Wunschliste Telefon 030 / 12088042

Chanel No. 19, der blumig-grüne Klassiker mit dem würzigen Charme

Die Duftserie Chanel No. 19 wurde im Jahr 1971 als Hommage an Gabrielle 'Coco' Chanels Geburtstag kreiert, der am 19. August 1910 stattgefunden hatte. Zuvor war die Gründerin des noch heute weltweit bekannten Labels im Januar 1971 verstorben. Deshalb erinnert dieser Duft wahrscheinlich durch seine vielen natürlichen und dennoch edlen Nuancen an diese ganz besondere Frau.

Auch deshalb sollte es wahrscheinlich etwas Leichtes, Spritziges und dennoch durch und durch Zeitloses sein, das uns noch viele Generationen hinweg an Coco Chanel erinnert soll. Die Geschichte der fruchtig-blumigen und dennoch würzigen Duftserie Chanel No. 19 begann dabei natürlich, wie so oft, mit einem Damenparfum. Dieses wurde Anfang der 70er Jahre im Auftrag des Labels vom bekannten Parfümeur Henri Robert zusammengestellt.

Kopfnoten:
Herznoten:
Basisnoten:

Dafür mischte er Noten wie Bergamotte, Neroli, Galbanum und Hyazinthe im Kopf, Iris, Rose, Jasmin, Maiglöckchen, Narzisse und Ylang-Ylang im Herzen und Leder, Eichenmoos, Moschus, Sandel- sowie Zedernholz in der Basis zu einer noch heute unverkennbar grün-blumigen Sillage zusammen, die sich noch heute an großer Beliebtheit erfreut. Heute gehört der Duft zu den gefragtesten Damenduftklassikern auf der ganzen Welt und die Serie umfasst neben dem Parfum auch Dinge wie Seife oder Bodylotion.

aller Kunden bewerten
Chanel No. 19 positiv
4 oder 5 Sterne

4,84 von 5 Sternen — basierend auf 19 Kundenmeinungen

Kommentar von vom
Ein Klassiker
Ich werde von vielen angesprochen, die mir sagen, was für einen tollen Duft ich habe. Habe schon viele andere Düfte ausprobiert. Bin immer wieder zu Chanel No. 19 zurückgegangen
Kommentar von vom
Wunderbarer Klassiker
Die Chanel 19 Bodylotion entfaltet einen großartigen, leichten, dezenten Duft, sie versorgt die Haut mit Feuchtigkeit und zieht schnell ein. Ich verwende sie, wenn ich ein Parfüm als zu schwer empfinde.
Kommentar von vom
Sehr gute Wahl
Chanel N 19 ist ein besonderer Duft der hervorragend seit vielen Jahren zu meiner Frau gehört. In jungen Jahren haben wir den Duft bei einem gemeinsamen Urlaub entdeckt und sie benutzt N 19 bis heute bei privaten und beruflichen Anlässen. Es ist ein duft der Charakter besitzt und Eigenständigkeit vermittelt. Bemerkbar und nie aufdringlich.

Star-Parfumeur Henri Roberts kreierte Chanel No. 19

Die Aufgabe nach dem Tod von Chanel einen Duft zu erschaffen, der sie in gewisser Weise widerspiegelt und die Welt somit auch noch lange in der Zukunft an sie erinnert, übernahm damals kein Geringerer als der Chanel-Chefparfumeur Henri Roberts selbst. Der renommierte Chemiker und Parfumeur hielt von 1953 bis zum Jahr 1978 die Hand über alle Parfumkreationen, die im namhaften Hause Chanel erschaffen wurden.

Und ihm war die Kunst der Parfumherstellung regelrecht in die Wiege gelegt worden. Bereits Roberts Vater Joseph war zu Lebzeiten ein bekannter und angesehener Parfumeur, der unter anderem für noch heute bekannte Duftmarken wie Etabs arbeitete. Roberts war dabei übrigens so angesehen und talentiert, dass er sogar späteren Größen wie François Coty Unterricht (und sicherlich zahlreiche wertvolle Tipps mit auf den Weg) gab.

