Wunschliste Telefon 0800 / 5550025
alle Preise inkl. MwSt. & zzgl. Versandkosten  ·  1 Ersparnis gegenüber dem Preis auf parfumagic.de (Panda Perfumes Ltd.) vom 24.03.2019 03:56 Uhr

Ein Parfum für das New Yorker Szeneviertel SoHo

Das 2003 gegründete Label Bond No. 9 hat sich ganz und gar einer der schillerndsten, pulsierendsten und facettenreichsten Metropolen der Welt verschrieben: New York. Die meisten Kreationen des hippen Labels trägt den Namen eines New Yorker Stadtteils, in diesem Fall den des Gebietes südlich der Houston Street, abgekürzt SoHo. Das Viertel gilt seit Jahrzehnten als Szeneviertel und genau so facettenreich und bunt wie das Leben dort, ist auch der Duft Bond No. 9 Soho. Die Basisnote des langanhaltenden Unisexduftes ist eine Melange aus Eichenmoos, Amber, Moschus und Zedernholz, auf die eine fruchtige Herznote aus Orangenblüten aufbaut. Jasmin und Iris runden die fruchtige Herznote mit sinnlicher Eleganz ab. Die facettenreiche Kopfnote aus frischen Essenzen von Süßorange und grünem Petitgrain werden mit dem süßen Duft von Cassis vervollständigt. Bond No. 9 Soho spielt mit den Gegensätzen und schafft eine gekonnte Verbindung aus frischen, erdigen, blumigen und fruchtigen Elementen.
Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Eine „Parfumista“ am Spitze einer Weltfirma

Hinter dem 2003 gegründeten Label Bond No. 9 steht eine der wenigen Frauen in der Parfumbranche. Die aus Frankreich stammende Laurice Rahmé arbeitete seit den 70er-Jahren für verschiedene Marken der Kosmetikindustrie, zunächst in Frankreich, ab den 90er-Jahren in ihrer Wahlheimat New York. 2003 gründete die Französin, die sich selbst "Perfumista" nennt, ihr Unternehmen in der Bond Street 9 in New York. Diese Adresse wurde im Firmennamen verewigt. Das Bestreben der Unternehmerin war und ist bis heute, Parfums von großer künstlerischer Qualität herzustellen, so auch bei Bond No. 9 Soho. Dabei verlässt Laurice Rahmé sich nicht auf andere. Von der Konzeption über die Überwachung der Entwicklung und Herstellung der Parfums bis hin zur Flakon-Gestaltung hält sie die Fäden in der Hand. Unermüdlich arbeitet sie daran, eine ganz eigene Welt des Luxus und Wohlbefindens zu kreieren. Das Unternehmen startete 2003 mit 16 seiner "neighbourhood fragrances" und kann heute auf über 60 erfolgreiche Kreationen blicken. Die meisten der Bond No. 9-Parfums haben eine Parfumöl-Konzentration von 18 bis 22 Prozent, einige sogar über 30 Prozent. Damit zählen die Bond-Parfums zu den stärksten Parfums auf dem Markt. Die langjährige Erfahrung der Firmeninhaberin Laurice Rahmé zahlt sich in jeder ihrer Kreationen aus. Die langanhaltenden, extravaganten Düfte halten auch nach Stunden noch das, was sie beim ersten Auftragen versprechen. Mir ihren "neighbourhood fragrances" wie Bond No. 9 Soho hat die Französin, die längst eine passionierte New Yorkerin geworden ist, ihrer Wahlheimat ein unvergessenes Denkmal gesetzt. Unter ihren zahlreichen Kreationen findet jeder seinen Liebling.

Eine Hommage an die Kultur des Viertels

Auch in der Flakon-Gestaltung ließ sich Bond No. 9 von der Extravaganz des Szeneviertels inspirieren. Wie alle Flakons aus dem Hause Bond No. 9 ist er sternförmig. Hiermit greift das New Yorker Label die Sterne der amerikanischen Flagge auf, ein Inbegriff für die USA, als deren Tor zur Welt New York gilt. Jeder sternförmige Flacon weist zudem Merkmale auf, die den jeweiligen Stadtteil hinweisen. So ist es nicht verwunderlich, dass der Flakon von Bond No. 9 Soho künstlerisch-psychedelische, schwarz-weiße Kreismuster trägt. Diese Gestaltung ist eine Hommage an die Hippie- und Jazzkultur der 60er- und 70er-Jahre, als junge Künstler SoHo zu ihrer Wirkstätte erklärten. Noch heute findet sich hier das New Museum of Contemporary Art, wo moderne Kunst im plakativen Stil zelebriert wird. Die Deckel der Bond No. 9-Flakons sind üblicherweise flach und oval gehalten und halten sich somit dezent im Hintergrund. Nicht so der Deckel des Bond No. 9 Soho. Er nimmt die Form eines ungleichmäßigen Dreiecks an und fügt sich hervorragend in die gesamte Gestaltung ein. Bond No. 9 Soho ist ein echter Hingucker im Bad.

Der Bond-Guy informiert durch Social Media

Das junge Label aus der New Yorker Bond Street geht mit der Zeit: Die junge, urbane Zielgruppe wird direkt angesprochen. Der Bond-Guy, ein charismatischer, quirliger New Yorker stellt die Produkte direkt in den Straßen der jeweiligen namensgebenden Bezirke vor. Er spricht die Passanten auf humorvolle Weise an und stellt den Duft mit klaren Worten selbst vor. Er lässt die Menschen den Duft testen, klärt Fragen zu den Inhaltsstoffen und fragt nach der ehrlichen Meinung der Tester. Das Ganze wird mit einer Kamera begleitet und kommt so via YouTube und sozialen Medien aber auch über die Internetseite des Herstellers zu den Menschen auf der ganzen Welt. Zur Vorstellung von Bond No. 9 Soho trägt der Bond-Guy ein Shirt im Muster des Flakons und erklärt anfangs, dass dieses Muster die Kunstszene des Stadtteils aufgreift und die Spiralform für die lebhafte Szene in SoHo steht. Er spricht unterschiedliche Menschentypen in SoHo an und lässt sie den Duft riechen. Die Tester beschreiben in eigenen Worten, woran der Duft sie erinnert. Besonderes Augenmerk legt der Bond-Guy darauf, dass Bond No. 9 Soho ein Unisex-Parfum ist. Es greift die positiven Eigenschaften beider Geschlechter auf und passt sich so individuell dem Träger und dem Anlass an. Dank der ungewöhnlich reichhaltigen Kombination aus verschiedenen Duftwelten spielt das Parfum mit den Rollen: Es kann sinnlich oder erfrischend riechen, es kann einen lebhaften Typ ebenso unterstreichen wie einen tiefgründigen Menschen. Nach dem Betrachten des ca. vier Minuten langen Videos fühlt man sich bestens informiert und kann sich, ohne das Parfum bisher gerochen zu haben, ein klares Bild über den Duft machen.