Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Der Mythos um Dior Poison

Der Duftklassiker Dior Poison wurde 1985 auf den Markt gebracht und gilt seitdem als mystische Legende unter den Damenparfums. Pure Verführung bietet der orientalische Duft mit berauschender Wirkung. Geprägt von dem für Dior typischen Blumenduft ist Poison ein wahres Gedicht aus tausend Blüten, welches seine Trägerin mit einer exotischen, undurchdringlichen Aura umgibt. Faszinierend und betörend wird der Dior Poison Duft eröffnet: Die Kopfnote besteht aus russischem Koriander, der mystisch und verführerisch zugleich wirkt, während fruchtige Akkorde aus Pflaume und Waldbeeren eine lebendige Note versprühen.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Intensiver Anis und warmes Rosenholz sorgen für die sinnliche Aura des Duftes Dior Poison. Im Herzen des Parfums entfalten sich süße Noten aus Honig und Zimt zusammen mit dem unglaublich femininen Jasmin und der betörenden Rose. Nelke und Orangenblüte wirken frisch und vital. Weihrauch verleiht dem Duft eine rauchige, holzige Note, die Wärme ausstrahlt. Die Basisnote rundet Poison mit holzigen Akkorden aus Sandelholz und Zeder ab. Süße Vanille und Amber komplettieren mit berauschendem Moschus die pure Verführungskraft einer Frau, die noch ergänzt wird mit dem eher maskulinen Duft von Vetiver. Die Botschaft von Dior Poison wird klar: Der Duft ist eine Hommage an alle Frauen, die Kraft und Weiblichkeit in sich vereinen und so zum undurchschaubaren Mythos für die Männerwelt werden.

aller Kunden bewerten
Dior Poison positiv
4 oder 5 Sterne

5 von 5 Sternen — basierend auf 11 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Altbewährt und gut
Ein toller, schwerer Duft. Meine Mutter liebt ihn schon seit Jahren. Leider bekommt man ihn immer seltener zu kaufen. Sehr schade.
Kommentar von vom
Der beste Winterduft!
Ich liebe diesen Duft, trage ihn bereits seit über 25 Jahren im Winter. Ich freue mich schon immer, wenn ich von meinem Sommerduft auf diesen unverwechselbaren Winterduft wechseln kann, da er im Sommer einfach zu schwer ist. Aber nicht jede Frau kann diesen Duft tragen, da er sehr intensiv ist.
Kommentar von vom
Erinnerungen werden geweckt
Vor vielen Jahren,damals war ich so um die 26 jahre jung, wurde die Wiener Innenstadt,von einem Geruch begleitet, der sagenhaft ansprechend war. ich habe dann in einer sehr noblen Parfümerie nach diesem Duft nachgefragt und kaufte mir dieses wie der Volksmund nannte "GIFT". Ich l benutze es einige Zeit und komme heute wieder darauf zurück, es wird doch keine "Alterserscheinung "sein. Egal ich freu mich das ich so gut dufte und bin froh, das es das ORGINIAL wieder gibt!

Dior Poison ist das Meisterwerk zweier Duftgenies

Dior Poison wurde von zwei Meistern der Parfümeurskunst kreiert und ist deshalb so bahnbrechend und erfolgreich, weil die Zusammenarbeit der französischen Parfümeure Jean Guichard und Edouard Fléchier zwei "Nasen" der Meisterklasse vereint. Die beiden Top-Parfümeure stammen aus Grasse, der Parfümhaupstadt schlechthin. Edouard Fléchier galt schon zu Zeiten seiner Ausbildung als hochbegabt. Seine Kreationen kombinieren die von Fléchier hochgehaltene Tradition der Parfümeurskunst mit sinnlicher Leichtigkeit.

Gerne arbeitet er mit floralen und herben Noten, die seinen Düften einen hohen Wiedererkennungswert verleihen, wie es auch bei Dior Poison der Fall ist. In seinen Kreationen spiegeln sich Opulenz, Eleganz und Sinnlichkeit wieder und seine Arbeiten wirken natürlich, direkt und einfühlsam zugleich. Edouard Fléchier ist ein Parfümeur von außergewöhnlicher Präzision und Konzentration und bringt dies immer wieder in seine Kompositionen ein, um alle Erwartungen zu übertreffen. Momentan arbeitet er für das Luxuslabel Guerlain.

