Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 18.06.2019 03:57 Uhr und daraus abgeleitete prozentuale Ersparnis

Außergewöhnlich orientalisch

Amouage Myths Man ist ein außergewöhnliches Herrenparfum. Es ist ein Geschenk aus dem Orient an alle Herren, die Wert auf ein gepflegtes Äußeres legen und wissen, was sie wollen. Die drei Parfümeure die das rauchige und würzige Dufterlebnis kreierten, sind bekannt für ihre Visionen. Sie gaben Amouage Myths Man eine überdurchschnittliche Haltbarkeit und Sillage.
Dazu finden sich in der Kopfnote überraschenderweise nur Chrysanthemen und Iris ein, die einen floralen Auftakt formen. In der Herznote verdoppeln sich die Aromen. Ausdrucksstarker Rum trifft auf süße Rosen, schweres holziges Vetiver mit den erdigen Aromen auf das zitronenartige, leicht waldige Elemiharz. In der Basisnote mischt sich das feine weiche Leder mit der ungewöhnlichen Komponente Asche, bevor Labdanum mit einer zarten, fast honigartigen Note auftritt.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Amouage Myths Man ist so viel mehr als nur eine Liste von Komponenten, steht doch jede Zutat für eine Vielfalt an Akkorden, die die Sinne begeistern. Amouage Myths Man ist ein maskuliner Duft, der sich mit einer deutlichen Präsenz bemerkbar macht, dabei aber nicht erdrückend oder übermächtig ist. Am besten wird Amouage Myths Man abends getragen, der Herrenduft hält mit Leichtigkeit die ganze Nacht durch, und das mit nur einem oder zwei Spritzern des exquisiten Parfums.

Die drei Nasen hinter dem Duft

Christopher Chong wollte mit Amouage Myths Man seine kulturellen Wurzeln, seine Liebe für die Oper und die Metropolen New York, Hongkong sowie die Hauptstadt Omans, Maskat, widerspiegeln. Dies ist ihm gelungen.
Künstlerisch vielseitig begabt, erschuf er 2007 ohne Vorkenntnisse einen Duft, der die Parfumwelt aufhorchen ließ und ihn zu Amouage führte. Dort geschieht nichts ohne seine Zustimmung und er holt sich nur die besten ihres Fachs, um seine Visionen umzusetzen. Die erfahrenen Parfümeure Daniel Visentin, Karine Vinchon-Spehner und Dorothèe Piot setzten die Idee des kreativen Direktors von Amouage um und erschufen einen Duft, der so geheimnisvoll wie der Orient, so offen wie New York und so mitreißend wie die Oper ist.
Die junge Karine Vinchon-Spehner ist zum Beispiel bekannt dafür, ungewöhnliche Aromen und Düfte zu verwenden. 2006 war sie noch eine relativ unbekannte Junior-Parfümeurin, deren erste Schritte in der Duft Welt jedoch schon Beachtung fanden. Nur wenige Jahre später arbeitet sie unter anderem für Amouage.
Dorothèe Piot hingegen sucht das Natürliche, tauscht sich gerne aus, und bezeichnet sich selbst als neugierigen Genussmensch. Ihre Lieblingsdüfte sind Trüffel und Patchouli. Ihre bevorzugte Arbeitsweise ist es, natürliche Duftstoffe erhaben in Szene zu setzen.
Die Spezialität von Daniel Visentin ist es, ansonsten schwere Akkorde leicht und glatt erscheinen zu lassen, ohne ihnen die mit ihnen verbundene Haltbarkeit zu nehmen. Alle drei Parfümeure sind in der Welt der Düfte namhafte Künstler, in denen der Creative Director Christopher Chong genau das fand, was er für Amouage Myths Man suchte.
Zusammen sind sie zu Recht stolz darauf, mit dem exquisiten Herrenduft ein Nischenparfum geschaffen zu haben, das sich weitab des Mainstream bewegt.

Der luxuriöse Flakon

Noch bevor man den Flakon in Händen hält, macht die Kartonage des Duftes auf sich aufmerksam. Denn ein chinesischer Drache windet sich um die violette Box, inspiriert von dem kreativen Direktor Christopher Chong.
Der Flakon von Amouage Myths Man spiegelt den Luxus des Inhalts wider. Schon früh entschied man sich bei Amouage dafür, eine Form zu verwenden und dabei zu bleiben, damit die Amouage-Düfte auf den ersten Blick zu erkennen sind. So ist auch Amouage Myths Man in einem Flakon aus Kristallglas gebannt. Die geraden Linien sind in dunkles Violett gekleidet, welches nach oben hin heller wird. Geschmückt mit einer goldenen Sonne und dem Schriftzug Amouage scheint der Luxus schon ausgeschöpft.
Doch das Label aus dem Sultanat Oman möchte den Flakon genauso wertvoll wie den Inhalt gestalten. Daher bekam der Flakon von Amouage Myths Man einen Verschluss, der 24karätig vergoldet wurde. Damit nicht genug, sind funkelnde Swarowski Kristalle das i-Tüpfelchen und vollenden das Kunstwerk.

Das Portrait des Lebens

Christopher Chong ist der kreative Kopf hinter dem Duft Amouage Myths Man. Darüber hinaus trifft er bei Amouage alle kreativen Entscheidungen. Auch darüber, wie die edlen Düfte beworben werden.
Da er in Amouage Myths Man den Orient hervorheben wollte, ist sowohl die Kartonage als auch der einzige Werbeclip zu Amouage Myths Man entsprechend gestaltet. Die Kartonage ist in einem satten Violett, passend zu dem hochwertigen Flakon gehalten. Ein chinesischer Drache windet sich um die Box und lässt erahnen, dass es sich um kein Mainstream-Parfum handelt.
Das Werbevideo zeigt zunächst den attraktiven Creative Director in einer klassischen Pose, bevor für wenige Sekunden arabische Motive eingespielt werden. Ihnen folgen aufregende Visionen aus der chinesischen Oper, die sich durch leuchtende Farben, große Gesten und eine teils übersteigerte Dramatik bemerkbar macht. Im "Portrait des Lebens" ist Myths das zweite Kapitel. So wie auch eine Oper Akte und Kapitel besitzt, möchte Christopher Chong seine eigene Reise und Entwicklung mit dem "Portrait des Lebens" aufzeichnen.
In Amouage Myths Man steht das Surrealistische im Vordergrund, die Interpretation des Lebens auf eine künstlerische Weise. Die Möglichkeit, sich auszudrücken, ohne dabei auf Konventionen oder erklärbare Gründe zu achten. Das Video zu Amouage Myths Man drückt ein Gefühl aus, einen Rausch der Bilder und Farben, wie sie nur der Orient und der Mittlere Osten bieten kann. Amouage, die Welle der Liebe, ist reich an allem und zeigt die Verbundenheit zu den Düften der Welt, die der feinsinnige Christopher, der sich als Weltenbürger sieht, überall entdeckt. Daher ist Amouage Myths Man auch so etwas wie ein Geschenk an alle Männer, die sich ihrer selbst bewusst sind und die ihre eigenen Wege gehen, ohne auf altbekannten Pfaden zu wandern.