Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 24.03.2019 03:56 Uhr

Mit zarter Iris Note: Creed Royal Princess Oud

Creed Royal Princess Oud ist eine Duftkreation von Oliver Creed. Der Parfumeur entwarf den Duft als Hommage an die historische Ära seiner Familie, der Londoner Maßschneiderdynastie Creed. Ein Familienschatz, der aus zwanzig wertvollen Büchern mit Entwürfen und Modeskizzen aus der Belle Époque besteht, inspirierte Oliver Creed zu der fruchtig-blumigen Duftnote Royal Princess Oud. Besonders die Entwürfe der roten Kleider hatten es ihm angetan, die er mit den magischen und historischen Duftakkord Oud olfaktorisch in Verbindung brachte.
Rose, sizilianische Bergamotte und Veilchen bilden den Auftakt seiner verführerischen Duftkomposition. Die Herznote wird durch eine intensive, toskanische Iris beherrscht. Zusammen mit Jasmin, Vanille-Absolue und Patchouli entwickelt sich der strahlende Akzent zu der eleganten Spur im Duft. Im Finale entfaltet sich die holzig-florale Basisnote durch indisches Sandelholz, Siam-Benzeo, Styrax und dem Signaturduft Oud.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Ein intensives, lebensfrohes Parfum, das die Belle Époque, die schöne Zeit, um 1900 aufgreift. Damals bestimmte noch das Sans-Ventre-Korsett, ein Mieder, das den Bauch optisch verschwinden ließ, die weibliche Silhouette in der Mode. Abgelöst wurde die Korsage vom losen Reformkleid und die ersten Hosen bedeckten die Beine der modemutigen Damen. Royal Princess Oud ehrt olfaktorisch den Umbruch in der Mode, der zur dieser Zeit stattfand.

Oliver Creed schuf Royal Princess Oud

Um Düfte für Kaiserinnen und Könige schöpfen zu können, bedarf es ein hohes Maß an Parfumeurstalent. Diese Begabung besitzt Oliver Creed, Schöpfer von Creed Royal Princess Oud, ohne Zweifel. Denn er ist, wie seine ruhmreichen Ahnen, in der Lage, große Düfte zu kreieren. Mit Royal Princess Oud stellt er seine ausgezeichnete olfaktorische Befähigung unter Beweis.
Oliver Creed sagt, die Komposition seines Duftes sei in seinem Kopf, seitdem er die wertvollen Modeskizzen seiner Urväter gesehen habe. Er wusste, wie ein Parfum zu Ehren der Modekreationen seiner Familie duften sollte und hatte eine klare Vorstellung davon, welche Akzente in den Vordergrund gestellt würden. Oliver Creed entschied sich für eine Oud-Signatur für Royal Princess Oud. Das seltene und wertvolle Harz des Adlerholzbaumes verströmt einen aphrodisierenden, animalischen Duft. In Arabien ist das Baumpech seit 2000 Jahren bekannt. Den Weg in die Düfte des 21. Jahrhunderts fand Oud durch Yves Saint Laurent, der den erotisierenden Wohlgeruch erstmals in einem Parfum einbaute und damit die Gemüter erregte. Mit 50.000 Euro pro Kilo Harz ist es wertvoller als Gold. Für Oliver Creed luxuriös genug um die bedeutungsvolle Epoche seiner Familie zu ehren.
Das Unternehmen Creed entwirft traditionell persönliche Düfte für die großen Berühmtheiten dieser Welt. Früher waren es Kaiserinnen und Könige, die in den olfaktorischen Genuss der Duftkreationen kamen. Heute zählen Weltstars wie Robert Redford zu den Kunden von Creed. Das Unternehmen gewährt für persönliche Düfte eine Exklusivfrist über 5 Jahren, in denen die Duftkreation ausschließlich an den einen Kunden verkauft werden darf. Danach verliert der Duft seine Exklusivität, wie Fleurissimo, der für die Fürstin von Monaco kreiert wurde. Nach der Frist war es Jacqueline Kennedy Onassis, die den Duft aus Veilchen und Rosen gerne trug.

Flakon von Royal Princess Oud begeistert mit majestätischem Flair

Der Flakon des Parfums Creed Royal Princess Oud hat eine wahrhaft königliche Ausstrahlung. Die Gravur in seinem Glas, in Form einer Krone und die goldene, versiegelte Verschlusskappe, verleihen dem Duftbehältnis ein majestätisches Flair. Der elegante Handschriftzug verrät den Namen des luxuriösen Parfums. In goldenen Lettern ist der Name Creed derart kunstvoll geschwungen aufgebracht, dass die Signatur an zwei goldene Schwerter in einem Wappen erinnert.
Alles an diesem Sprühflakon von Creed Royal Princess Oud ist edel und exklusiv und lässt auf seinen hochwertigen Duftinhalt schließen. Creed bezieht sich auf eine 250-jährige Familientradition und kreierte einst Düfte für Napoleon Bonaparte. Olfaktorische Kreationen, die in den erstklassigen Kabinen der Titanic standen, sind noch heute auf dem Meeresgrund des Nordatlantiks zu finden. Der Zeitgeist dieser vergangenen Epoche scheint in jedem Glasflakon von Royal Princess Oud gefangen zu sein. Das Design des Duftbehältnisses lehnt an die verzierten Gläser an, die zu Zeiten des Jugendstils modern waren. Die Farbe des Inhalts greift die rote Farbe der Kleider auf, durch die sich Parfumeur Oliver Creed inspirieren ließ. Ein großer Duft in einem ebenbürtigen Flakon.

Creed Royal Princess Oud steht für sich selbst

Oliver Creed schuf die Duftkreation Creed Royal Princess Oud zu Ehren seiner traditionsreichen Familie. Alles begann im Jahre 1760 in London. James Creed eröffnete seine Damen- und Herrenschneiderei und wurde bald zum Liebling der Aristokraten. Er kreierte die ersten Düfte des Unternehmens für King George III. Damals war es noch ausschließlich Königen vorbehalten, persönliche Düfte zu tragen.
Unter der Leitung seines Sohnes Henry Creed schaffte es das Modehaus Anfang des 20. Jahrhunderts bis zum Hoflieferanten Queen Victorias. Schließlich belieferten die Couturiers sämtliche Königshäuser Europas mit ihren Textilien und Lederwaren. Unter der Schirmherrschaft der französischen Kaiserin Eugénie ließ sich Creed 1854 in Paris nieder. Zu ihren prominenten Kunden gehörten Kaiser Napoleon III und Gattin Eugénie, Königin Victoria und die spanische Königin Christine. In dieser Zeit wurde das bedeutsamste Kapitel der Familiengeschichte der Modeschöpfer geschrieben.
In der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert tat sich in der Mode einiges. Der Jugendstil veränderte die Architektur und brachte stuckverzierten Decken hervor, die heute noch alten Häusern ihren besonderen Charme verleihen. Im Design seiner Glasflakons greift Creed gerne die für den Reformstil typischen geschwungenen Linien auf. Die legendäre Belle Époque wurde in dieser ereignisreichen Zeit eingeläutet. Frauen emanzipierten sich und trugen selbstbewusst die ersten Hosenröcke. Creed war mit von der Partie und nahm an jedem Wandel in der Mode teil.
Oliver Creed führt das Unternehmen in der 7. Generation. Auch heute schwören Stars wie Madonna oder Julia Roberts auf die Kreationen der Creed-Designer. Fürst Rainer ließ 1956 zu seiner Vermählung mit Hollywoodstar Grace Kelly, eigens zu diesem Anlass den Duft Fleurissimo kreieren.