Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Creed Erolfa: Der Duft des "Blauen Bandes" der Titanic

Akkorde aus Marinealgen und Seetang, die die Weite und Unberechenbarkeit des Atlantiks spüren lassen, dazu Zitrone- und Maiglöckchen-Aromen: So wird der Duftkörper des Parfums beschrieben, das in den Luxuskabinen der Titanic 1912 seine Erste-Klasse-Passagiere begrüßte. Olivier Creed, Erbe der Parfumdynastie, schuf in Erinnerung daran 1992 seinen legendären Duftklassiker Creed Erolfa. Er erinnert ans Unterfangen der Titanic, das "Blaue Band" für die schnellste Atlantiküberquerung einzuheimsen, welches in einer Tragödie endete.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Creed Erolfa: Damit verbindet Creed aber auch glückliche Erinnerungen an Mittelmeerurlaube auf See. Erolfa sind die Kürzel seiner Liebsten: Er steht für Sohn Erwin, Ol für Tochter Olivia und Fa für Creeds Frau Fabienne. Creed Erolfa eröffnet wie ein Morgen an Deck des ozeanischen Luxusdampfers, mit zitrischen Kopfnoten umrahmt von frischer Bergamotte und Rosmarin-Nuancen. Wie die Vorboten ferner Küsten locken Orangennoten, feine Cumin-Aromen und Anklänge an Melone und Basilikum. Dann eröffnet sich das Herz von Creed Erolfa, bestehend aus edlen Jasmin-Noten, feurigem Pfeffer und maritimen Akkorden. Erfrischende Beinoten von Ingwer, Koriander und maritimen Akkorden verraten die Nähe des Wassers und exotischer Gefilde. Sanftmütig landet die spritzige Chypre-Duft-Liaison schließlich auf einem maskulinen Bett aus edlem Sandelholz, eleganter Zeder, Amber und dezentem Moschus.
aller Kunden bewerten
Creed Erolfa positiv
4 oder 5 Sterne

4,5 von 5 Sternen — basierend auf 4 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Super
Super Duft... ist das Geld eindeutig wert. Für junge Männer sehr empfehlenswert. Versand schnell. Perfekt verpackt. Habe es für meinen Mann zum Geburtstag gekauft und er hat sich sehr gefreut.
Kommentar von vom
Super Duft für den Sommer...sehr maritim und leicht... zu empfehlen.
Kann das Produkt jedem empfehlen der auf der Suche nach einem frischen, lebendigen Duft ist der nicht an jeder Ecke zu riechen ist. Creed ist in Sachen Düfte meine Lieblingsfirma... ich besitze mehrere und bin mit allen höchst zufrieden.
Kommentar von vom
Felsstrand statt Jachthafen: ein heimlicher Star
Erolfa ist ein etwas weniger bekannter Duft von Creed und ein paar Jahre älter als die aktuellen Stars der Marke. Interessanterweise überholt Erolfa aber langsam, in meiner persönlichen Bestenliste, seine jüngeren Verwandten. Erolfa, mit seinen zitrischen und aquatischen Aspekten trägt sich besser an warmen Tagen, funktioniert aber auch an Abenden und im Winter. Der Duft hält sich bis zu acht Stunden. Für Kenner von Millésime Impérial mag helfen: Wo MI "Jachthafen" sagt (gehobene Restaurants, glänzende Jachten), erinnert Erolfa an Felsstrände oder zumindest an raueren Seegang. Beide, MI und Erolfa, haben etwas salzig-aquatisches, hier treffen sie sich, trotz aller Unterschiede. MI ist fruchtiger und zärtlicher, wo Erolfa männlicher auftritt. Empfehlenswert.