Jean Guichard entdeckte sein Talent zur Parfümerie ebenfalls sehr früh. Er war so begeistert von den natürlichen Düften der Natur, dass er begann, seine eigene Mairose und seinen eigenen Jasmin anzubauen, was er bis heute fortführt. Dementsprechend sind seine Düfte unglaublich individuell und persönlich und von extrem hoher Qualität. Im Gegensatz zu Edouard Fléchier, der Zeit seines Lebens für große Häuser arbeitet, liebt Jean Guichard auch das Unterrichten.

Seit 2004 hat er den Posten des Direktors an der L'École de Parfumerie Givaudan inne, an der er selbst ebenfalls Kurse gibt und so sein Wissen mit angehenden Parfümeuren teilt. Prägend für seine Arbeit sind neben seinem Fachwissen und seiner Erfahrung sein Mut, Neues auszuprobieren und ständig nach neuen Inspirationsquellen zu suchen. Genau dieser Drang nach Innovation und nach dem Ungewöhnlichen spiegelt sich in Dior Poison wieder.

Die verbotene Frucht umschließt das Elixier der Verführung

Dior ist berühmt dafür, die Düfte mit einem genau auf sie abgestimmten Flakon perfekt in Szene zu setzen. So ist das mysteriöse Dior Poison umschlossen von einem kostbaren Glasflakon, der die Form eines Apfels besitzt. Dies ist eine Anspielung auf die Ursprungsgeschichte von Adam und Eva. Eva kann der verbotenen Frucht, dem Apfel, nicht widerstehen. Genauso geht es einem, wenn man den betörenden Dior Poison Duft wahrnimmt - er ist Verführung pur.

Das beinahe undurchsichtige Glas in der Farbe des Amethysts lässt die kostbare Flüssigkeit nur erahnen. Die Farbe des Edelsteins wirkt anziehend und edel. Der goldfarbene Schriftzug vorn auf dem Flakon "POISON Dior" betont die luxuriöse Herkunft des Parfums, während der in Gold gehaltene Flaschenhals das Design abrundet. Der Sprühkopf wird von einem durchsichtigen Kristall bedeckt, der das Thema des Edelsteins wieder aufgreift. Mit diesem ungewöhnlichen Design des Flakons setzt Dior neue Maßstäbe der Verführung.

Hypnotisierende Werbespots setzen die Poison-Düfte in Szene

Der ursprüngliche Duft Dior Poison wurde im Laufe der Zeit aufgrund des unglaublichen Erfolgs des Originals mehrmals neu interpretiert. 1998 kam Hypnotic Poison auf den Markt, 2004 folgte Pure Poison, 2013 Hypnotic Poison Eau Secrète und 2016 schließlich Poison Girl. Die Nachfolger des Poison haben allesamt moderne und sexy Werbespots mit bekannten Models, die die Düfte in Szene setzen. Der Ursprungsduft wurde in den achtziger Jahren ebenfalls mit zwei Werbefilmen untermalt.

Der erste Spot betont die sinnliche, feminine Seite des Duftes: Er zeigt eine elegante brünette Frau im Abendkleid, welches die Farbe des Flakons hat. Sie schreitet erhaben zu einer Bank, setzt sich und beginnt zu träumen. Sie sieht Wolken und stellt sich vor, sie würde tanzen. Dior Poison versetzt sie also in eine andere Welt, in der sie frei ist und alles möglich ist. Zum Schluss schwingt sie wie ihr Traum-Ich den Saum ihres Kleides, danach erscheint der apfelförmige Flakon. Untermalt wird der Spot von ruhiger, verträumter klassischer Klaviermusik.

Der zweite Werbespot aus dem Jahre 1987 greift viel stärker als der erste das Thema der mystischen, wilden Verführung auf: Ein Panther wird zu Beginn gezeigt, der die edle und unkonventionelle Anziehungskraft von Dior Poison verkörpert. Danach halten grazile Damenhände die Kartonage ins Bild. Später tanzt die Frau grazil um den Flakon herum, am Ende hält sie ihn wie ein kostbares Elixier nach oben und formt mit den Händen ein halbes Herz. Im Hintergrund läuft hypnotische und rhythmische Instrumentalmusik, die den exotischen und sinnlichen Charakter des Duftes perfekt unterstreicht.