Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 24.03.2019 03:56 Uhr

Orientalische Kostbarkeiten in einem schicksalhaften Duft

Amouage Fate Woman ist eine faszinierende orientalisch-würzige Parfum-Komposition aus dem Oman, erschienen 2013. Der Duft taufrischer Blüten, begleitet von zitrischen und würzigen Noten, präsentiert die prallen, verführerischen Aromen eines orientalischen Sommermorgens. Die edle Basis aus erlesenen dunklen Duft-Nuancen verleiht dem Parfum einen geheimnisvollen, schicksalhaften Hauch. Damit wird der aus dem Englischen entlehnte Name des Duftwassers assoziiert. Fate bedeutet Schicksal.
Amouage Fate Woman weckt bereits in der Eröffnung alle Sinne. Die spritzig-frische Kopfnote vereint intensive zitrische Aromen der Bergamotte mit erlesenen orientalischen Gewürzen. Chili, Pfeffer und Zimt beleben und schenken dem Duft Exklusivität. Die reiche florale Herznote betört mit Essenzen von Narzisse, Rose und Jasmin. Der weiche Honig-Duft von Labdanum fügt eine weitere Nuance hinzu. Die Blütendüfte werden durch die süße Labdanum-Note noch intensiver und facettenreicher. Rauchiger, balsamischer Weihrauch setzt dem Blütenzauber dezente Grenzen und sorgt für einen geheimnisvollen Akzent. Die Basisnote greift die geheimnisvolle Weihrauch-Nuance auf und verstärkt sie durch animalisch-wilde Aromen von Biebergeil, würzig-erdigem Eichenmoos, Patchouli und einem Hauch von Leder. Liebliche, weiche Düfte von Vanille und Benzoe hellen die Mystik auf und lassen den Duft elegant und sinnlich ausklingen.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:
Amouage Fate Woman ist ein intensiver, nachhaltiger Duft, der durch die meisterhafte Synthese blütiger, würziger, zitrischer und mystischer Akzente fasziniert.

Chypre-Parfums als Spaziergang durch einen blühenden Garten

Begleitet von Christopher Chong, dem Kreativ-Direktor des Hauses Amouage, komponierte die erfolgreiche junge Parfümeurin Dorotheé Piot den magischen Duft Amouage Fate Woman. Nach dem Studium am Institut Supérieur International du Parfum setzte die Französin ihre Ausbildung bei namhaften Parfümeuren fort. Dabei entwickelte sie eine unverkennbare künstlerische Handschrift, die sich am natürlichen Potential der Rohstoffe orientiert. Die Parfum-Kreationen von Dorotheé Piot, die bei der Robertet Group in Paris tätig ist, zeichnen sich aus durch einfache Duft-Akkorde, die dem Facettenreichtum der Ingredienzien viel Spielraum lassen.
Dorotheé Piot kann auf die Komposition von 47 erfolgreichen Düften verweisen. Neben Kreationen für Nobel-Label wie Andy Warhol und Roger & Gallet widmet sich die Parfümeurin auch preiswerteren Parfums der Marken Gabriela Sabatini und Naomi Campbell. Auch für Amouage Figment Woman zeigte sie sich gemeinsam mit Karine Vinchon-Spehner verantwortlich.
In einem Interview betonte die Französin, dass Chypre-Parfums keinesfalls der Vergangenheit angehören. Sie finde es beeindruckend, dass diese Düfte ihr Spektrum nicht bereits in der Eröffnung preisgeben. Vielmehr erfahre die Trägerin eines Chypre-Duftes die vielfältigen Akkorde erst nach und nach. Die Parfümeurin vergleicht den Charakter von Chypres mit einem Spaziergang durch sommerlich blühende Parks oder Gärten. Bei jedem Schritt fallen andere Blüten ins Auge, jedoch nicht alle gleichzeitig. Dorotheé Piot betont, dass sich die Duftfamilie Chypre sehr verändert habe. Der Grund dafür sei die Beschränkung der Verwendung von animalischen Duftnoten und Eichenmoos. Chyprische Parfums seien so sehr modern und dennoch sinnlich.
Das unwiderstehliche Chypre-Parfum Amouage Fate Woman belegt die olfaktorisch-künstlerischen Intentionen der Parfümeurin nachdrücklich. Nach seinem Auftragen entwickeln sich mit der Zeit immer neue, unwiderstehliche Duft-Nuancen.