Familientradition seit 1760

Olivier Creed, Firmenerbe des Creed-Imperiums, dessen Geschichte 1760 begann, leitet das Parfumhaus in sechster Generation. Er ist als Kreateur ausgefallener Parfums wie Creed Erolfa ebenso genial wie als Geschäftsmann. So ließ er seinen Mythos über den Erolfa Duft der Titanic verbreiten, darunter eine vermeintliche Ursprungsformel aus Meeresalgen und Seetang im Entrée, Kräutern und Limette im Herz und einem holzigen Fond. Dieser Formel kommt seine Komposition Creed Erolfa 1992 am nächsten. Die Neuauflage von Creed Erolfa weist lieblichere Kopfaromen auf, ein blumiges Duft-Herz und Moos- sowie Moschusaromen im Fond. Aquatische Düfte für den Herren dürfen heutzutage eben auch spritzig-blumig sein.
Der erfindungsreiche Creed, 1943 in Nizza geboren, komponiert fast alle Parfums selbst, häufig gemeinsam mit seinem 1980 geborenen Sohn Erwin. Die Raffinesse seiner Luxuskreationen erklärt sich aus edelsten Zutaten wie reiner Rosenessenz und frischem Jasmin, für deren Beschaffung Vater und Sohn gemeinsam die Welt bereisen. Die Creeds scheuen keine Kosten und Mühen, um ihre Rezepturen durch aufwendige traditionelle Verfahren wie die Mazeration herzustellen. Dabei werden die verwendeten Pflanzenteile in Alkohol, Öl oder Wasser eingeweicht, um ihre natürlichen Aromen auf den Träger zu extrahieren. Einzeln werden die Naturstoffe von Hand ausgewogen, gemischt, mazeriert und gefiltert, bevor Creed aus ihnen seine exquisiten Düfte komponiert - ein Unterfangen, das viele industrielle Parfumhersteller scheuen, da es mühsam, teuer und aufwendig ist.
„Mein Schaffen ist kein Snobismus“, erklärt Creed, der trotz seiner internationalen Erfolge und prominenten Beziehungen den Bezug zum einfachen Leben nicht verloren hat. Parfums seien einfach seine Leidenschaft. Creed Erolfa ist eine solche Leidenschaft von Creed, von der Sehnsucht getragen, sich das Leben und die Naturgewalten wieder anzueignen, um nach dem Scheitern zwischen Tang und Treibholz neue Horizonte zu erobern.

Das "Blaue Band" zum Leben erweckt

Die Parfum-Mission, den Duftflakon der Titanic wieder zu erwecken, spiegelt sich im kunstvoll geprägten Glasflakon von Creed Erolfa, einem Kleinod jeder Parfumkollektion. Die klassische Eau de Cologne-Flasche gleicht einem Schiffskorpus auf einer Reling. Ihr königsblaues Label und die edle blaue Verschlusskappe tragen das Creed-Familienwappen, umrahmt vom Schriftzug "CREED" mit gekreuzten Klingen.
Sämtliche Creed-Flakons, so auch der von Creed Erolfa, entstammen der traditionsreichen französischen Glasmanufaktur Pochet, die sie auch produziert. Sie ist im Glass Vallée beheimatet, der Region zwischen Normandie und Hauts-de-France, in der bis heute über 70 Prozent aller Luxus-Parfumflakons weltweit hergestellt werden. Creed Erolfa trägt die blaue Flakon-Binde, analog zum "Blauen Band", das die Titanic zu gewinnen hoffte. Wie zum Trost ruht der exquisite Flakon in sich. Inspiriert von den Weiten des Ozeans und dem menschlichen Verlangen nach Eleganz und Perfektion ist er, ob zu Hause oder auf Geschäftsreisen, ein edler Blickfang aus Meisterhand.

Verborgen auf dem Meeresgrund

Hinter der Story und dem Design von Creed Erolfa verbirgt sich eine geschickte Marketingkampagne. 1992 beabsichtigte Unternehmenserbe Olivier Creed das traditionsreiche Parfumhaus gemeinsam mit Star-Parfümeur Pierre Bourdon ein zeitgenössischeres Image zu verleihen. Die Marke sollte von Geschichten profitieren, so der von Erolfa. Auffällig ist, dass eine reine Printkampagne gelauncht wurde, deren Poster den kostbaren Flakon, einem Leuchtturm gleich, auf einem Felsen über dem Meer zeigen. Ein anderes Poster zeigt ihn hinter dem "Blauen Band".
Kurz zuvor hatte der US-Unterwasserarchäologe Dr. Robert Ballard das Titanic-Wrack entdeckt und organisierte verschiedenste Missionen, um Bildmaterial zu erstellen und Überreste des Wracks bergen. Archivar Bill Sauder begleitete ihn zum Meeresboden, wo sich ihm ein Bild des Elends und unerträglicher Gerüche bot. Plötzlich stieß Bill auf einen Lederbeutel mit Parfumviolen und erzählt: „Als wir sie öffneten, roch es wie im Himmel: nach Blumen, fruchtigen Aromen und delikaten Dingen. Für einige Minuten lebte die Titanic um uns herum wieder.“
Dieser Ausschnitt eines Dokumentarfilms von James Cameron sorgte weltweit für Erschütterung. Er beschreibt die Bergung der Parfumfläschchen des Chemikers Adolphe Saalfeld, der Duftproben nach New York bringen wollte, um einen neuen Absatzmarkt für Blütendüfte zu erschließen. Saalfeld überlebte, während sein Lederbeutel in den Tiefen des Atlantiks verschwand. Daraufhin entstanden verschiedenste Parfum-Mythen, darunter der von Creed Erolfa.
Erolfa wurde bald schon von James Bond-Darsteller Sean Connery promotet und fand reißenden Absatz. Creed liebt seit seiner Gründung als Hofschneider der englischen Krone das Spiel mit den Royals und der Prominenz. Romy Schneider und Robert Redford zählten ebenso zu seinen Kunden wie schon Königin Victoria, Napoleon III. und Kaiserin Sisi.