Und dass Roberts` Sohn Henry in die Fußstapfen seines Vaters treten sollte, ließ sich schon in den 30er Jahren erahnen, als Henri Roberts nach Cotys Tod dessen Aufgabe als Chefparfumeur beim noch heute gefragten Label Coty übernahm. Dennoch waren viele Kritiker skeptisch, als er 1952 schließlich in die zugegeben recht großen Fußstapfen des bis dahin bei Chanel tätigen Chefparfumeurs Ernest Beaux (er schuf mit Chanel No. 5 einen der noch heute bekanntesten Düfte der Welt) trat.

Doch bereits 1955 sollte sich Roberts beweisen, denn er war es, der mit dem Duftklassiker Pour Monsieur den ersten Herrenduft aus dem Hause Chanel kreieren sollte. Es folgten weitere Düfte, doch schließlich war es in erster Linie Chanel No. 19, mit dem Roberts ein Stück Parfumgeschichte schreiben sollte.

Flakon von Chanel No. 19 glänzt mit vornehmer Zurückhaltung

Als Hommage an die bekannte und beliebte Modeschöpferin gedacht, erfreut sich der im Jahr 1971 kreierte Damenduft Chanel No. 19 noch heute an ungebrochener Beliebtheit. Hier sind es zwar überwiegend ältere und reife Frauen, die sich in den unverkennbar weiblichen Duft hüllen - doch auch zahlreiche junge und anspruchsvolle Frauen wollen Chanel No. 19 in ihrem Duftrepertoire nicht mehr missen.

Heute wurde die Serie, die ursprünglich nur aus dem Parfum bestand, unter anderem um eine wohl duftende Seife und um eine verwöhnende und duftende Body Lotion erweitert. Neben dem Duft haben sie jedoch auch das Design gemeinsam. Denn dieses zeigt sich, egal ob beim Parfumflakon oder bei der Seife, stets sehr elegant und zurückhaltend.

Bei der ersten Fassung in den 70er und 80er Jahren setzte man bei Chanel und beim Duft Chanel No. 19 auf Bescheidenheit und Zurückhaltung, was das Design der Flakons und Co. betraf - und noch heute ist man dem chaneltypischen Design treu geblieben. Auch Chanel No. 19 kommt also in einem kleinen, eckigen und dennoch sanft abgerundeten Flakon daher.

Werbung für Chanel No. 19 setzte schon auf bekannte Gesichter

Da die Duftserie Chanel No. 19 nach dem Tod der weltweit bekannten und beliebten Modeschöpferin Gabrielle 'Coco' Chanel als Hommage an diese gedacht wurde, berief man sich bis heute nicht nur bei der ersten Werbekampagne darauf, den Schwerpunkt auf Chanel selbst zu legen. In den 70er Jahren geschah dies zum Beispiel dadurch, dass die Werbeplakate und auch Anzeigen in Zeitschriften stets keine Geringere als Chanel zeigten – mal mit und auch mal ohne berühmte Zitate, die von der Modeschöpferin stammten.

Dieses Konzept verfolgte das Label aber auch in der weiteren Erfolgsgeschichte des Duftes immer wieder. Zahlreiche Kampagnen, die in den nach der Veröffentlichung folgenden Jahren folgen sollten, präsentierten also hier und da Chanels Gesicht oder Zitate, für die diese zu Lebzeiten berühmt gewesen war. Allerdings weitete man die Werbekampagnen in den folgenden Jahren auch aus und setzte ebenso immer wieder auf mal mehr und mal weniger bekannte Gesichter, wie beispielsweise das von Schauspielerin Rene Russo in den späten 70er Jahren.

Es folgten eine ganze Reihe von Plakaten, Anzeigen und auch Werbeclips, die sich weniger auf Chanel, sondern durch unbekannte Models eher auf diejenigen konzentrierten, die Chanel No. 19 nutzen sollten: Frauen auf der ganzen Welt – und diese wurden mal mit und ohne Männer in den verschiedensten Situationen, etwa beim heißen Filmdreh, gezeigt. Eines hatten sie jedoch alle gemeinsam: Sie waren wie auch der Duft selbstbewusst, feminin und elegant. Vor allem nach den ersten Geburtstagen und Jubiläen des beliebten Duftes setzte man bei der Werbung jedoch wieder verstärkt auf die Schöpferin selbst