Die Moschee von Muscat in schillerndem Kristall

Das exquisite Parfum Amouage Fate Woman wird in einem Flakon aus fein geschliffenem, klarem Kristallglas präsentiert. Seine Konturen sind der berühmten Großen Sultan-Quabus-Moschee in Muscat nachempfunden. Sie gehört zu den wichtigsten und wertvollsten Bauwerken des Oman. Eine würdige Hülle für ein einzigartiges Parfum mit den edelsten Duftnoten des Orients. Der perlmuttartige, zarte Schimmer des Kristallfläschchens lässt Exklusivität und feine Mystik des Duftes erahnen. Kein Etikett hindert den Blick auf das besondere Duftwasser. Dafür zeugt das prächtige goldene Siegel des Labels Amouage auf der Mitte der Frontseite unverkennbar von der Herkunft des Duftes.
Der Flakon wird gekrönt von einer goldenen Kuppel, an der ein Swarovski-Kristall prangt. In ihren unteren Rand ist der Name des Duftes eingraviert. Der flache Kuppel-Verschluss des modernen Signature-Flakons von Amouage hat, dem Umbau der Moschee folgend, die spitze Zwiebel-Kuppel auf den Flakons früherer Editionen ersetzt. Die beigefarbene Verpackungsschachtel trägt neben einem blauen Amouage-Siegel goldene Schicksals-Symbole.

Aus dem Buch des Schicksals ins Universum

Die Kampagne zur Lancierung von Amouage Fate Woman wird von einem künstlerisch anspruchsvollen Werbespot begleitet. Es zeigt ein schlichtes, fast zerlesenes Buch in unscheinbarem hellem Beige. Der Titel des Bandes, der vor dem Hintergrund alter Zeitungen platziert ist, lautet: Buch des Schicksals. Die hölzerne Hand eines imaginären Puppenspielers schlägt es auf, begleitet von mysteriös anmutender Musik. Das geöffnete Schicksals-Buch präsentiert weiße, leere Seiten. Sie färben sich rot und nehmen die Gestalt eines Vorhanges an.
Die hölzerne Hand zieht ein Papier-Karussell wie eine Marionette aus dem Buch. Es dreht sich mit zunehmender Geschwindigkeit. Der Puppenspieler zaubert einen Pegasus, Papier-Schmetterlinge, eine rote Rose und zarte graue Seide hinzu. Mit dem Seidentuch löst sich das Karussell von den Buchseiten und hebt ab ins Unbekannte. Es taucht auf in einen tiefblauen Himmel mit stilisierten Himmelskörpern. Der Blick wird auf die Oberseite des Karussells reduziert, die sich zwischen ihnen wie ein Glücksrad dreht. Symbolträchtig wird das Rad plötzlich von einem Zifferblatt umgeben. Bald verschwindet es ganz und macht Platz für den perlmuttfarben schimmernden, tanzenden Flakon von Amouage Fate Woman. Schließlich geht auch er in die Unendlichkeit ein. Übrig bleibt das Wort Fate, das langsam auf die weißen Seiten des geöffneten Buches zurücksinkt. Dann schließt sich der Band.
Der Spot lebt von einer geheimnisvollen, mystischen Metaphorik, die den Charakter des faszinierenden Duftes Amouage Fate Woman eindrucksvoll in Szene setzt. Die Fotografien der Kampagne zu Amouage Fate Woman, präsentieren ähnliche Metaphern. Der strahlende Flakon erscheint vor dunkelblauem Hintergrund, flankiert von einer hölzernen Hand, einer Taschenuhr, Würfeln und einem Schlüsselbund.