum und machte es zu ihrem Signature-Duft, woraufhin der Name zu Atkinsons White Rose de Alix geändert wurde. Denn Kaiserin Aleksandra wurde als Prinzessin Alix von Hessen und bei Rhein geboren. Wo auch immer die Monarchin war, ein maßgeschneiderter Flakon mit ihrem Lieblingsduft war immer in Reichweite. Selbst als es auf das tragische Ende zuging, soll die Kaiserin der Überlieferung zufolge nach weißen Rosen geduftet haben. Einer dieser Flakons wird heute sogar im Zarskoje Selo Museum in Sankt Petersburg aufbewahrt.
Noch heute verzaubert das Damenparfum Atkinsons White Rose de Alix alle Damen, die florale und fruchtige Düfte mit einem Hauch Süße mögen. Damals wie heute macht Atkinsons keine Werbung. Die Zarin hat das Parfum durch Mundpropaganda entdeckt, was für Atkinsons auch heute noch die einzige Werbung darstellt. Das britische Luxuslabel war und ist eines der bevorzugten Labels der Reichen und Schönen. Werbekampagnen sind für das Label mit dem Bären im Logo überflüssig. Man weiß, was man bekommt, wenn man sich für einen Atkinsons Duft entscheidet, nämlich die höchste Qualität. Einer der besten Beweise für diese Tatsache ist Atkinsons White Rose de Alix, das vor 100 Jahren eine Zarin verzauberte und als leicht modernisierte Version auch im 21. Jahrhundert begeistert.